SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Zu wenig Insulin: Bewährungsstrafen für Eltern eines toten Mädchens

Hannover (dpa) - Weil es seine diabeteskranke Tochter nicht ausreichend mit Insulin versorgt und dadurch den Tod der Vierjährigen verursacht hat, hat das Landgericht Hannover ein Elternpaar zu Bewährungsstrafen verurteilt. Der 32-Jährige und seine vier Jahre jüngere Frau erhielten am Mittwoch Bewährungsstrafen von je acht Monaten wegen fahrlässiger Tötung, die Eltern müssen also nicht in Haft. Die Staatsanwaltschaft hatte ihnen vorgeworfen, sie hätten versucht, das Kind vom Insulin zu entwöhnen und ihm stattdessen Rohkost gegeben. «Sie können sich bei einem Kind aber nicht beliebig...

Altenpflegerinnen aus China sollen Fachkräftemangel lindern

Stuttgart (dpa) - Chinesische Krankenschwestern sollen den Fachkräftemangel in der Pflege eindämmen. Mit einem Pilotprojekt hat der Arbeitgeberverband Pflege zunächst 27 Krankenschwestern aus China nach Baden-Württemberg geholt, die dort eine Weiterbildung zu Altenpflegerinnen erhalten. «Wir brauchen dringend Zuwanderung von Fachkräften auch aus sogenannten Drittstaaten», sagte der Präsident des Verbandes, Thomas Greiner, am Mittwoch in Stuttgart. Der Verband geht deutschlandweit von 30 000 fehlenden Pflegefachkräften aus. Das Projekt war vor einem Jahr in Hessen gestartet. Neben...

Rohkost statt Insulin? - Eltern bestreiten Schuld an Tod von Tochter

Hannover (dpa) - Weil ein Elternpaar seinem zuckerkranken Kind statt Insulin Rohkost gegeben haben soll, muss es sich am Landgericht Hannover verantworten. Der 32-Jährige und seine vier Jahre jüngere Frau sind wegen Körperverletzung mit Todesfolge angeklagt. Ihre vierjährige Tochter starb Weihnachten 2009 in der Medizinischen Hochschule Hannover. Zum Prozessauftakt am Dienstag stritten die Angeklagten die Vorwürfe ab. «Das gab's nicht, das ist Quatsch», sagte die Mutter zum Vorwurf der Entwöhnung vom Insulin. Die beiden Tage vor dem Tod des Mädchens habe sie gedacht, ihre Tochter habe...

Etliche Bundesbürger entsorgen alte Arznei über die Toilette

Berlin (dpa) - Knapp die Hälfte der Menschen in Deutschland entsorgt alte Medikamente über das Waschbecken oder die Toilette. Das teilte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) am Montag zum Abschluss einer Förderlinie über Schadstoffe und Krankheitserreger im Wasserkreislauf mit. Dieser Entsorgungsweg gilt als eine der Ursachen dafür, dass im Abwasser Spuren von Arzneien und anderen Wirkstoffen gefunden werden. Für die Stoffe, die seit einigen Jahren dank besserer Analysemethoden nachgewiesen werden können, sind heutige Kläranlagen nicht ausgerichtet. Mit Möglichkeiten der...

Vier Punkte gegen Diabetes, Krebs und Schlaganfall

Berlin (dpa) - Ärzte warnen vor einem «Tsunami chronischer Krankheiten» in Deutschland - und starten in einer Allianz aus elf Fachgesellschaft einen neuen Anlauf für wirksamere Prävention. DerGrund: Übergewicht und Bewegungsmangel gehören zu den Risiken für nicht übertragbare Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs oder Schlaganfall. «Wir müssen weg von vielen Einzelmaßnahmen, die nur wenige erreichen», sagte der Diabetologe und Sprecher der Deutschen Allianz gegen Nichtübertragbare Krankheiten, Dietrich Garlich, am Mittwoch in Berlin. Die Allianz fordert von der Politik...

Infektiologe: Kosten für Ebola-Impfung werden sehr hoch

Düsseldorf (dpa) - Die internationale Gemeinschaft muss sich auf hohe Kosten für die Impfungen gegen Ebola einstellen. «Eine Impfung wird sicher über 100 Euro kosten», sagte der Chef der Klinik für Infektiologie und Tropenmedizin Leipzig, Bernhard Ruf, am Mittwoch bei einem Gesundheitskongress auf der Medizinmesse Medica in Düsseldorf. Doch in Afrika, wo geimpft werden müsse, könnten sich die Menschen solche Summen nicht leisten. «Da sind die Weltgesundheitsorganisation WHO und die Industrie gefragt.» Forscher in Deutschland erproben derzeit einen Ebola-Impfstoff an Menschen. Ruf hält es für...

Erste große Debatte zu Sterbehilfe im Bundestag

Die Sterbehilfe zählt in Deutschland zu den schwierigsten politischen Themen. Als fünfte Gruppe legten Grünen- und Linken-Abgeordnete ein Papier vor. Sie wollen als einzige Sterbehilfevereine zulassen. Berlin (dpa) - Vor der ersten großen Debatte zum Thema Sterbebegleitung liegen dem Bundestag Positionspapiere von fünf Parlamentariergruppen vor. Einen Tag vor der sogenannten Orientierungsdebatte erläuterten am Mittwoch Grünen- und Linken-Abgeordnete ihre Vorstellungen, wonach Sterbehilfevereine weiterhin zugelassen werden sollen. «Wir setzen uns dafür ein, die von Angehörigen, Nahestehenden,...

Infektiologe: Ebola-Impfung wird sehr teuer

Die Hoffnungen auf einen Impfstoff gegen Ebola sind groß. Erste Freiwilligentests laufen an. Experten rechnen damit, dass ab 2015 mit den Impfungen begonnen werden kann. Aber die werden teuer. Düsseldorf (dpa) - Die internationale Gemeinschaft muss mit hohen Kosten für die Impfungen gegen Ebola rechnen. «Eine Impfung wird sicher über 100 Euro kosten», sagte der Chef der Klinik für Infektiologie und Tropenmedizin Leipzig, Professor Bernhard R. Ruf, am Mittwoch bei einem Gesundheitskongress auf der Medizinmesse Medica in Düsseldorf. In Afrika, wo geimpft werden müsse, könnten sich die Menschen...

In der grauen Glocke: Die Psyche im Wintertief

Die Tage sind grau, die Straßen matschig. Bei Vielen sinkt im Winter die Laune mit den Temperaturen. Manchmal bleibt es aber nicht bei einem Stimmungstief: Ein Betroffener beschreibt seine Depression. Frankfurt/Main (dpa) - Auf den Fenstersims prasselt der Regen. Graue Nebelschleier trüben den Blick durch die beschlagene Scheibe. Noch bevor Hans Schmid morgens das warme Haus verlässt, kreisen seine Gedanken um das nasse und kalte Herbstwetter. Tief im Inneren fröstelt es den 46-Jährigen. Und mit der Kälte kommen der Frust und die Traurigkeit in Schmid hoch. Seit 15 Jahren leidet er an...

CDU-Politiker Spahn zu Sterbehilfe: «Der Tod ist keine Ware»

Berlin (dpa) - Der CDU-Gesundheitspolitiker Jens Spahn sieht keine Notwendigkeit, die gesetzlichen Regelungen für Ärzte im Umgang mit sterbenskranken Menschen neu zu regeln. Spahn sagte der Deutschen Presse-Agentur dpa: «Es braucht hier keine weitere Verrechtlichung des individuellen Arzt-Patienten-Verhältnisses, egal, was wir da tun, es wird eine schiefe Bahn eröffnen.» Am Donnerstag steht im Bundestag erstmals eine große Debatte zum Thema Sterbebegleitung und Sterbehilfe an. Spahn bekräftigte die Position der Unionsmehrheit, es dürfe «kein gewerbliches Angebot oder gar Straßenwerbung für...