SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

BKK-Dachverband: Ungerechter Finanzausgleich bedingt Kassensterben

Berlin (dpa) - Der Dachverband der Betriebskrankenkassen (BKK) rechnet in den kommenden Jahren mit einem weiteren massiven Krankenkassensterben. Der Grund liege in der «systematischen Benachteiligung» einiger Kassenarten durch den gegenwärtigen Finanzausgleich zwischen den gesetzlichen Krankenkassen, sagte der Vorstandsvorsitzende des BKK-Dachverbandes, Franz Knieps, der Deutschen Presse-Agentur. Dies führe wiederum zu massiven Wettbewerbsverzerrungen. Nach einer bislang unveröffentlichten Krankenkassenanalyse der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO, die der dpa vorliegt, wird sich mittel-...

Die Suche nach einer halben Milliarde zeigt: Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds müssen unverzüglich neu justiert werden!

Die rege Debatte über eine unerklärliche Finanzlücke im Gesundheitsfonds zeigt deutlich: Die Finanzierungsmaschine der gesetzlichen Krankenkassen ist viel zu undurchsichtig und kompliziert. Deshalb sehen die Betriebskrankenkassen akuten Handlungsbedarf der Politik: „Der Gesundheitsfonds ist für jeden sichtbar intransparent, wenn nach einer halben Milliarde Euro gefahndet werden muss. Die Politik ist jetzt gefordert, eine Reform dieses komplizierten Systems des Finanzausgleichs der GKV nicht länger aufzuschieben“, sagt Franz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbandes. Stellungnahmen, die...

Patienten in Bayern zahlen am meisten für Zahnersatz zu

Berlin (dpa) - Die Patienten in Bayern zahlen deutschlandweit im Schnitt am meisten für Zahnersatz zu. Pro Versichertem mit Prothesen, Kronen oder Brücken waren es zuletzt 1132 Euro im Jahr, wie aus dem am Dienstag in Berlin vorgestellten Zahnreport der Krankenkasse Barmer GEK hervorgeht. Es folgen Baden-Württemberg (1097 Euro) und Hessen (993 Euro). Am wenigsten geben die Versicherten in Sachsen mit 637 und Sachsen-Anhalt mit 628 Euro für Zahnersatz aus. Wer ein höheres Einkommen hat, zahlt laut der Studie tendenziell auch mehr für Zahnersatz zu. Der Vorsitzende der Barmer GEK, Christoph...

Razzien in 110 Pflegeheimen wegen Verdachts auf Sozialbetrug

Kiel (dpa) - Wegen vermuteten Sozialbetrugs haben die Staatsanwaltschaften Kiel und Lübeck 110 Pflegeheime und Kliniken durchsucht. «Es geht um den Verdacht, dass die Einrichtungen Pflegekräfte als Scheinselbstständige beschäftigten und auf diese Weise Sozialabgaben in Höhe von 6,1 Millionen Euro einsparten», sagte Oberstaatsanwalt Axel Bieler am Freitag in Kiel. Bei den Razzien am Mittwoch und Donnerstag seien 650 Mitarbeiter des Zolls und der Ermittlungsbehörden im Einsatz gewesen. Es liefen Verfahren gegen Verantwortliche in 237 Einrichtungen - davon 181 Einrichtungen in Schleswig-Holstein...

Statistik: Geringerer Überschuss bei Sozialversicherung

Wiesbaden (dpa) - Höhere Ausgaben für Gesundheit und Rente haben das Plus in der Sozialversicherung 2015 schrumpfen lassen. Der Überschuss lag im vergangenen Jahr bei 1,2 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. 2014 waren es noch 3,3 Milliarden Euro. Die Einnahmen der Sozialversicherung beliefen sich 2015 auf insgesamt 577,3 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs um 4,0 Prozent. Die Ausgaben stiegen um 4,4 Prozent auf 576,0 Milliarden Euro. In der gesetzlichen Krankenversicherung gab es ein Finanzierungsdefizit von...

Großreform für Behinderte - Neue Rechte oder trügerischer Traum?

Menschen mit Behinderung können häufig nicht selbst bestimmen, wie sie arbeiten, wohnen, den Tag verbringen. Die Koalition lässt eine große Reform anrollen. Gelingt es, das Leben von Millionen Menschen zu verbessern? Berlin (dpa) - Seit Jahren warten Menschen mit Behinderung in Deutschland auf einen Durchbruch für mehr Rechte. Nun soll es endlich so weit sein. Sie sollen besser wählen können, wo und wie sie leben. Sie sollen Geld ansparen können. Barrieren sollen abgebaut, Gleichberechtigung soll gestärkt werden - das sind Ziele eines der großen sozialpolitischen Projekte, die die...

Pharmageschäft sorgt bei Bayer für Schwung

Leverkusen (dpa) - Gut laufende Geschäfte besonders mit neueren Medikamenten haben dem Pharma- und Pflanzenschutzkonzern Bayer einen soliden Jahresstart beschert. Der Umsatz legte in den ersten drei Monaten des Jahres um 0,5 Prozent auf 11,94 Milliarden Euro zu, wie das Dax-Schwergewicht am Dienstag in Leverkusen mitteilte. Bereinigt um Zu- und Verkäufe sowie um Wechselkursschwankungen hätte das Plus 3,2 Prozent betragen. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sowie vor Sondereffekten schnellte um 15,7 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro in die Höhe. Unter dem Strich blieb ein...

Großreform für Behinderte soll kommen

Zu viele Barrieren, zu geringe Leistungen, zu wenig Wahlrecht - mit einer großen Reform sollen Menschen mit Behinderung bessergestellt werden. Das Kanzleramt gibt den Weg für den umfassenden Entwurf frei. Berlin (dpa) - Nach jahrelangen Vorbereitungen will die Bundesregierung die Lebensbedingungen für Millionen Menschen mit Behinderung in Deutschland spürbar verbessern. Mit dem Bundesteilhabegesetz werden umfassende Reformpläne auf den Weg gebracht. Entsprechende Informationen wurden der Deutschen Presse-Agentur (dpa) aus Regierungskreisen bestätigt. Das Bundeskanzleramt gab demnach am Montag...

Deutsche lassen sich wieder mehr gegen Masern impfen

Berlin (dpa) - Die Deutschen lassen sich nach dem Ausbruch im vergangenen Jahr wieder mehr gegen Masern impfen. «Aber wir sind längst noch nicht gut genug. Die Impflücken sind noch immer zu groß», erklärte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) am Montag in Berlin. «Impflücken schließen» ist auch das Motto der laufenden Europäischen Impfwoche bis zum 30. April. Wie die ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände - mitteilte, sind 2015 für fast 1,2 Milliarden Euro Impfstoffe gegen Grippeviren, Gebärmutterhalskrebs oder Kinderkrankheiten an Ärzte abgegeben worden. Der Umsatz mit...