SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Diagramm 3.3.1 Quelldaten Diagramm 3.3.1 Stationäre Versorgung - KH-Kennzahlen der BKK Versicherten nach Bundesländern (Wohnort), Alter und Geschlecht standardisiert/unstandardisiert im Vergleich (Berichtsjahr 2016) Bundesländer KH-Fälle* KH-Tage Anzahl je 1.000 BKK Versicherte unstandardisiert standardisiert unstandardisiert standardisiert Baden-Württemberg -154.7 -183.0 1,343 1,615 Bayern -190.1 -221.3 1,650 1,962 Berlin -187.8 -214.3 1,707 2,007 Brandenburg -231.6 -241.4 2,111 2,242 Bremen -209.8 -219.0 2,238 2,353 Hamburg -196.5 -216.0 1,911 2,105 Hessen -196.2 -226.1...

Tabelle 4.1.3 Tabelle 4.1.3 Arzneimittelverordnungen - Anteile der BKK Versicherten mit Verordnung - die zehn häufigsten Verordnungen im Zeitverlauf (2012-2016) ATC-Code Therapeutische Untergruppen Berichtsjahre 2012 2013 2014 2015 2016 Anteile der BKK Versicherten mit Verordnung in Prozent J01 Antibiotika zur systemischen Anwendung 28.4 29.7 27.2 26.8 26.0 M01 Antiphlogistika und Antirheumatika 25.4 26.3 25.5 25.5 25.6 C09 Mittel mit Wirkung auf das Renin-Angiotensin-System 16.7 17.5 18.0 18.2 18.6 N02 Analgetika 14.7 15.5 15.2 15.9 16.0 A02 Mittel bei säurebedingten Erkrankungen...

Nach Suizid auf den Schienen bekommt Lokführer 70 000 Euro

München (dpa) - Nach einem Suizid auf den Schienen bekommt ein Lokführer 70 000 Euro von der Haftpflichtversicherung des Toten. Der 42-Jährige einigte sich mit der Versicherung auf einen Vergleich, wie das Oberlandesgericht (OLG) München am Dienstag mitteilte. Zuvor war die Widerrufsfrist gegen den entsprechenden Vergleichsvorschlag des Gerichtes abgelaufen. Der Lokführer hatte geklagt, weil er berufsunfähig war, seitdem ein Mann im Jahr 2013 im Bahnhof Freising von der Regionalbahn überrollt wurde, die er steuerte. Der heute 42 Jahre alte Zugführer erlitt einen Schock und...

Diagramm 2.5 Quelldaten Diagramm 2.5 AU-Tage der beschäftigten Mitglieder im Zeitverlauf (2008-2015) nach Diagnosehauptgruppen (ICD-10 GM) Berichtsjahr Alle Diagnosen Psychische Störungen Kreislaufsystem Atmungssystem Verdauungssystem Muskel-/ Skelettsystem Verletzungen/ Vergiftungen AU-Tage je beschäftigtes Mitglied 2002 14.0 1.12 0.69 2.23 0.96 3.89 2.08 2003 13.3 1.11 0.66 2.17 0.88 3.55 2.00 2008 12.6 1.27 0.58 2.00 0.84 3.29 1.76 2009 13.5 1.44 0.61 2.34 0.84 3.42 1.81 2010 13.9 1.66 0.63 2.01 0.81 3.65 1.88 2011 14.7 1.95 0.65 2.14 0.81 3.83 1.91 2012 15.0 2.08 0.66 2.11...

Diagramm 2.5 Quelldaten Diagramm 2.5 AU-Tage der beschäftigten Mitglieder im Zeitverlauf (2008-2015) nach Diagnosehauptgruppen (ICD-10 GM) Berichtsjahr Alle Diagnosen Psychische Störungen Kreislaufsystem Atmungssystem Verdauungssystem Muskel-/ Skelettsystem Verletzungen/ Vergiftungen AU-Tage je beschäftigtes Mitglied 2002 14.0 1.12 0.69 2.23 0.96 3.89 2.08 2003 13.3 1.11 0.66 2.17 0.88 3.55 2.00 2008 12.6 1.27 0.58 2.00 0.84 3.29 1.76 2009 13.5 1.44 0.61 2.34 0.84 3.42 1.81 2010 13.9 1.66 0.63 2.01 0.81 3.65 1.88 2011 14.7 1.95 0.65 2.14 0.81 3.83 1.91 2012 15.0 2.08 0.66 2.11...

Mehr Qualität, weniger Prüfaufwand, bessere Übersicht über 360.000 Kursangebote durch Zentrale Prüfstelle Prävention

1 Zahlen, Daten Fakten Die Highlights aus dem BKK Gesundheitsreport 2013 1. Muskel- und Skeletterkrankungen stehen nach wie vor mit 26,5 Prozent an erster Stelle aller Arbeitsunfähigkeitstage Mit rund einem Viertel (26,5 Prozent) aller Ausfall-Tage am gesamten Fehlzeitengeschehen der BKK Pflichtmitglieder sind die Krankheiten des Muskel-Skelettsystems 2012 die Ursache für die meisten AU-Tage (441 von 1.661 AU-Tagen je 100 Mitglieder). Gegenüber 2011 bleibt ihr Anteil unverändert. Zu den nächstgrößeren Krankheitsgruppen gehören die psychischen Störungen...

BKK Gesundheitsreport 2013: Rückenschmerzen sorgen für meiste Ausfalltage -Krankenstand 2013 steigt marginal über den Wert von 2012

1 Zahlen, Daten Fakten Die Highlights aus dem BKK Gesundheitsreport 2013 1. Muskel- und Skeletterkrankungen stehen nach wie vor mit 26,5 Prozent an erster Stelle aller Arbeitsunfähigkeitstage Mit rund einem Viertel (26,5 Prozent) aller Ausfall-Tage am gesamten Fehlzeitengeschehen der BKK Pflichtmitglieder sind die Krankheiten des Muskel-Skelettsystems 2012 die Ursache für die meisten AU-Tage (441 von 1.661 AU-Tagen je 100 Mitglieder). Gegenüber 2011 bleibt ihr Anteil unverändert. Zu den nächstgrößeren Krankheitsgruppen gehören die psychischen Störungen...

TK-Studie: Arbeitsausfälle wegen Depressionen nehmen deutlich zu

Berlin (dpa) - Die Zahl der Menschen mit Diagnose Depression steigt - und entwickelt sich zu einem gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Problem. Von 2000 bis 2013 nahmen die Fehlzeiten in Unternehmen aufgrund von Depressionen um fast 70 Prozent zu. Zugleich stieg der Anteil der Erwerbspersonen, die Antidepressiva verschrieben bekamen, um ein Drittel auf sechs Prozent. Dies geht aus dem Depressionsatlas 2015 hervor, den die Techniker Krankenkasse (TK) am Mittwoch in Berlin vorgestellt hat. Im Verhältnis zu Erkältungen oder Rückenbeschwerden würden mit 1,6 Prozent zwar wesentlich weniger...

Heil- und Hilfsmittel: Ein Milliardenmarkt, über den keiner spricht

Ein Unfall, ein Schlaganfall, ein Herzinfarkt - schnell kann der Mensch aus dem Gleichgewicht geraten. Dann braucht er Hilfe, um verloren gegangene Fähigkeiten wieder zu erlernen oder Gebrechen zu kaschieren. Doch die Qualität der Hilfen ließ oft zu wünschen übrig. Berlin (dpa) - Gaby Köster, Sharon Stone, Matthias Platzeck, Wolfgang Niedecken und Jean-Paul Belmondo haben etwas gemeinsam: Sie hatten einen Schlaganfall. Je nach Schwere können Sprachstörungen die Folge sein oder Beeinträchtigungen der Motorik. Die Menschen brauchen auch nach der stationären Behandlung Hilfe von Therapeuten,...

Die Lehre aus dem Skandal - Organvergabe transparenter denn je

Der Prozess um den Organspende-Skandal von Göttingen geht zu Ende. Schon vor dem Urteil in dem Verfahren gegen einen Transplantationsmediziner steht fest: Manipulationen, wie sie dem Angeklagten vorgeworfen werden, sind heute kaum noch möglich. Göttingen (dpa) - Der Skandal um manipulierte Patientendaten an der Uniklinik Göttingen erschütterte das Vertrauen in die Organspende. Politik und Ärzteschaft waren gleichermaßen entsetzt, als im Sommer 2012 bekanntwurde, dass ein Leberchirurg seine Patienten auf dem Papier kranker gemacht haben soll, als sie waren, um schneller an Spenderorgane zu...