SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Stationäre Krankenhauskosten in Deutschland gestiegen

Wiesbaden (dpa) - Die Kosten für die stationäre Krankenhausversorgung in Deutschland sind im vergangenen Jahr um 4,1 Prozent auf 81,2 Milliarden Euro gestiegen. Umgerechnet auf die rund 19,1 Millionen behandelten Patienten lagen die stationären Krankenhauskosten je Fall bei durchschnittlich 4239 Euro und damit um 2,1 Prozent höher als 2013, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Die Gesamtkosten der Kliniken beliefen sich im Jahr 2014 auf 93,7 Milliarden Euro - nach 90 Milliarden Euro im Jahr davor. Sie setzten sich im Wesentlichen aus Personalkosten von 56,2...

Mangel an Organen für Transplantationen hält an - Tagung in Dresden

Dresden (dpa) - In Deutschland gibt es weiter einen chronischen Mangel an Spenderorganen. Für dieses Jahr werde bundesweit eine Zahl von rund 870 Organspendern erwartet, was in etwa dem Stand von 2013 entspreche, teilte die Deutsche Transplantationsgesellschaft (DTG) am Donnerstag in Dresden mit. DTG-Geschäftsführer Christian Hugo sprach von einer «Katastrophe». Deutschland trage bei Organspenden mittlerweile das Schlusslicht in Europa. Die DTG sieht dafür nicht zuletzt strukturelle Gründe. Zudem befürchtet man, dass Skandale um Transplantationen wie jüngst in Heidelberg das Vertrauen der...

Zahl der Organspender steigt wieder leicht

Frankfurt/Main (dpa) - Die Zahl der Organspender in Deutschland ist nach Jahren des Rückgangs zumindest wieder leicht gestiegen. 2015 wurden bundesweit 877 Menschen zu Organspendern, das seien 1,5 Prozent mehr gewesen als noch ein Jahr zuvor, teilte die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) am Freitag in Frankfurt mit. 2014 hatten bundesweit 864 Menschen Organe gespendet. Damit zeigte sich laut DSO die Spenderzahl erstmals wieder in etwa stabil, nachdem sie nach Manipulationen an den Wartelisten in den Jahren 2012 und 2013 stark eingebrochen war. Im vergangenen Jahr kamen den Angaben...

Mehr als jeder vierte Beschäftigte arbeitet am Wochenende

Leipzig (dpa) - Mehr als jeder vierte Beschäftigte in Deutschland arbeitet ständig, regelmäßig oder gelegentlich an Sonn- und Feiertagen. Das berichtete die Bundesregierung in diesem Frühjahr nach einer Anfrage der Linken. Aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zufolge lag der Anteil der Wochenendarbeiter 2013 bei 28 Prozent. 2012 waren es 28,6 Prozent, 2002 noch 24,2 Prozent und 1992 nur 20,6 Prozent. «Die Daten belegen, dass trotz tendenzieller Zunahme Sonn- und Feiertagsarbeit nach wie vor eine Ausnahme ist», erklärte die Bundesregierung. Die größte Gruppe der Erwerbstätigen mit...

265 Fälle von Hirnentzündung FSME in 2014 - Zecken bald wieder aktiv

Berlin (dpa) - In Deutschland sind im vergangenen Jahr 265 Menschen an der von Zecken übertragenen Hirnentzündung FSME erkrankt. Nach Angaben des Berliner Robert Koch-Instituts (RKI) gingen die Zahlen für die Frühsommer-Meningoenzephalitis im Vergleich zu 2013 zurück: Damals gab es 420 Fälle. Solche Schwankungen von Jahr zu Jahr seien normal, sagte RKI-Sprecherin Susanne Glasmacher. Die Fallzahl hänge unter anderem vom Wetter ab - weil abhängig davon mehr oder weniger Menschen in der freien Natur unterwegs sind. Sobald es tagsüber längere Zeit mindestens sechs bis acht Grad warm ist, werden...

Tabelle 2.1.2 Tabelle 2.1.2 Ambulante Versorgung - Behandlungsfälle und Inanspruchnahmequote im Zeitverlauf (2012-2016) Berichtsjahre Behandlungsfälle je BKK Versicherten Differenz zum Vorjahr in Prozent Anteile der BKK Versicherten mit Diagnose in Prozent Differenz zum Vorjahr in Prozent 2012 7.0 - 89.8 - 2013 8.3 18.8 90.9 1.3 2014 8.4 1.0 91.2 0.2 2015 8.4 -0.1 90.5 -0.7 2016 8.2 -2.4 90.7 0.2

Tabelle 2.1.2 Tabelle 2.1.2 Ambulante Versorgung - Behandlungsfälle und Inanspruchnahmequote im Zeitverlauf (2012-2016) Berichtsjahre Behandlungsfälle je BKK Versicherten Differenz zum Vorjahr in Prozent Anteile der BKK Versicherten mit Diagnose in Prozent Differenz zum Vorjahr in Prozent 2012 7.0 - 89.8 - 2013 8.3 18.8 90.9 1.3 2014 8.4 1.0 91.2 0.2 2015 8.4 -0.1 90.5 -0.7 2016 8.2 -2.4 90.7 0.2

BKK Gesundheitsatlas 2015 „Blickpunkt Psyche“ - Wird Deutschland seelisch immer kränker?

Demenzielle Erkrankungen – jeder 10. Mann und jede 7. Frau über 65 Jahre betroffen Dank der guten Lebensbedingungen und des medizinischen Fortschritts kann ein Großteil der Bevölkerung in Deutschland heute ein wesentlich höheres Lebensalter als noch vor wenigen Jahrzehnten erreichen. Damit verbunden ist aber zum anderen auch eine Zunahme der altersbedingten Erkrankungen, wie zum Beispiel Demenz und Alzheimer. In der Gruppe der über 65jährigen sind hiervon insgesamt 10 Prozent aller Männer und 15 Prozent aller Frauen betroffen (vgl. Diagramm). Im Zuge des...

Kommission: Manipulationen bei Organtransplantation rückläufig

Berlin (dpa) - Die verschärfte Überprüfung deutscher Transplantationszentren hat zu einem deutlichen Rückgang der Manipulationen bei der Organvergabe geführt. Die zuständigen Kontrollgremien zogen am Mittwoch in Berlin eine positive Zwischenbilanz ihrer bisher fünfjährigen Arbeit. Für die allermeisten Kliniken sei es selbstverständlich, sich an die von der Bundesärztekammer (BÄK) aufgestellten Richtlinien zu halten, machten Mitglieder der Prüfungs- und der Überwachungskommission deutlich. Die Kommissionen haben in diesem Jahr 59 Transplantationsprogramme anhand von mehr als 1900...

Pflege in Deutschland - Zahlen und Fakten

Berlin (dpa) - Die Lebenserwartung in Deutschland nimmt immer weiter zu. Mit höherem Alter steigt auch die Wahrscheinlichkeit, auf Pflege angewiesen zu sein. Bei den über 90-Jährigen liegt die Quote nach Angaben des Wissenschaftlichen Instituts der AOK bei 58 Prozent. Weitere Zahlen und Fakten: - 2,63 Millionen Menschen in Deutschland waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes Ende 2013 pflegebedürftig. - 71 Prozent von ihnen (1,87 Millionen) wurden zu Hause versorgt, davon 1,25 Millionen nur durch Angehörige. - In Pflegeheimen lebten insgesamt 764 000 Menschen (29 Prozent). - Fast...