SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

BKK Dachverband: „Deutsches Siegel Unternehmensgesundheit“ in Gold für die Schmitz Cargobull AG

Mit einer Gesamtpunktzahl von 76 hat das Münsterländer Unternehmen Schmitz Cargobull AG heute das „Deutsche Siegel Unternehmensgesundheit“ in Gold verliehen bekommen. Ausgezeichnet wurde das Unternehmen auf der Kooperationsveranstaltung des Bundesverbandes der Personalmanager und des BKK Dachverbandes. Mehrere Monate hat die Betriebskrankenkasse VIACTIV die Schmitz Cargobull AG auf dem Weg zum „Deutschen Siegel Unternehmensgesundheit“ betreut. Dabei kamen die Aktivitäten des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) der Firma auf den Prüfstand. Das Verfahren hat gezeigt, in welchen Bereichen...

BKK Dachverband: Die Internetseite des „Deutschen Siegel Unternehmensgesundheit“ geht online

BKK Dachverband: Die Internetseite des „Deutschen Siegel Unternehmensgesundheit“ geht online Die Internetseite des „Deutschen Siegels Unternehmensgesundheit“ (DSUG) ist online. Unter dem LINK: www.siegel-unternehmensgesundheit.de können sich jetzt alle Unternehmen informieren, ob Sie an einem Verfahren zur Beurteilung der Qualität und Wirksamkeit ihres Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) teilnehmen wollen. Das Siegel in den Stufen Bronze, Silber oder Gold erhalten Betriebe, die die Standards für ein ganzheitliches und nachhaltiges BGM erfüllen. Zusammen mit der Technischen...

Keine Freude mehr am Job? iga.Podcast zeigt Wege aus der inneren Kündigung

Gemeinsame Pressemitteilung von Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek), BKK Dachverband e. V., Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) und AOK-Bundesverband Mit einem neuen Podcast informiert die Initiative Arbeit und Gesundheit (iga) über die Ursachen und Folgen der inneren Kündigung und zeigt Gegenmaßnahmen auf. Auf eingängige Weise vermittelt der Podcast Hörerinnen und Hörern die im iga.Report 33 erschienenen Ergebnisse des Studienprojekts „Engagement erhalten – innere Kündigung vermeiden“. Für das Projekt wurden rund 380 Personalverantwortliche und Führungskräfte in Unternehmen...

BKK Dachverband veröffentlicht neuen Gesundheitsatlas zur sektorenübergreifenden Versorgung

Die Betriebskrankenkassen fordern in ihrem diesjährigen BKK Gesundheitsatlas „Netzwerke(n) für Gesundheit“ die Auflösung der Sektorengrenzen im Gesundheitswesen. „Reißt die Mauern in der Realität und in den Köpfen ein!“, sagte Franz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbandes, bei der Vorstellung der Publikation am heutigen Dienstag. „Öffnet die verkrusteten Strukturen für intelligente Netzwerke! Denkt von den Nutzern des Systems her! Dann werden sich Qualität, Effektivität und Effizienz der Versorgung in einem integrierten System einstellen.“ Dr. Thomas Floeth, Geschäftsführer des Pinel...

BKK Dachverband: Zahlen, Daten, Fakten zum internationalen Tag der seelischen Gesundheit am 10. Oktober 2018 - Große Unterschiede in der Arbeitswelt

Von den insgesamt 17,7 Arbeitsunfähigkeitstagen (AU-Tage), die beschäftigte BKK Mitglieder im Jahr 2017 im Durchschnitt krankheitsbedingt nicht arbeiten konnten, gehen allein 2,8 AU-Tage auf das Konto der psychischen Störungen. Damit ist diese Krankheitsart mit einem Anteil von 15,6 Prozent an allen Fehltagen die zweitwichtigste Ursache nach den Muskel-Skelett-Erkrankungen mit einem Anteil von 24,7 Prozent. Dabei gibt es große Unterschiede, je nachdem, in welcher Branche die Beschäftigten tätig sind. So zeigen sich bei den Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialwesen sowie im...

Psychische Probleme: Zahl der Fehltage binnen zehn Jahren verdoppelt

Berlin (dpa) - Die Zahl der Krankentage wegen psychischer Probleme hat sich innerhalb von zehn Jahren in Deutschland verdoppelt - von rund 48 Millionen im Jahr 2007 auf 107 Millionen im Jahr 2017. Das geht aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor, die den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Dienstag) vorliegt. Danach haben sich die daraus resultierenden wirtschaftlichen Ausfallkosten in diesem Zeitraum sogar fast verdreifacht - von 12,4 Milliarden auf 33,9 Milliarden Euro. Im Jahr 2018 registrierte die DAK-Gesundheit allerdings...

„Nudging“ am Arbeitsplatz: iga.Report zeigt, wie gesunde Entscheidungen in Unternehmen gefördert werden können

Etwas für die eigene Gesundheit am Arbeitsplatz zu tun, kann so einfach sein. Vorausgesetzt man trifft die richtige Entscheidung: „Genau daran scheitert es aber häufig. In der Kantine wird die Currywurst dem Salat vorgezogen. Statt ein paar Schritte die Treppe zu nehmen, wird der bequemere Weg mit dem Lift gewählt. Denn die gesunde Entscheidung kostet etwas Überwindung, wissen Diana Eichhorn und Ida Ott, die Autorinnen des iga.Reports 38. Dieser widmet sich dem Einsatz des sogenannten „Nudging“ in der Betrieblichen Gesundheitsförderung und Prävention. Nudging heißt so viel wie „anstupsen“ und...

Neuer Anlauf für schnellere Entscheidungen über Kassenleistungen

Berlin (dpa) - Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will schnellere Entscheidungen über die Anerkennung neuer Behandlungsmethoden als Kassenleistung. Damit geht er erneut auf Konfliktkurs zu Akteuren des Gesundheitswesens. Der zuständige Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) von Ärzten, Krankenkassen und Kliniken soll dazu nötige Bewertungen künftig in zwei Jahren abschließen müssen - andernfalls soll das Ministerium direkt per Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrats entscheiden können. Das geht aus einem Änderungsantrag zum Gesetzentwurf für ein Implantateregister hervor, der der...

Anhörung zum Pflegepersonalstärkungsgesetz: Betriebskrankenkassen fordern Verpflichtung zu Betrieblicher Gesundheitsförderung in Pflegeeinrichtungen

Gute Arbeitsbedingungen in der Pflege sind ein entscheidender Faktor, um die pflegerische Versorgung auch in Zukunft auf einem qualitativ hochwertigen Niveau sicherstellen zu können. Hierzu zählt auch die Schaffung von zusätzlichen Stellen in Einrichtungen der Altenpflege. Daher begrüßen die Betriebskrankenkassen grundsätzlich die Maßnahmen im Entwurf des Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes (PpSG), welcher heute Gegenstand der öffentlichen Anhörung im Gesundheitssauschuss des Deutschen Bundestages ist. Der BKK Dachverband unterstützt ausdrücklich die vorgesehene Stärkung der betrieblichen...

Leiharbeit, Minijob und Co.: iga-Publikation zeigt, wie betriebliche Gesundheitsförderung auch bei Teilzeit und befristeter Beschäftigung gelingen kann

Zeitarbeit, Minijob, Projekt-Vertrag: Ein Fünftel aller Erwerbstätigen in Deutschland hat keine unbefristete Vollzeitstelle. Für die betriebliche Gesundheitsförderung ist diese Gruppe von Beschäftigten aus verschiedenen Gründen schwer zu erreichen. Eine neue Publikation der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) zeigt, wie Unternehmen dennoch etwas für die Gesundheit ihrer Minijobber, Teilzeitkräfte sowie Zeitarbeitskräfte tun können: mit Angeboten direkt am Arbeitsplatz. Der ständige Druck eine neue Arbeitsstelle zu finden, Existenzängste sowie mangelnde soziale Einbindung in das...