SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Forderung nach mehr Qualität und Patientenorientierung: Betriebskrankenkassen setzen eigene Impulse in der Anhörung zur Krankenhausreform

In der heutigen Anhörung zum Krankenhausstrukturgesetz (KHSG) unter-stützt der BKK Dachverband die geplanten Maßnahmen für bundesweit einheitliche Qualitätsstandards der Patientenversorgung. Zugleich warnen die Betriebskrankenkassen davor, diese Qualitätsorientierung im Gesetz zu konterkarieren. Mehr Geld für spezialisierte Krankenhäuser „Definierte Qualitätsstandards für Kliniken sind unverzichtbar, um im ge-samten Bundesgebiet eine gute Qualität der Patientenversorgung zu er-möglichen“, so Franz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbandes. Zugleich bekräftigten die...

Betriebskrankenkassen loben mutigen Schritt in die digitale Zukunft – Bundesgesundheitsminister Spahn setzt wichtige Akzente für Innovationen im Gesundheitswesen

BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin www.bkk-dv.de Stefan B. Lummer Politik und Kommunikation Tel.: (030) 2700406-303 stefan.lummer@bkk-dv.de Berlin, 15. Mai 2019 Betriebskrankenkassen loben mutigen Schritt in die digitale Zukunft – Bundesge- sundheitsminister Spahn setzt wichtige Akzente für Innovationen im Gesundheits- wesen Als mutigen Schritt in die digitale Zukunft bezeichnete Franz Knieps, Vorstand des BKK-Dachverbands, die Vorlage eines Referentenentwurfs für eine bessere Versor- gung durch Digitalisierung und Innovation. Der...

«Höchst gefährlich» - Bayern löst mit Homöopathie-Studie Debatte aus

Homöopathie als Alternative zu Antibiotika? Das ist Politikern in Bayern einen Versuch wert. Spott und heftige Kritik lassen nicht lange auf sich warten. München (dpa) - So viel Wirbel haben CSU und Freie Wähler wohl nicht erwartet. Anfang November hatte der bayerische Landtag beschlossen, eine Studie dazu in Auftrag zu geben, ob mit Hilfe homöopathischer Präparate der Einsatz von Antibiotika verringert werden kann. Die Reaktion: Empörung und Spott. Experten verreißen das Projekt, Satiremedien spießen es auf. Auch Stephan Sieber von der Technischen Universität München...

Studie: Viele Bluttransfusionen in Kliniken vermeidbar

Bei Operationen kann es passieren, dass Blutkonserven verwendet werden müssen - was nicht ganz ohne Risiken ist. Eine neue Analyse untermauert Bestrebungen, dies konsequenter unnötig zu machen. Berlin (dpa) - Viele Bluttransfusionen in deutschen Kliniken wären laut einer Studie der Barmer-Krankenkasse zu vermeiden. Dafür sollten vor allem Millionen Patienten mit Blutarmut (Anämie) besser auf planbare Operationen vorbereitet werden, sagte Kassenchef Christoph Straub am Donnerstag in Berlin. Bisher nutzten aber nur wenige Krankenhäuser in Deutschland ein spezielles...

«Pille danach» jetzt rezeptfrei - Doch viele haben Bedenken

Manche feiern sie, andere fürchten sie: Die «Pille danach» ist ab sofort ohne Rezept erhältlich. Doch viele sind skeptisch. Frauenärzte erwarten sogar, dass das Gegenteil des Erwartbaren eintritt - mehr ungewollte Schwangerschaften. Düsseldorf (dpa) - Mehr Selbstbestimmung und Freiheit für die Frauen, sagen die einen. Gesundheitliche Risiken und mehr Abtreibungen, befürchten die anderen. Seit Sonntag ist die «Pille danach» ohne Rezept in Apotheken erhältlich. Die Präparate ellaOne mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat (UPA) und PiDaNa mit dem Wirkstoff Levonorgestrel (LNG) werden nun...

Viele Betriebsrentner müssen auf Entlastung bei Beiträgen warten

Minister Spahn versprach Millionen Betriebsrentnern eine spürbare Entlastung. Seit Beginn des Jahres gilt ein neuer Freibetrag für Beiträge. Doch bei vielen kommen die Verbesserungen noch nicht an. Berlin (dpa) - Hunderttausende Betriebsrentner müssen voraussichtlich noch Monate auf eine Entlastung bei den Sozialbeiträgen warten. Das geht aus der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. Dabei geht es um einen seit Anfang 2020 geltenden Freibetrag für Krankenkassenbeiträge bei...

Franz Knieps für „Highlights Magazin" vom 26. November 2014 Titel: Versorgungsstärkungsgesetz – Top und Flop

5656 STATEMENTS Obwohl sich bereits im Juni die Gerüchte verdichtet hatten, dass noch im Sommer mit ei- nem „Versorgungsstrukturgesetz II“ zu rechnen sei, mussten sich die Akteure des Gesund- heitssystems doch noch ein wenig gedulden. Erst am 21. Oktober erblickte der Entwurf ei- nes Versorgungsstärkungsgesetzes (GKV-VSG) das Licht der Öffentlichkeit. Mit dem Referentenentwurf ist ein weiterer Schritt getan, die Versorgung an die sich wan- delnden Anforderungen an das Gesundheitssystem anzupassen. Der Abbau von Hürden für sektorübergreifende Angebote, neue innovative Möglichkeiten,...

Das Prinzip Gießkanne: Die teure «Groko»

Berlin (dpa) - Aufbruch für Europa, neue Dynamik für Deutschland, Zusammenhalt stärken. Das beschwören Kanzlerin Angela Merkel (CDU), CSU-Chef Horst Seehofer und der Noch-SPD-Vorsitzende Martin Schulz nach der Einigung bei den Koalitionsverhandlungen. Es war ein hartes Ringen. Alle drei Parteien haben bei der Bundestagswahl massiv verloren, irgendwie soll es nun klappen. Sie setzen auf ein Programm, das mit Wohltaten und einer Bildungsoffensive einer gesellschaftlichen Spaltung im Lande entgegenwirken soll. Doch reicht das Verhandelte, um die 463 000 SPD-Mitglieder beim...

Stellungnahme des BKK Dachverbandes zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Reform der Hebammenausbildung vom 12.04.2019

BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin TEL (030) 2700406-200 FAX (030) 2700406-222 politik@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom 12. April 2019 zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Reform der Hebammenausbildung (Hebammenreformgesetz – HebRefG) Seite 2 Stellungnahme des BKK Dachverbandes zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Reform der Hebammenausbildung vom 12.04.2019 Inhalt I. Vorbemerkung...

Gröhe forciert Kampf gegen gefährliche Krankenhauskeime

Ein Großteil der Infektionen in Kliniken sind vermeidbar, sagt die Bundesregierung. Trotz des Gesetzes zur Krankenhaushygiene hat sich aber nicht viel geändert. Minister Gröhe will das Problem angehen. Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) forciert den Kampf gegen gefährliche Krankenhauskeime. Dazu sollen die Meldepflichten für Kliniken bei Auftreten besonders gefährlicher Keime nach einem Zehn-Punkte-Plan verschärft werden. Die neuen Meldepflichten sollen noch vor der Sommerpause im Bundesrat abgestimmt werden, sagte Gröhe am Montag in Berlin. Jeder nachgewiesene...