SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Ethikrat kritisiert «unzulässige Verengung» der Impfdebatte

Berlin (dpa) - Der Deutsche Ethikrat hat eine differenziertere Debatte über Maßnahmen zur Erhöhung von Impfquoten gefordert. Im Hinblick auf Forderungen nach einer Impfpflicht gegen Masern kritisierte das Gremium am Mittwoch eine «unzulässige Verengung der Diskussion auf Kinder», eine unzureichende Berücksichtigung der Datenlage und «den unscharfen Begriff der Impfpflicht». Nach Ansicht des Ethikrates werde zu Recht über Maßnahmen zur Erhöhung der Impfquoten für Masern diskutiert, hieß es in einer Mitteilung. Das Gremium hob aber hervor, dass fast die Hälfte aller an...

Zwischen Euphorie und Vorsicht: Medizin-Cannabis auf dem Vormarsch

Im Frühjahr wurde die Nutzung von Cannabis für medizinische Zwecke liberalisiert, die Zahl der Therapien steigt rasant. Dabei ist der Wirkstoff nicht völlig erforscht. Während Anbieter große Chancen wittern, hakt es noch gehörig im System mit Krankenkassen und Ärzten. Frankfurt/Berlin (dpa) - Cannabis auf Rezept - das war ein historischer Schritt auf dem deutschen Arzneimarkt. Schwerkranke können den Wirkstoff seit Mitte März in der Apotheke bekommen, ohne Sondererlaubnis. Und während viele die Blüten bisher selbst bezahlen mussten, sind die Krankenkassen nun verpflichtet, die...

Was wollen die Patienten? Umfrageergebnisse zeigen: Rund 80 Prozent würden für ein Qualitäts-Krankhaus länger fahren

PowerPoint-Präsentation Umfrage 2015 BKK Umfrage 2015 Themen: Chronisch Kranke Krankenhausversorgung Erhebungszeitraum: Juli 2015 Umfrage 2015 Durchführung und Methodik • Am 30.06. und 01.07.2015 wurde von Kantar Health im Auftrag des BKK Dachverbandes eine repräsentative Untersuchung zu den Themen „Krankenhausversorgung/Nachsorge, Gesundheitsdatennutzung sowie Krankheit und Arbeit“ in der deutschsprachigen Bevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland durchgeführt. Zielgruppe der Untersuchung waren Personen im Alter ab 14 Jahren. • Insgesamt wurden 1.004 Interviews...

Traut Euch! Jede Sekunde zählt! Gemeinsame Pressemitteilung BKK Dachverband e. V. und BKK VBU

Unter dem Motto „Unsere Herzenssache: Laienwissen stärken – Leben retten“ fand gestern eine Auftaktveranstaltung zur bundesweiten Vermittlung von Notfallwissen in der alten Hörsaalruine des Campus Charité Mitte statt. Ausgangspunkt für die BKK-Initiative ist ein Projekt, das seit über einem Jahr bei der Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union (BKK VBU) verankert ist. „Wir haben das bundesweite Projekt zur Laien-Reanimation gestartet, weil wir der Meinung sind, dass dies ein Wissens-Muss in allen Lebensbereichen ist und noch stärker in der Gesellschaft etabliert sein sollte“, erklärte Andrea...

Traut Euch! Jede Sekunde zählt! Gemeinsame Pressemitteilung BKK Dachverband e. V. und BKK VBU

Gemeinsame Pressemitteilung BKK Dachverband e. V. BKK VBU Traut Euch! Jede Sekunde zählt! Betriebskrankenkassen und Minister Herrmann Gröhe engagieren sich für Laien-Notfallwissen Berlin, 27.6.2017 Unter dem Motto „Unsere Herzenssache: Laienwissen stärken – Leben retten“ fand gestern eine Auftaktveranstaltung zur bundesweiten Vermittlung von Notfallwissen in der alten Hörsaalruine des Campus Charité Mitte statt. Ausgangspunkt für die BKK-Initiative ist ein Projekt, das seit über einem Jahr bei der Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union (BKK VBU) verankert...

Traut Euch! Jede Sekunde zählt! Betriebskrankenkassen und Minister Herrmann Gröhe engagieren sich für Laien-Notfallwissen

Gemeinsame Pressemitteilung BKK Dachverband e. V. BKK VBU Traut Euch! Jede Sekunde zählt! Betriebskrankenkassen und Minister Herrmann Gröhe engagieren sich für Laien-Notfallwissen Berlin, 27.6.2017 Unter dem Motto „Unsere Herzenssache: Laienwissen stärken – Leben retten“ fand gestern eine Auftaktveranstaltung zur bundesweiten Vermittlung von Notfallwissen in der alten Hörsaalruine des Campus Charité Mitte statt. Ausgangspunkt für die BKK-Initiative ist ein Projekt, das seit über einem Jahr bei der Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union (BKK VBU) verankert...

Die Grippe ist da

Berlin (dpa) - Ausgeknockt von jetzt auf gleich: Wen die Grippe erwischt, der wandert meist auf direktem Wege ins Bett. In den vergangenen Tagen ging das vielen so: Die Virusinfektion hat sich im gesamten Bundesgebiet ausgebreitet. Bis zum 10. Februar gab es seit Beginn der diesjährigen Grippesaison insgesamt fast 11 000 bestätigte Fälle - die meisten davon im Osten und Süden. Eine Woche zuvor waren es noch rund 6400. «Stark erhöhte Influenza-Aktivität», meldet die Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) des Robert Koch-Instituts (RKI) in ihrem jüngsten Wochenbericht bundesweit. «Insgesamt hat...

Zahl des Monats September 2016

Die Umsetzung eines vermeintlich harmlosen „Schlichtungsvorschlags“ würde einen Griff in die Rücklagen der Gesetzlichen Krankenkassen von bis zu 1,3 Milliarden Euro notwendig machen. „Der morbiditätsorientierte Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA) bildet die finanzielle Ausgangslage für einen fairen Wettbewerb zwischen den Kassen. Die im jüngsten Gutachten des wissenschaftlichen Beirats des Bundesversicherungsamts gemachten Vorschläge zur Weiterentwicklung des Risikostrukturausgleichs zur Annualisierung der Kosten für verstorbene Versicherte sowie zum Krankengeld und den Auslandsversicherten...

DAK-Studie: Millionen dopen am Arbeitsplatz

Termindruck, Stress und Angst um den Job - immer mehr Berufstätige greifen zu Beruhigungspillen oder Aufputschmitteln. Doch ein Experte warnt: «Wunderpillen gibt es nicht.» Berlin (dpa) - Stress und Leistungsdruck treiben immer mehr Menschen zum Doping am Arbeitsplatz. Bis zu fünf Millionen Beschäftigte putschen sich nach Schätzungen der Krankenkasse DAK manchmal mit verschreibungspflichtigen Medikamenten auf. Regelmäßig dopen sich den Zahlen nach knapp eine Million Berufstätige. Männer bevorzugen Aufputschmittel, Frauen Beruhigungspillen. Das geht aus dem Gesundheitsreport 2015 der...

Schwerkranker MS-Patient darf Cannabis im Badezimmer anbauen

Cannabis als Medikament ist in Deutschland umstritten. Nur wenige Patienten dürfen es überhaupt legal erwerben. Selbst anbauen war bislang tabu. Nach einem Gerichtsurteil vom Frühjahr gibt die zuständige Behörde nun erstmals einem Patienten Grünes Licht. Bonn/Mannheim (dpa) - Erstmals in Deutschland darf ein auf medizinisches Cannabis angewiesener Patient sein Hanf selbst anbauen. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat einem 53 Jahre alten Mann aus Mannheim erlaubt, in seinem Badezimmer maximal 130 Cannabispflanzen pro Jahr für den Eigengebrauch anzubauen. Das bestätigte...