SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

BKK: Kein Verbot des Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln

Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom 13. März 2017 zum Entwurf eines Gesetzes zum Verbot des Ver- sandhandels mit verschreibungspflichtigen Arz- neimitteln BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin TEL (030) 2700406-200 FAX (030) 2700406-222 politik@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Seite 2 Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom 13.03.2017 zum Entwurf eines Gesetzes zum Verbot des Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Arznei- mitteln Inhalt I. Vorbemerkung...

Stellungnahme des BKK DV zum Entwurf eines Gesetzes zum Verbot des Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln

Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom 13. März 2017 zum Entwurf eines Gesetzes zum Verbot des Ver- sandhandels mit verschreibungspflichtigen Arz- neimitteln BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin TEL (030) 2700406-200 FAX (030) 2700406-222 politik@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Seite 2 Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom 13.03.2017 zum Entwurf eines Gesetzes zum Verbot des Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Arznei- mitteln Inhalt I. Vorbemerkung...

Impflücken begünstigen aktuelle Masern-Ausbrüche

2017 könnte ein Jahr mit relativ vielen Masernfällen werden, heißt es vom Robert Koch-Institut. Das Virus ist keine bloße Kinderkrankheit - auch wenn es zuletzt besonders in Schulen kursierte. Frankfurt/Main (dpa) - Ein genauer Blick in den Impfpass gibt Gewissheit: Die zweite Masernimpfung verspricht Schutz vor der hochansteckenden Krankheit. Ob der Impfschutz reicht, haben Gesundheitsämter nun an hessischen Schulen überprüft, an denen das Virus kursierte. Wer nicht als immun galt, musste vorerst zu Hause bleiben. 2017 könnte ein Jahr mit relativ vielen Masernerkrankungen werden, ...

Pressekonferenz zum BKK Gesundheitsreport 2018 "Arbeit und Gesundheit" Generation 50+

BKK-Report Univ.-Prof. Dr. Holger Pfaff Universität zu Köln Universität zu Köln Humanwissenschaftliche Fakultät Medizinische Fakultät Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft BKK Gesundheitsreport 2018: Arbeit und Gesundheit in der Generation 50+ Ein Überblick Pressekonferenz BKK Dachverband: Vorstellung des Gesundheitsreport 2018 Di, 27.11.2018 Haus der Bundespressekonferenz, Berlin Universität zu Köln Humanwissenschaftliche Fakultät Medizinische Fakultät Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und ...

Schlechte Krankenhäuser sollen künftig weniger Geld bekommen

Die Zahl der Krankenhausbetten und Kliniken schrumpft seit Jahren. Um die Veränderungen zielgenauer zum Wohle des Patienten zu gestalten, wollen Bund und Länder nun die Krankenhauslandschaft reformieren. Berlin (dpa) - Krankenhäuser, die durch anhaltend schlechte Operationen und Patientenversorgung auffallen, sollen künftig weniger Geld bekommen. Auf Dauer laufen sie sogar Gefahr, geschlossen zu werden. Das ist einer der Eckpunkte einer Krankenhausreform, auf die sich eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe auf Ministerebene am Freitag in Berlin verständigte. Qualität von OPs und Patientenversorgung...

Bedingung für «GroKo»: SPD will Krankenversicherung für alle

Berlin (dpa) - Nach dem Votum für Gespräche über eine mögliche große Koalition pocht die SPD trotz des Widerstands der Union auf eine einheitliche Krankenversicherung in Deutschland. «Es muss klar sein, dass es eine Bürgerversicherung und ein Gesundheitssystem für alle gibt», sagte der Chef des einflussreichen Seeheimer Kreises in der SPD, Johannes Kahrs, der Deutschen Presse-Agentur. Die SPD kritisiert eine Zwei-Klassen-Medizin und will durchsetzen, dass das derzeitige System privater und gesetzlicher Krankenversicherungen abgelöst wird. Zum Beispiel sollen auch Beamte in die...

Özdemir verteidigt Pläne zur Entkriminalisierung von Cannabis

Berlin (dpa) - Grünen-Chef Cem Özdemir hat Vorwürfe zurückgewiesen, seine Partei verharmlose mit den Gesetzesplänen für die Legalisierung von Cannabiskonsum das Drogenproblem. Mit dem Gesetz gebe es einen tatsächlich wirksamen Jugendschutz, weil der Schwarzmarkt ausgetrocknet werde und die Abgabe nur in lizenzierten Geschäften für Erwachsene ab 18 Jahren erfolge, sagte Özdemir auf der Internet-Seite der Grünen. «Der Schwarzmarkt fragt bekanntlich nicht nach dem Personalausweis.» Gesundheitsrisiken durch Verunreinigungen würden ausgeschlossen. «Wir müssen uns klar sein: Cannabiskonsum ist...

Frauenärzte: Apotheker beraten bei Pille danach nicht ausreichend

Seit März 2015 gibt es die Pille danach auch rezeptfrei in der Apotheke. Die Beratung dort sei nicht gut genug, findet der Berufsverband der Frauenärzte mit Verweis auf die Statistik. Berlin (dpa) - Frauenärzte haben den Apothekern vorgeworfen, Frauen über die Wirkung der Pille danach nicht ausreichend aufzuklären. Zwar würden durch die Rezeptfreiheit mehr Präparate zur Notfallverhütung nach ungeschütztem Sex verkauft. Aber der Anteil, der wirkungslos bleibe, sei nach der Statistik höher als vorher, sagte der Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte, Christian Albring, der Deutschen...

Ersatzkassen-Chef rechnet mit höherem Zusatzbeitrag für Versicherte

Der Zusatzbeitrag für die gesetzlich Krankenversicherten ist im Wahljahr stabil. Doch wie wird er sich danach weiterentwickeln? Das wird unterschiedlich eingeschätzt. Berlin (dpa) - Trotz des Finanzpolsters der gesetzlichen Krankenkassen rechnet der Chef des Ersatzkassenverbands, Uwe Klemens, mit einer möglichen Mehrbelastung für die Versicherten nach dem Bundestagswahljahr. «Ich gehe von einem Zusatzbeitrag von 1,8 bis 2 Prozent in den nächsten drei Jahren aus», sagte Klemens, der auch Verwaltungsratschef des GKV-Spitzenverbands ist, der Deutschen Presse-Agentur. «Wir haben ungefähr...

Ärzte-Gewerkschaft: Keine Aufweichung der Arbeitszeitregelungen

Berlin (dpa) - Die Ärzte-Gewerkschaft Marburger Bund hat die Jamaika-Unterhändler von Union, FDP und Grünen davor gewarnt, Arbeitszeitregelungen aufzuweichen. Mindeststandards des Arbeits- und Gesundheitsschutzes müssten - auch in einer mehr und mehr digitalisierten Welt - gewahrt bleiben, forderte der Marburger Bund am Donnerstag in Berlin. Unter dem Schlagwort «Arbeiten 4.0» würden derzeit wesentliche Eckpunkte des Arbeitszeitrechts wie etwa Erholungsurlaub, Höchstarbeitszeit und Ruhezeit teilweise offen infrage gestellt. Wer eine weitere Ausdehnung der täglichen Arbeitszeit...