SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Heikle Rechnung - Vor Wahl dreht sich Beitragsspirale bei Krankenkassen

Sie dreht sich auf jeden Fall bald wieder - die Beitragsspirale bei den Krankenkassen. Wie stark, ist zum Wahljahr aber noch nicht ausgemacht. Sicher ist nur: Die Versicherten werden wieder zur Kasse gebeten. Berlin (dpa) - Neun Monate vor der Bundestagswahl dürften die gesetzlichen Krankenkassen ihren Mitgliedern eine für die schwarz-rote Koalition heikle Rechnung präsentieren. Ende des Jahres wird klar, was die einzelnen Versicherungen 2017 zusätzlich verlangen. Um bis zu 0,3 Prozentpunkte dürfte der Zusatzbeitrag im Wahljahr im Durchschnitt steigen, sagt der Kassen-Spitzenverband schon...

Krankenversicherten drohen deutlich höhere Beiträge

Mehr Geld für Ärzte und Kliniken, zu wenig Steuermittel für Flüchtlinge und andere Hartz-IV-Bezieher: In der gesetzlichen Krankenversicherung dürfte bald kräftig an der Beitragsschraube gedreht werden. Berlin (dpa) - Auf gesetzlich Krankenversicherte kommen spürbar höhere Beiträge zu. Der Kassen-Spitzenverband sagte für 2017 einen Anstieg des durchschnittlichen Zusatzbeitrags um bis zu 0,3 Prozentpunkte auf dann rund 1,4 Prozent vom Einkommen voraus. Bei 2000 Euro Monatsbruttoeinkommen wären es 6 Euro zusätzlich. «Wir haben die Realität, dass es auch in den nächsten Jahren steigende...

BKA: Pflege-Betrug zulasten der Beitragszahler - Ruf nach Kontrolle

Sozialbetrug ist nicht neu, die jetzt bekannt gewordene Dimension schon: Offenbar gibt es organisierte kriminelle Strukturen russischer Dienste im Pflegebereich. Was tut die Politik? Berlin (dpa) - Durch betrügerische Abrechnungen russischer Pflegedienste entstehen den deutschen Sozialkassen nach Einschätzung des Bundeskriminalamts (BKA) erhebliche finanzielle Schäden. Das BKA habe inzwischen auch Hinweise auf Strukturen organisierter Kriminalität in diesem Bereich, berichteten die «Welt am Sonntag» und der Bayerische Rundfunk (BR). Den Sozialkassen und damit auch den Beitragszahlern...

Mehr Leistungen in der Pflegeversicherung - und höhere Beiträge

Berlin (dpa) - Mit dem neuen Jahr steigen die Leistungsbeträge in der Pflegeversicherung um vier Prozent. Das bringt etwa in vollstationärer Pflege bei Stufe eins 1064 Euro - also 41 Euro mehr. Kurzzeit- und Verhinderungspflege können besser kombiniert werden. Zuhause Gepflegte sollen leichter vorübergehend in einem Heim oder von ambulanten Diensten betreut werden können. Tages- und Nachtpflege kann ungekürzt neben Geld- und Sachleistungen beansprucht werden. Der Anspruch auf Betreuung durch Helfer in der ambulanten Pflege wird ausgeweitet - auch mit Hilfe im Haushalt oder Alltagsbegleiter....

Techniker Krankenkasse: Beiträge steigen ab 2015 auf breiter Front

Berlin (dpa) - Die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) werden nach Einschätzung der Techniker Krankenkasse (TK) in den nächsten Jahren deutlich anziehen. «Ich würde mich nicht wundern, wenn das schon im Laufe des Jahres 2015 beginnen würde», sagte der TK-Vorstandsvorsitzende Jens Baas der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Der von den Kassen vom kommenden Jahr an selbst festzulegende Zusatzbeitrag werde sich im ersten Jahr zunächst innerhalb etwa eines Prozentpunktes bewegen. Unter den allgemeinen Beitragssatz von 14,6 Prozent, den alle bezahlen müssen, könne keine Kasse gehen,...

Kassen unter Kostendruck - Wie lange bleiben die Beiträge stabil?

Entwarnung für die Beitragszahler - doch wie lange nach der Bundestagswahl bleibt die Finanzlage der Krankenkassen so rosig wie heute? Es gibt neue Warnungen vor einem starken Kostenschub. Berlin (dpa) - Die gesetzlichen Krankenkassen bleiben trotz aktueller Entwarnung für die Beitragszahler unter Kostendruck. «Das ist die Ruhe vor dem Sturm», sagte der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Der Krankenkassen-Spitzenverband mahnte, man dürfe sich wegen der derzeit guten Finanzlage nicht in Sicherheit wiegen. Uwe Klemens von der...

SPD-Gesundheitsexperte: Ruhe vor dem Sturm für Beitragszahler

Berlin (dpa) - Die finanziell gute Lage der gesetzlichen Krankenkassen ist nach Ansicht des SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach nicht von langer Dauer. «Das ist die Ruhe vor dem Sturm», sagte Lauterbach der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Große Kassen und ihre Verbände hatten Anfang des Monats angekündigt, dass die Beiträge 2018 voraussichtlich stabil bleiben. Lauterbach sagte, allein eine Kostenexplosion bei Krebsmedikamenten dürfte in den kommenden 15 Jahren Mehrkosten von rund 30 Milliarden Euro verursachen. An diesem Donnerstag will der Kassen-Spitzenverband vor ...

Krankenversicherte bleiben wohl von steigenden Beiträgen verschont

Berlin (dpa) - Die gesetzlichen Krankenkassen wollen ihre Beitragssätze laut einem Zeitungsbericht im kommenden Jahr stabil halten. Die Zusatzbeiträge, die allein von den Kassenmitgliedern zu zahlen sind, steigen voraussichtlich nicht, wie große Kassen und deren Verbände der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Mittwoch) erklärten. Nach einem guten Jahresauftakt rechne er im laufenden Jahr mit einer weiterhin positiven Entwicklung, sagte der Finanzchef des AOK-Bundesverbands, Jens Martin Hoyer. Die Chefin des Ersatzkassenverbands, Ulrike Elsner, sagte, die sehr gute Beschäftigungs- und...

AOK-Spitze warnt vor stark steigenden Beiträgen

Berlin (dpa) - Die Zusatzbeiträge für gesetzlich Krankenversicherte werden nach Ansicht der AOK-Spitze in den nächsten drei Jahren spürbar steigen. «Die Krankenkassen werden auch 2017 die Zusatzbeiträge anheben müssen - um durchschnittlich 0,2 bis 0,3 Prozentpunkte», sagte der Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbands, Martin Litsch, der «Bild»-Zeitung (Samstag). Grund seien die weiter steigenden Kosten. Allein in der aktuellen Legislaturperiode liegen die Mehrausgaben der Krankenkassen den Angaben zufolge bei rund 40 Milliarden Euro. «Das ist soviel wie nie», sagte Litsch. «Wenn hier...

Beitragssprung für Privatversicherte: 7,8 Prozent mehr im Monat

Berlin/Düsseldorf (dpa) - Auf Hunderttausende von Privatpatienten kommt eine drastische Erhöhung ihrer Krankenversicherungsbeiträge zu. Zum 1. April erhöhen sich diese beim zweitgrößten privaten Krankenversicherer, der DKV, über alle Tarife der Vollversicherten hinweg um 7,8 Prozent. Das bestätigte Sprecherin Sybille Schneider am Donnerstag in Düsseldorf. Das bedeute Steigerungen pro Monat um bis zu 130 Euro. Man habe den Anstieg auf 129,90 Euro im Monat beschränkt, für über 65-Jährige auf 79,90 Euro, sagte die Sprecherin. Um einen noch größeren Beitragssprung zu vermeiden, habe man 439...