SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Diagramm 2.37 Quelldaten Diagramm 2.37 AU-Tage der Beschäftigten in den Pflegeberufen aufgrund von psychischen Störungen nach Vertragsform der Tätigkeit (KldB 2010) und Geschlecht (Berichtsjahr 2015) Vertragsfom der Tätigkeit Berufsgruppe Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt AU-Tage je 100 Beschäftigte Männer* Frauen Gesamt unbefristet/Vollzeit -335 -351 -169 346 524 291 343 488 206 unbefristet/Teilzeit -338 -457 -217 387...

Diagramm 2.37 Quelldaten Diagramm 2.37 AU-Tage der Beschäftigten in den Pflegeberufen aufgrund von psychischen Störungen nach Vertragsform der Tätigkeit (KldB 2010) und Geschlecht (Berichtsjahr 2015) Vertragsfom der Tätigkeit Berufsgruppe Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt AU-Tage je 100 Beschäftigte Männer* Frauen Gesamt unbefristet/Vollzeit -335 -351 -169 346 524 291 343 488 206 unbefristet/Teilzeit -338 -457 -217 387...

Diagramm 2.38 Quelldaten Diagramm 2.38 AU-Tage der Beschäftigten in den Pflegeberufen mit bzw. ohne Arbeitnehmerüberlassung (KldB 2010) nach Geschlecht (Berichtsjahr 2015) Arbeitnehmerüberlassung Berufsgruppe Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt AU-Tage je 100 Beschäftigte Männer* Frauen Gesamt nein -1,542 -1,665 -1,755 1,993 2,515 1,656 1,929 2,405 1,593 ja -1,674 -1,809 -1,932 2,456 2,675 1,951 2,301 2,519 1,761 Gesamt...

Diagramm 2.38 Quelldaten Diagramm 2.38 AU-Tage der Beschäftigten in den Pflegeberufen mit bzw. ohne Arbeitnehmerüberlassung (KldB 2010) nach Geschlecht (Berichtsjahr 2015) Arbeitnehmerüberlassung Berufsgruppe Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt AU-Tage je 100 Beschäftigte Männer* Frauen Gesamt nein -1,542 -1,665 -1,755 1,993 2,515 1,656 1,929 2,405 1,593 ja -1,674 -1,809 -1,932 2,456 2,675 1,951 2,301 2,519 1,761 Gesamt...

Diagramm 2.33 Quelldaten Diagramm 2.33 AU-Tage der Beschäftigten in den Pflegeberufen aufgrund von psychischen Störungen nach Anforderungsniveau der Tätigkeit (KldB 2010) und Geschlecht (Berichtsjahr 2015) Anforderungsniveau der Tätigkeit Berufsgruppe Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt AU-Tage je 100 Beschäftigte Männer* Frauen Gesamt Helfer-/Anlerntätigkeiten -290 -359 -207 416 484 333 389 469 271 fachlich ausgerichtete...

Diagramm 2.33 Quelldaten Diagramm 2.33 AU-Tage der Beschäftigten in den Pflegeberufen aufgrund von psychischen Störungen nach Anforderungsniveau der Tätigkeit (KldB 2010) und Geschlecht (Berichtsjahr 2015) Anforderungsniveau der Tätigkeit Berufsgruppe Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt AU-Tage je 100 Beschäftigte Männer* Frauen Gesamt Helfer-/Anlerntätigkeiten -290 -359 -207 416 484 333 389 469 271 fachlich ausgerichtete...

Diagramm 3.14 Quelldaten Diagramm 3.14 Stationäre Versorgung - KH-Tage der beschäftigten Mitglieder in den Pflegeberufen nach ausgewählten Diagnosehauptgruppen (ICD-10 GM) und Geschlecht (Berichtsjahr 2015) ICD Berufsgruppe Männer Frauen Gesamt KH-Tage je 1.000 beschäftigte Mitglieder Psychische Störungen Gesundheits- und Krankpflege 457.7 391.6 404.5 Altenpflege 522.9 456.2 466.0 BESCHÄFTIGTE INSGESAMT 216.1 318.2 261.2 Muskel-Skelettsystem Gesundheits- und Krankpflege 105.3 119.5 116.7 Altenpflege 82.7 143.0 134.2 BESCHÄFTIGTE INSGESAMT 97.8 101.2 99.3 Verletzungen,...

Diagramm 3.14 Quelldaten Diagramm 3.14 Stationäre Versorgung - KH-Tage der beschäftigten Mitglieder in den Pflegeberufen nach ausgewählten Diagnosehauptgruppen (ICD-10 GM) und Geschlecht (Berichtsjahr 2015) ICD Berufsgruppe Männer Frauen Gesamt KH-Tage je 1.000 beschäftigte Mitglieder Psychische Störungen Gesundheits- und Krankpflege 457.7 391.6 404.5 Altenpflege 522.9 456.2 466.0 BESCHÄFTIGTE INSGESAMT 216.1 318.2 261.2 Muskel-Skelettsystem Gesundheits- und Krankpflege 105.3 119.5 116.7 Altenpflege 82.7 143.0 134.2 BESCHÄFTIGTE INSGESAMT 97.8 101.2 99.3 Verletzungen,...

Gemeinsame Pressemitteilung von Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek), BKK Dachverband e.V., Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) und AOK-Bundesverband

Berufstätig sein und Angehörige pflegen – immer mehr Menschen in Deutschland müssen beides leisten. Rund 1,5 Millionen sind es nach Schätzungen bereits heute. Das stellt auch Unternehmen vor Herausforderungen: Viele wissen nicht, wie sie ihre pflegenden Mitarbeiter unterstützen können. Mit ihrem neuen iga.Wegweiser „Beruf und Pflegeverantwortung“ bietet die Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) hierbei Hilfe. Die kostenfreie Broschüre stellt ein Acht-Schritte-Programm vor, mit dem Führungskräfte und andere Personalverantwortliche die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf im Betrieb verwirklichen...

Franz Knieps für „Highlights Magazin" vom 06. März 2014 Titel: „Starke Verzerrungen zwischen den Kassenarten ausgleichen"

Neue Runde für die Pflegereformpläne des BMG Franz Knieps, Vorstand BKK Dachverband 2929 STATEMENTS REFORM DER PFLEGEVERSICHERUNG (II) Die demografische Entwicklung in Deutschland ist eine zentrale Herausforderung für alle sozialen Sicherungssysteme. Zurzeit leben rund 2,5 Millionen pflegebedürftige Menschen in Deutschland. Ihre Zahl wird sich in den kommenden Jahren statistischen Berechnungen zufolge vervielfachen. Die Politik tut sich schwer, die Pflegeversicherung für diese Heraus- forderung zu rüsten. Das zeigt sich exemplarisch bei der Einführung eines neuen Pflegebe-...