SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Studie: Gesundheitssystem geht an Bedürfnissen alter Menschen vorbei

Berlin (dpa) - Das derzeitige Gesundheits- und Pflegesystem geht nach einer Studie nicht ausreichend auf die Bedürfnisse älterer Menschen ein. Eine integrierte Pflege, die mehr Hilfe im Alltag biete, könnte häufig teure stationäre Aufenthalte verhindern oder zumindest verkürzen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie im Auftrag der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC). Die Akteure im Gesundheitswesen seien sehr spezialisiert und arbeiteten getrennt von einander. Dies führe zu Doppel- und Dreifachbehandlungen und damit zu unnötigen Mehrkosten.

Anhörung zum Pflegepersonalstärkungsgesetz: Betriebskrakenkassen fordern Verpflichtung zu Betrieblicher Gesundheitsförderung in Pflegeeinrichtungen

BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin www.bkk-dv.de Sarah Kramer Referentin Kommunikation Tel.: (030) 2700406-304 E-Mail: sarah.kramer@bkk-dv.de Berlin, 10. Oktober 2018 Anhörung zum Pflegepersonalstärkungsgesetz: Betriebskrankenkassen fordern Verpflichtung zu Betrieblicher Gesundheitsförderung in Pflegeeinrichtungen Gute Arbeitsbedingungen in der Pflege sind ein entscheidender Faktor, um die pfle- gerische Versorgung auch in Zukunft auf einem qualitativ hochwertigen Niveau si- cherstellen zu können. Hierzu zählt auch die Schaffung von zusätzlichen Stellen in...

Diagramm 1.5 Quelldaten Diagramm 1.5 Umfrage - Wichtigkeit, Vorhandensein und Teilnahme an Betrieblicher Gesundheitsförderung (BGF) nach ausgewählten Berufsgruppen BGF (sehr) wichtig BGF vorhanden Teilnahme, sofern BGF vorhanden Anteile in Prozent Maschinen- und Fahrzeugtechnik 92.2 46.9 76.7 Informatik/IKT 81.8 63.5 50.6 Gesundheits- und Krankenpflege 93.8 64.6 61.9 Altenpflege 89.3 42.9 79.2 Beschäftigte insgesamt 88.2 43.8 61.3

Diagramm 1.5 Quelldaten Diagramm 1.5 Umfrage - Wichtigkeit, Vorhandensein und Teilnahme an Betrieblicher Gesundheitsförderung (BGF) nach ausgewählten Berufsgruppen BGF (sehr) wichtig BGF vorhanden Teilnahme, sofern BGF vorhanden Anteile in Prozent Maschinen- und Fahrzeugtechnik 92.2 46.9 76.7 Informatik/IKT 81.8 63.5 50.6 Gesundheits- und Krankenpflege 93.8 64.6 61.9 Altenpflege 89.3 42.9 79.2 Beschäftigte insgesamt 88.2 43.8 61.3

STELLUNGNAHME DES BKK DV ZUM Gesetzentwurf PSG II

Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom 28. September 2015 zum Gesetzentwurf eines Zweiten Gesetzes zur Stärkung der pflegerischen Versorgung und zur Änderung weiterer Vorschriften (Zweites Pflegestärkungsgesetz – PSG II) BT-Drs. 18/5926 BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin TEL (030) 2700406-0 FAX (030) 2700406-222 politik@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Seite 2 Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom 28.09.2015 zum Gesetzentwurf eines Zweiten Gesetzes zur Stärkung der pflegerischen Versorgung und zur ...

Stellungnahme des BKK DV zum Gesetzentwurf PSG III

Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom 12. Oktober 2016 zum Gesetzentwurf eines Dritten Gesetzes zur Stär- kung der pflegerischen Versorgung und zur Än- derung weiterer Vorschriften (Drittes Pflegestärkungsgesetz – PSG III) - BT-Drs. 18/9518 - sowie zu den Änderungsanträgen der Fraktio- nen CDU/CSU und SPD - Ausschussdrucksache 18(14)0206.1 – BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin TEL (030) 2700406-0 FAX (030) 2700406-222 politik@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Seite 2 Stellungnahme des BKK Dachverbandes...

Verdi: Personalnot in Krankenhäusern gefährdet Menschenleben

Berlin (dpa) - Die Gewerkschaft Verdi hat Personalnot und massive Arbeitsverdichtung der Beschäftigten in deutschen Krankenhäusern angeprangert. Bundesweit fehlten in den Krankenhäusern 162 000 Stellen, davon allein 70 000 in der Pflege, erklärte die Gewerkschaft am Dienstag in Berlin. Nachts sei eine Pflegekraft durchschnittlich allein für 26 Patienten verantwortlich. «Die Verantwortlichen müssen sich der Tatsache stellen: Personalnot gefährdet Menschenleben», hieß es bei Verdi. Die Gewerkschaft fordert gesetzliche Vorgaben für die Personalausstattung in Krankenhäusern, die...

Gemeinsame Pressemitteilung - Zukunftsorientiertes Qualitätsmanagement - KTQ mit neuem Gesellschafterkreis

     Gemeinsame Pressemitteilung Zukunftsorientiertes Qualitätsmanagement KTQ mit neuem Gesellschafterkreis Berlin, 14. März 2017 – Alle Krankenhäuser in Deutschland sind verpflichtet, ein das gesamte Krankenhaus umfassendes Qualitätsmanagementverfahren durchzuführen. Dazu wurde in den 90er Jahren gemeinsam von den Organisationen auf Leistungserbringer- und Kassenseite das Qualitätsmanagementverfahren entwickelt und seit 2001 unter dem Dach einer gemeinsamen Gesellschaft – KTQ GmbH – organisiert. Zum Ende des Jahres treten die Verbände der gesetzlichen...

Gemeinsame Pressemitteilung - Zukunftsorientiertes Qualitätsmanagement - KTQ mit neuem Gesellschafterkreis

Berlin, 14. März 2017 – Alle Krankenhäuser in Deutschland sind verpflichtet, ein das gesamte Krankenhaus umfassendes Qualitätsmanagementverfahren durchzuführen. Dazu wurde in den 90er Jahren gemeinsam von den Organisationen auf Leistungserbringer- und Kassenseite das Qualitätsmanagementverfahren entwickelt und seit 2001 unter dem Dach einer gemeinsamen Gesellschaft – KTQ GmbH – organisiert. Zum Ende des Jahres treten die Verbände der gesetzlichen Krankenkassen aus dem Kreis der stimmberechtigten Gesellschafter der KTQ aus. Sie waren engagierte Mitinitiatoren der KTQ von Anfang an und werden...

Zahl des Monats Juli 2017

bkk_zahl_des_monats_juli_2017_download Zahl des Monats Juli 2017 © BKK Dachverband e.V. www.bkk-dachverband.de Fehltage wegen psychischer Störungen bei Altenpflegekräften4,5 Im Durchschnitt ist jeder Beschäftigte in der Altenpflege im Jahr 2015 allein schon 4,5 Tage wegen psychischer Störungen arbeitsunfähig gewesen. Das sind fast doppelt so viele Fehltage aufgrund dieser Krankheitsart, wie bei allen beschäftigten BKK Mitgliedern (2,3 AU-Tage je Beschäftigten) – keine andere der insgesamt 144 Berufsgruppen weist einen höheren Wert auf. Mit 3,4 AU-Tagen ebenfalls überdurch-...