SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

800 Millionen zusätzlich für Deutschlands Krankenhäuser

Klinikpatienten bekommen ihn täglich zu spüren - den Mangel an Pflegekräften in vielen Häusern. Nun soll eine Geldspritze Abhilfe schaffen. Berlin (dpa) - Bund und Länder haben sich auf ein zusätzliches 800-Millionen-Euro-Programm für die knapp 2000 Krankenhäuser in Deutschland verständigt. Mit 500 Millionen Euro solle der Pflegebereich ab 2017 gestärkt werden, sagte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) nach einem Bund-Länder-Treffen am Freitag in Berlin. In vielen Krankenhäusern fehlen Schwestern und Pfleger. Mit dem Programm solle die Klinikreform ergänzt werden, die...

Stellungnahme des BKK DV zum Referentenentwurf PSG II

Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom 7. Juli 2015 zum Referentenentwurf eines Zweiten Gesetzes zur Stärkung der pflegerischen Versorgung und zur Änderung weiterer Vorschriften (Zweites Pfle- gestärkungsgesetz – PSG II) BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin TEL (030) 2700406-0 FAX (030) 2700406-222 politik@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Seite 2 Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom 07.07.2015 zum Referenten- entwurf des Bundesministeriums für Gesundheit: Entwurf eines Zweiten Geset- zes zur Stärkung der pflegerischen...

Gesundheitsausgaben steigen auf rund 387 Milliarden Euro

Wiesbaden (dpa) - Die Gesundheitsausgaben in Deutschland sind weiter angestiegen. Vorläufigen Zahlen zufolge betrugen sie im vergangenen Jahr 387,2 Milliarden Euro und damit 3,1 Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. 2017 hatte die Zahl erstmals die Marke von einer Milliarde Euro pro Tag überschritten. Insgesamt wurden in dem Jahr 375,6 Milliarden Euro ausgegeben, was einen Anstieg um 4,7 Prozent bedeutet, wie das Bundesamt aufgrund von nun vorliegenden, detaillierten Ergebnissen berichtete. Pro Einwohner ...

Diagramm 3.22 Quelldaten Diagramm 3.22 Arzneimittelverordnungen - DDD der beschäftigten Mitglieder in den Pflegeberufen (KldB 2010) nach ausgewählten Verordnungshauptgruppen (ATC), Altersgruppen und Geschlecht (Berichtsjahr 2015) ATC-Gruppe DDD je beschäftigtes Mitglied Männer* Frauen Altersgruppe Berufsgruppe < 25 Jahre 25 bis unter 50 Jahre 50 Jahre und älter Gesamt < 25 Jahre 25 bis unter 50 Jahre 50 Jahre und älter Gesamt Nervensystem Gesundheits- und Krankenpflege -10.1 -24.4 -41.6 -26.1 11.7 24.4 44.3 28.4 Altenpflege -12.7 -30.1 -46.8 -29.7 14.6 33.7 50.9 37.2 ...

Diagramm 3.22 Quelldaten Diagramm 3.22 Arzneimittelverordnungen - DDD der beschäftigten Mitglieder in den Pflegeberufen (KldB 2010) nach ausgewählten Verordnungshauptgruppen (ATC), Altersgruppen und Geschlecht (Berichtsjahr 2015) ATC-Gruppe DDD je beschäftigtes Mitglied Männer* Frauen Altersgruppe Berufsgruppe < 25 Jahre 25 bis unter 50 Jahre 50 Jahre und älter Gesamt < 25 Jahre 25 bis unter 50 Jahre 50 Jahre und älter Gesamt Nervensystem Gesundheits- und Krankenpflege -10.1 -24.4 -41.6 -26.1 11.7 24.4 44.3 28.4 Altenpflege -12.7 -30.1 -46.8 -29.7 14.6 33.7 50.9 37.2 ...

Minister Spahn will Digitalisierung zu einem Schwerpunkt machen

Berlin (dpa) - Der neue Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die Digitalisierung im Gesundheitswesen zu einem seiner drei Schwerpunkte in den kommenden Jahren machen. Dieser Bereich müsse dringend ausgebaut werden, sagte Spahn am Donnerstag in Berlin bei der Amtsübernahme von seinem Vorgänger Hermann Gröhe (CDU). Ein weiterer Schwerpunkt sei die Pflege und hier vor allem die Gewinnung von mehr Pflegekräften. Hier habe sein Vorgänger mit seinen Pflegestärkungsgesetzen schon einiges vorgelegt, sagte Spahn. Sein drittes Schwerpunktthema sei die ärztliche Versorgung auch auf dem Land...

Verband: Lippenstifte, Make-up und Nagellack liegen im Trend

Frankfurt/Main (dpa) - Lippenstifte und Nagellack sind gefragt, Aftershaves und Enthaarungsmittel dagegen weniger. Das zeigen die jüngsten Zahlen des Branchen-Industrieverbands IKW für den Körperpflege- und Waschmittelmarkt. Der IKW erwartet für 2014 einen Umsatz mit Schönheitspflegemitteln von nominal 13,01 Milliarden Euro, was einen Zuwachs von 1,6 Prozent gegenüber 2013 bedeutet. Unter den einzelnen Produkten legten vor allem Artikel der «dekorativen Kosmetik» zu, worunter Lippenstifte, Make-up oder Nagellack zu verstehen sind. Die Erlöse mit Haushaltspflegemitteln, wie Putz- und...

Diagramm 2.30 Quelldaten Diagramm 2.30 AU-Tage der Beschäftigten in den Pflegeberufen (KldB 2010) nach Altersgruppen (Berichtsjahr 2015) Altersgruppen in Jahren Berufsgruppe Altersgruppen in Jahren Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt < 20 1,226 1,499 1,131 20–24 1,147 1,652 1,169 25–29 1,371 1,694 1,088 30–34 1,450 1,875 1,095 35–39 1,597 2,028 1,234 40–44 1,863 2,363 1,430 45–49 2,094 2,567 1,651 50–54 2,522 2,922 1,992 55–59 2,866 3,219 2,440 60–64 3,935 4,403 2,726 ≥ 65 3,391 4,340 1,632 Gesamt 1,934 2,408 1,614

Diagramm 2.30 Quelldaten Diagramm 2.30 AU-Tage der Beschäftigten in den Pflegeberufen (KldB 2010) nach Altersgruppen (Berichtsjahr 2015) Altersgruppen in Jahren Berufsgruppe Altersgruppen in Jahren Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt < 20 1,226 1,499 1,131 20–24 1,147 1,652 1,169 25–29 1,371 1,694 1,088 30–34 1,450 1,875 1,095 35–39 1,597 2,028 1,234 40–44 1,863 2,363 1,430 45–49 2,094 2,567 1,651 50–54 2,522 2,922 1,992 55–59 2,866 3,219 2,440 60–64 3,935 4,403 2,726 ≥ 65 3,391 4,340 1,632 Gesamt 1,934 2,408 1,614

Diagramm_2.25 Quelldaten Diagramm 2.25 AU-Tage der Beschäftigten in den Pflegeberufen (KldB 2010) nach Bundesland (Wohnort) (Berichtsjahr 2015) Bundesland Berufsgruppe Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt AU-Tage je beschäftigtes Mitglied Schleswig-Holstein 23.2 26.3 17.0 Hamburg 18.5 19.5 14.8 Niedersachsen 20.7 26.0 16.9 Bremen 18.5 25.3 16.2 Nordrhein-Westfalen 19.1 23.3 16.4 Hessen 18.7 22.7 16.0 Rheinland-Pfalz 20.0 27.3 18.3 Baden-Württemberg 17.2 20.1 13.7 Bayern 17.4 24.3 14.6 Saarland 21.5 27.4 19.5 Berlin 24.1 30.1 18.4 Brandenburg...