SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Arbeitgeber-Info über Sozialversicherungspflicht der Beschäftigten

Berlin (dpa) - Arbeitgeber sollen sich künftig schneller und einfacher über die notwendigen Sozialabgaben für ihre Beschäftigten informieren können. Dazu schaltete der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) am Mittwoch in Berlin das «Arbeitgeberportal Sozialversicherung» frei. Es soll insbesondere neue Arbeitgeber sowie kleine und mittlere Unternehmen bei komplexen Fragen rund um das Melde- und Beitragsrecht in der Sozialversicherung unterstützen. Die Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes, Doris Pfeiffer, erklärte: «Wir gehen davon aus, dass die neue...

Umfrage: Jeder Zweite hat Angst vor Demenz - Nur Krebs gefürchteter

Hamburg (dpa) - Jeder zweite Deutsche hat einer Umfrage zufolge Angst, an Demenz zu erkranken. Vor allem die über 60-Jährigen fürchten Alzheimer und ähnliche Erkrankungen, wie die Krankenkasse DAK-Gesundheit als Auftraggeberin der Studie am Donnerstag in Hamburg mitteilte. Am meisten Angst mache den Deutschen aber immer noch Krebs. 68 Prozent der Befragten äußerten in der repräsentativen Erhebung des Forsa-Instituts die Furcht vor einem Tumor. Bei den Jüngeren im Alter von 14 bis 44 ist diese Angst mit 73 Prozent am größten. Aids und andere Geschlechtskrankheiten lösen weit weniger Schrecken...

Mut zum KHSG – Versicherte unterstützen Qualitätsoffensive der Politik

Anlässlich der anstehenden Beratungen der Bund-Länder-Arbeitsgruppe zum geplanten Krankenhaus-Strukturgesetz (KHSG) fordert Franz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbandes, die beteiligten Politiker auf: „Behalten Sie Ihren Mut. Der Gesetzentwurf stößt qualitätsfördernde Konzentrationsprozesse, den Ausbau zentraler Standorte und Spezialisierungen im stationären Sektor an. Unsere Versicherten unterstützen Ihren eingeschlagenen Kurs.“ Laut einer aktuellen repräsentativen Umfrage des BKK Dachverbandes mit mehr als 1.000 Personen ist die überwiegende Mehrheit (rund 80 Prozent) der Befragten bereit,...

(Hintergrund) Patientenrechtegesetz und Behandlungsfehler

Berlin (dpa) - Wie viele Menschen in Deutschland jedes Jahr Opfer von Ärztepfusch werden, ist unklar. Die Zahl der Behandlungsfehler lässt sich nur schätzen. Nach Angaben des Bundesgesundheitsministerium reichen die Annahmen von 40 000 bis 170 000 jährlich. Das im Februar 2013 in Kraft getretene Patientenrechtegesetz soll in solchen Fällen für mehr Transparenz sorgen. Wenn ein Patient konkret nach einem Behandlungsfehler fragt, ist der Behandelnde zur wahrheitsgemäßen Auskunft verpflichtet. Unter einem Behandlungsfehler ist laut Ministerium «eine nicht ordnungsgemäße, das heißt nicht den zum...

Charité überwachte Herzpatienten aus der Ferne - mit Erfolg

Berlin/Potsdam (dpa) - Ärzte und Pfleger der Berliner Charité haben mehr als 1500 Herzpatienten in Deutschland aus der Ferne überwacht und mit dem Verfahren Todesfälle verhindert. Vorteile wie eine geringere Krankheitsschwere durch telemedizinische Unterstützung seien sowohl in städtischen als auch in ländlichen Gebieten beobachtet worden, sagte der Ärztliche Direktor der Charité, Ulrich Frei, am Montag in Berlin bei der Vorstellung der Studie. Diese erschien vor einigen Tagen im Fachjournal «The Lancet». An der Studie nahmen Herzschwäche-Patienten aus 13 Bundesländern nach ...

Diagramm 1.4.12 Quelldaten Diagramm 1.4.12 AU-Tage der beschäftigten Mitglieder nach Berufshauptgruppen aufgrund von Arbeitsunfällen (Berichtsjahr 2016) Berufshauptgruppen AU-Tage je 1.000 beschäftigte Mitglieder Hoch- und Tiefbauberufe 2,896 Führer/innen von Fahrzeug- und Transportgeräten 2,322 Darstellende und unterhaltende Berufe 2,294 (Innen-)Ausbauberufe 2,268 Land-, Tier- und Forstwirtschaftsberufe 2,198 Gartenbauberufe und Floristik 1,709 Gebäude- und versorgungstechnische Berufe 1,678 Rohstoffgewinnung und -aufbereitung, Glas- und Keramikherstellung und -verarbeitung...

Diagramm 8 Quelldaten Diagramm 8 Umfrage - Potentielle Nutzung von digitalen Service-Angeboten mit Bezug zur Gesundheit nach Geschlecht digitale Service-Angebote Männer Frauen Gesamt Anteile in Prozent * Meldungen an die Krankenkasse digital übermitteln 55.4 60.2 57.6 Digitale Erinnerung an Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen 38.7 47.5 42.8 Persönliche „Gesundheitsakte“ mit Ihren Untersuchungsergebnissen, Behandlungen usw., die Sie selber verwalten können 39.6 43.4 41.4 Online-Plattformen für die Suche nach Ärzten / Krankenhäusern / Pflegeeinrichtungen 36.4 39.6 37.9 Digitale...

Diagramm 2.11 Quelldaten Diagramm 2.11 AU-Tage der beschäftigten Mitglieder aufgrund von Muskel- und Skeletterkrankungen nach ausgewählten Wirtschaftsgruppen (WZ 2008) und Geschlecht (Berichtsjahr 2015) Wirtschaftsabteilung Wirtschaftsgruppe AU-Fälle AU-Tage je 100 beschäftigte Mitglieder Männer Frauen Gesamt Männer Frauen Gesamt GESUNDHEITSWESEN Krankenhäuser 18 20 20 335 415 399 Arzt- und Zahnarztpraxen 9 11 11 175 166 166 Gesundheitswesen a. n. g. 16 15 15 302 285 289 HEIME Pflegeheime 20 26 25 367 621 573 Stationäre Einrichtungen zur psychosozialen Betreuung, Suchtbekämpfung...

Diagramm 2.11 Quelldaten Diagramm 2.11 AU-Tage der beschäftigten Mitglieder aufgrund von Muskel- und Skeletterkrankungen nach ausgewählten Wirtschaftsgruppen (WZ 2008) und Geschlecht (Berichtsjahr 2015) Wirtschaftsabteilung Wirtschaftsgruppe AU-Fälle AU-Tage je 100 beschäftigte Mitglieder Männer Frauen Gesamt Männer Frauen Gesamt GESUNDHEITSWESEN Krankenhäuser 18 20 20 335 415 399 Arzt- und Zahnarztpraxen 9 11 11 175 166 166 Gesundheitswesen a. n. g. 16 15 15 302 285 289 HEIME Pflegeheime 20 26 25 367 621 573 Stationäre Einrichtungen zur psychosozialen Betreuung, Suchtbekämpfung...

Diagramm 2.12 Quelldaten Diagramm 2.12 AU-Tage der beschäftigten Mitglieder aufgrund von Rückenschmerzen (M54) nach ausgewählten Wirtschaftsgruppen (WZ 2008) und Geschlecht (Berichtsjahr 2015) Wirtschaftsabteilung Wirtschaftsgruppe AU-Fälle AU-Tage je 100 beschäftigte Mitglieder Männer Frauen Gesamt Männer Frauen Gesamt GESUNDHEITSWESEN Krankenhäuser 7 8 8 99 107 105 Arzt- und Zahnarztpraxen 3 4 4 38 38 38 Gesundheitswesen a. n. g. 6 5 6 73 66 68 HEIME Pflegeheime 9 10 10 118 169 159 Stationäre Einrichtungen zur psychosozialen Betreuung, Suchtbekämpfung u. Ä. 6 7 7 55 87 78 ...