SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Tabelle 1.4.1 Tabelle 1.4.4 AU-Kennzahlen der beschäftigten Mitglieder der zehn Berufsgruppen mit den meisten / wenigsten AU-Tagen insgesamt (Berichtsjahr 2016) KldB-2010-Code Berufsgruppen AU-Fälle AU-Tage Tage je Fall je 1.000 beschäftigte Mitglieder 514 Servicekräfte im Personenverkehr 1,9,7,9??? 2,9,1,4,1??? 1,4.7??? 214 Industrielle Keramikherstellung und -verarbeitung 1,8,2,9??? 2,8,9,3,3??? 1,5.8??? 512 Überwachung und Wartung der Verkehrsinfrastruktur 1,9,6,7??? 2,8,5,5,0??? 1,4.5??? 532 Polizeivollzugs- und Kriminaldienst, Gerichts- und Justizvollzug 1,9,4,3??? 2,8,2,3,3???...

Diagramm 1.4.10 Quelldaten Diagramm 1.4.10 AU-Tage der beschäftigten Mitglieder nach Berufshauptgruppen - Alter und Geschlecht standardisiert/unstandardisiert im Vergleich (Berichtsjahr 2016) Berufshauptgruppen AU-Tage je beschäftigtes Mitglied unstandardisiert* standardisiert Reinigungsberufe -26.8 23.0 Führer/innen von Fahrzeug- und Transportgeräten -26.5 26.9 Verkehrs- und Logistikberufe (außer Fahrzeugführung) -25.6 24.5 Rohstoffgewinnung und -aufbereitung, Glas- und Keramikherstellung und -verarbeitung -24.3 23.1 Hoch- und Tiefbauberufe -24.0 21.3 Kunststoffherstellung und...

Weitere Vorschläge für mehr Impfungen gegen Masern

Manche Eltern wollen ihre Kinder nicht gegen Masern impfen lassen. Die Bundesregierung prüft deswegen Möglichkeiten für eine Pflicht. Gibt es noch andere Wege, gefährliche Ansteckungen zu vermeiden? Berlin (dpa) - In der Debatte über verpflichtende Masern-Impfungen für Kinder werden auch weitere Vorschläge zum besseren Gesundheitsschutz laut. Vor allem bei Erwachsenen zwischen 30 und 50 Jahren sei die Zahl der Geimpften noch immer zu gering, sagte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Dienstag). Dafür sei es nötig, prüfen zu können,...

Vollmodell

Vollmodell nur als Teil eines Gesamtpaketes und nur mit wirksamen Maßnahmen gegen Manipulationen einführen 50 bis 80 Krankheiten werden derzeit für den morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA) herangezogen, um die Verteilung der Mittel des Gesundheitsfonds an die Krankenkassen zu berechnen. Im Referentenentwurf zum GKV FKG wird vorgeschlagen, künftig mehr als 300 Krankheiten für die Berechnungen im sogenannten Vollmodell zu berücksichtigen. Die Einführung eines Vollmodells macht aber nur im Paket Sinn und sollte nur gemeinsam mit Maßnahmen zur Reduktion der...

Aufsichtsrat BKK Dachverband konstituiert sich neu: An die Spitze gewählt Ludger Hamers als Vorsitzender und Dietrich von Reyher als alternierender Vorsitzender

Der BKK Dachverband hat heute die neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrates gewählt. Neu gewählt als Vorsitzender wurde Ludger Hamers als Versichertenvertreter, der Andreas Strobel ablöst. Weiterhin mit an der Spitze steht auch Dietrich von Reyher als Arbeitgebervertreter. Der neue Aufsichtsrat, der laut Satzung 24 Mitglieder umfasst, wurde auf der Mitgliederversammlung am 4. April bereits gewählt. Das Gremium setzt sich zur Hälfte aus den Vorständen der Mitgliedskassen und zur Hälfte aus den Verwaltungsräten der Mitgliedskassen im BKK Dachverband zusammen, diese wiederum jeweils zur Hälfte aus...

Krankenkassen fördern die Selbsthilfe

Krankenkassen fördern die Selbsthilfe Die gesundheitsbezogene Selbsthilfe hat sich in Deutschland zu einer wichtigen Säule im Gesundheitswesen entwickelt und wird von den Krankenkassen gefördert. Die jährlich verfügbaren Fördermittel der Krankenkassen sind gesetzlich festgelegt und werden jährlich entsprechend der prozentualen Veränderung der monatlichen Bezugsgröße nach § 18 Abs. 1 SGB IV angepasst. Grundlage für die Selbsthilfeförderung ist der Paragraf 20h im Sozialgesetzbuch V. Die darin enthaltenen gesetzlichen Bestimmungen werden durch Leitfaden „Gemeinsamen und einheitlichen Grundsätze...

Karriere

Attraktive Arbeitsmöglichkeiten im Gesundheitswesen. Wir. Der BKK Dachverband e.V. Der BKK Dachverband e. V. ist eine schlanke, flexible und unbürokratische politische Interessenvertretung der betrieblichen Krankenversicherungen auf Bundesebene. In Netzwerken und Kooperationen bündeln wir die Interessen unserer Mitgliedskassen, um diese insbesondere gegenüber den gesundheitspolitischen Akteuren und den Medien zu vertreten. Durch flache Hierarchien stellen wir kurze Kommunikations- und schnelle Entscheidungswege sicher und bleiben agil. Die Vielfalt an Persönlichkeiten mit unterschiedlicher...

BKK Dachverband e.V.

BKK Dachverband e. V. Durch direkten Mitgliederentscheid wurde der BKK Dachverband e. V. im Januar 2013 als politische Interessenvertretung der betrieblichen Krankenversicherungen in Deutschland gegründet. Verbandsmitglieder sind aktuell 72 Betriebskrankenkassen (BKK) sowie vier BKK Landesverbände.   Der auf Bundesebene agierende Interessenverband vertritt seine Mitglieder vor allem gegenüber den gesundheitspolitischen Akteuren, gegenüber den Fachkreisen in den sozialen Sicherungssystemen sowie den Medien.  Im Verband arbeiten Experten und Spezialisten in den Bereichen Politik & Kommunikation...

Krankenkassen sehen große Chancen für bessere Notfallversorgung

Muss man bei Unwohlsein am Wochenende direkt ins Krankenhaus gehen? In vielen Notaufnahmen führt das zu Stress und langem Warten. Die Politik will gegensteuern - und bekommt unterschiedliche Reaktionen. Berlin (dpa) - Die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) setzen auf deutliche Verbesserungen bei der Patientenversorgung in akuten Fällen. «Wer ambulant behandelt werden kann, gehört weder in die Notaufnahme noch in ein Krankenhausbett», sagte Stefanie Stoff-Ahnis, Vorstand beim GKV-Spitzenverband, der Deutschen Presse-Agentur. «Wer hingegen mit Blaulicht in die Klinik...

Start des BKK Innovationsfonds-Projekt SCAVIS

Das innovationsfondsgeförderte Projekt „ Stepped Care Ansatz zur Versorgung Internetbezogener Störungen“ (SCAVIS) ist erfolgreich gestartet. In dem Projekt geht es darum, Menschen für ein ausgewogenes Internetverhalten zu sensibilisieren sowie niedrigschwellige Hilfen und Therapiemöglichkeiten für diejenigen anzubieten, die in ihrem Alltag einen übermäßigen Internetkonsum pflegen. Gerade in der derzeitigen von COVID-19 und den damit verbundenen Einschränkungen geprägten Phase gewinnt die Arbeit im Home-Office an Relevanz, wodurch sich auch bestehende internetbezogene Störungen verschärfen...