SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Erste große Debatte zu Sterbehilfe im Bundestag

Die Sterbehilfe zählt in Deutschland zu den schwierigsten politischen Themen. Als fünfte Gruppe legten Grünen- und Linken-Abgeordnete ein Papier vor. Sie wollen als einzige Sterbehilfevereine zulassen. Berlin (dpa) - Vor der ersten großen Debatte zum Thema Sterbebegleitung liegen dem Bundestag Positionspapiere von fünf Parlamentariergruppen vor. Einen Tag vor der sogenannten Orientierungsdebatte erläuterten am Mittwoch Grünen- und Linken-Abgeordnete ihre Vorstellungen, wonach Sterbehilfevereine weiterhin zugelassen werden sollen. «Wir setzen uns dafür ein, die von Angehörigen, Nahestehenden,...

Klinikbrand geklärt: Patientin zündete sich an

Die ersten Vermutungen der Ermittler nach dem Klinikbrand in Bochum haben sich bestätigt: Eine Patientin hat in Selbstmordabsicht Feuer gelegt. Patientenschützer fordern schärfere Vorgaben zum Brandschutz. Bochum (dpa) - Die Ursache für den Großbrand am Freitag in einer Bochumer Klinik mit zwei Toten ist geklärt. Nach Angaben der Ermittler hat sich eine 69 Jahre alte Patientin in Suizidabsicht mit einem brennbaren Desinfektionsmittel übergossen und angezündet.Diesem Verdacht waren die Ermittler schon am Wochenende nachgegangen. Patientenschützer fordern jetzt schärfere gesetzliche Vorgaben...

Ärztekammer: 2245 Behandlungsfehler im vergangenen Jahr nachgewiesen

«Fehler passieren - auch in der Medizin.» Nur da können sie erhebliche Folgen haben - bis hin zum Tod. In der Statistik der Bundesärztekammer tauchen übrigens nur Fehler auf, wenn sich ein Patient beschwert. Berlin (dpa) - Die Zahl der ärztlichen Behandlungsfehler in Deutschland hat sich nach Angaben der Bundesärztekammer (BÄK) in den vergangenen Jahren kaum verändert. 2016 trafen die Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen der Ärzteschaft bundesweit 7639 Entscheidungen zu Beschwerden von Patienten über Behandlungsfehler, gut 400 mehr als im Vorjahr. In 2245 Fällen (2015: 2132;...

Verwaltungsratschef der Kassen: Zusatzbeitrag wird steigen

Den Zusatzbeitrag zahlen nur die Mitglieder der Krankenkassen. Auf sie könnten im Jahr nach der Bundestagswahl aus Sicht des GKV-Verwaltungsratschefs mehr Belastungen zukommen. Mainz (dpa) - Die gesetzlich Krankenversicherten müssen im kommenden Jahr nach Einschätzung des Verwaltungsratschefs des Spitzenverbands der Krankenkassen, Uwe Klemens, einen höheren Zusatzbeitrag zahlen. «Ich gehe von einem Zusatzbeitrag von 1,8 bis zwei Prozent in den nächsten drei Jahren aus», sagte Klemens der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. «Es gibt dafür ganz einfache Gründe. Wir haben ungefähr vier...

BKK Dachverband und Partner entwickeln Algorithmus zur Krankenhausplanung

Berlin, 19. Dezember 2017 BKK Dachverband und Partner entwickeln Algorithmus zur Krankenhausplanung Die Krankenhausplanung ist ein Instrument, um die flächendeckende und bedarfsgerechte stationäre Versorgung sicherzustellen. Die entsprechenden Planungsentscheidungen können jedoch bislang nur teilweise auf Basis von Qualität getroffen werden, da die notwendige Datengrundlage und eine zugehörige Methodik fehlen. So können weder tiefgreifende strukturelle Verbesserungen angeschoben werden, noch haben Patienten ausreichende Informationen über die Behandlungsqualität, die bei der...

Ärzte-Kritik an Spahns Terminservicegesetz

Ärzte sollen mehr Sprechzeiten anbieten, damit Kassenpatienten schneller einen Termin bekommen. Unter anderem damit will Gesundheitsminister Spahn eine bessere Versorgung erreichen. Ob das klappt? Aus Sicht der Bundesärztekammer ist es der falsche Weg. Berlin (dpa) - Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat seinen Gesetzentwurf für schnellere Arzttermine als konkreten Schritt zur besseren Versorgung von Kassenpatienten verteidigt. Zusammen mit den Ärzten wolle er für im Alltag spürbare Verbesserungen für Patienten sorgen, sagte Spahn am Donnerstag im Bundestag bei der ersten...

Steigende Sozialausgaben: Arbeitgeber warnen vor zu hohen Beiträgen

Liegen die Sozialleistungen bald bei mehr als einer Billion Euro? Die Arbeitgeber warnen jedenfalls vor zu hohen Sozialkosten. Dies gefährde Arbeitsplätze - trotz guter Konjunktur. Berlin (dpa) - Gut acht Wochen vor der Bundestagswahl haben die Arbeitgeber die künftige Regierung vor rapide steigenden Sozialabgaben zulasten von Arbeitsplätzen gewarnt. Leider wollten nahezu alle Parteien in ihren Wahlprogrammen die Sozialleistungen in der kommenden Legislaturperiode zum Teil deutlich ausweiten, unterstrich der Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände...

Bessere Qualität, mehr Patientensicherheit, mehr Effizienz: BKK begrüßt Reformen im Krankenhausbereich

BKK Dachverband e.V. Zimmerstraße 55 10117 Berlin Ansprechpartnerin Andrea Röder Pressereferentin TEL (030) 2 700 406-302 FAX (030) 2 700 406 111 andrea.roeder @bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Vorstand: Franz Knieps Aufsichtsrat: Andreas Strobel (Vorsitzender) Dietrich von Reyher (Alternierender Vorsitzender) Berlin, 11. November 2013 Bessere Qualität, mehr Patientensicherheit, mehr Effizienz: BKK begrüßt Reformen im Krankenhausbereich „Das BKK System begrüßt die Vorschläge der Koalitionsarbeitsgruppe Gesundheit zur durchgreifenden ...

Studie: Alterung der Gesellschaft bringt Rentenkasse in Finanznot

Berlin (dpa) - Die Alterung der Bevölkerung in Deutschland lässt die Zahl der Empfänger staatlicher oder sozialer Leistungen in den kommenden Jahrzehnten laut einer neuen Studie stark steigen. Die Zahl derer, die über Sozialabgaben oder Steuern zur Finanzierung beitragen, sinkt dagegen. Dies geht aus der Erhebung des Instituts Prognos hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. In Auftrag gegeben hatte sie die arbeitgebernahe Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). Vor allem die Rentenkasse hat demnach längerfristig einen großen Finanzbedarf. Laut Studie ist derzeit...

Siemens-Betriebskrankenkasse will mehr Transparenz bei Beschwerden

Natürlich gibt es bei Krankenkassen auch mal Unmut der Versicherten über Leistungen. Darüber spricht man aber lieber nicht. Die SBK will mit solchen Negativzahlen jetzt in die Offensive gehen. Denn auch sie können etwas über Wettbewerbsfähigkeit aussagen, meint die Kasse. Berlin (dpa) - Die Siemens-Betriebskrankenkasse (SBK) will für mehr Transparenz bei Kundenklagen über Leistungen sorgen. Deshalb will sie als erste gesetzliche Krankenkasse künftig Zahlen über Kundenbeschwerden, Widersprüche und Sozialgerichtsverfahren veröffentlichen. Die meisten Streitigkeiten mit Versicherten gab es...