SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

GroKo, die Zweite? Parteien suchen Ausweg aus der Hängepartie

Berlin (dpa) - Auf dem Weg zu einer möglichen Neuauflage der großen Koalition stellen immer mehr SPD-Politiker inhaltliche Bedingungen. Führende Sozialdemokraten pochen auf eine Bürgerversicherung und einen Kurswechsel in der Steuerpolitik. Die engste CDU-Spitze befürwortet einhellig Gespräche mit der SPD über die Bildung einer großen Koalition. Unionspolitiker warnen aber, anstehende Gespräche nicht mit überzogenen Forderungen zu belasten. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) drängt zur raschen Regierungsbildung. Man sei zuversichtlich, dass Verhandlungen zu einem Erfolg führen könnten,...

Kampf gegen Antibiotikaresistenz: «Wir müssen alle Pfade beschreiten»

Die Experten sind sich einig: Die Zahl der Bakterien, die gegen Antibiotika resistent sind, nimmt zu. Wie könnte die Reaktion darauf aussehen? Einen einfachen Weg gibt es nicht. Berlin/Rostock (dpa) - Die Vorstellung ist gruselig: Eine eigentlich harmlose Infektion wird zum großen Problem, weil herkömmliche Antibiotika nicht mehr anschlagen. Besonders in Krankenhäusern kommen sogenannte multiresistente Keime vor. «Wir sehen eine Tendenz, die sehr beunruhigend ist», sagte der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, bei einem von der Paul-Ehrlich-Gesellschaft und der Unimedizin...

Dünner geht immer - Instagram als Plattform für Frauen mit Essstörung

Instagram ist der Ort für hübsche Fotos. Doch der Schönheitswahn zeigt sich dort auch von seiner hässlichen Seite. Abgemagerte Frauen inszenieren mit erschreckenden Fotos ihre Essstörung. Instagrams Richtlinien zum Schutz scheitern am Erfindergeist der Nutzerinnen. Berlin (dpa) - Beine, so dünn wie Streichhölzer. Dutzende Fotos von Beinen, so dünn wie Streichhölzer. «Ich wünschte, das wäre ich», steht darunter. Oder: «Ich möchte weinen, sie ist so perfekt.» Die Hüftknochen stehen hervor - weit hervor. Auf Instagram glorifizieren Mädchen und junge Frauen ihre Essstörung, eifern sich...

Info-Hotline zur Zentrale Prüfstelle Prävention für Kursanbieter ab sofort unter 0201/5 65 82 90 geschaltet

Patientenrekrutierung für nationale Wundstudie gestartet Federführend für die Veröffentlichung: Verband der Ersatzkassen e. V. Askanischer Platz 1, 10963 Berlin Ansprechpartnerin: Michaela Gottfried, Tel.: 0 30 / 2 69 31 – 12 00 E-Mail: presse@vdek.com   Gemeinsame Presseerklärung BKK Dachverband e.V. IKK classic IKK Brandenburg und Berlin BIG direkt gesund Knappschaft Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) Info-Hotline zur Zentrale Prüfstelle Prävention für Kursanbieter ab sofort unter...

Große regionale Unterschiede bei Eigenanteil zu Pflegeheimkosten

Berlin (dpa) - Der Eigenanteil, den Patienten in einem Pflegeheim seit Jahresbeginn für die Pflegekosten zahlen müssen, variiert von Bundesland zu Bundesland sehr stark. Während Heimbewohner in Thüringen dafür mit durchschnittlich 225 Euro am wenigsten zahlen müssen, liegt das Saarland mit im Schnitt 869 Euro an der Spitze. Das geht aus der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, die am Donnerstag bekannt wurde. Im Bundesschnitt betragen die Kosten demnach 581 Euro pro Person. Zuerst hatte die «Nordwest-Zeitung» darüber berichtet. Unter dem...

Pressekonferenz zum BKK Gesundheitsreport 2015 - Langzeiterkrankungen

Immer mehr Fehltage in Unternehmen aufgrund von Langzeiterkrankungen - gerade psychische Leiden führen oft zu langen Ausfallzeiten Fast die Hälfte (46 Prozent) aller Fehltage bei den Beschäftigten BKK Mitgliedern geht auf das Konto von Langzeiterkrankungen mit einer Dauer von mehr als 6 Wochen. Vor zehn Jahren lag dieser Anteil noch rund 5 Prozentpunkte niedriger (2004: 41 Prozent). Es ist zu erwarten, dass mit Fortschreiten des demographischen Wandels lang andauernde bzw. chronische Krankheiten noch weiter zunehmen werden. Der aktuelle BKK Gesundheitsreport zeigt: Muskel- und...

Qualitätscheck und Zertifizierung für Präventionskurse

Qualitätscheck und Zertifizierung für Präventionskurse – ab 1.1.2014 bundesweit, effizienter und kassenübergreifend Gemeinsame Presseerklärung von BKK Dachverband e. V., IKK classic, IKK Brandenburg und Berlin, BIG direkt gesund, Knappschaft, Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau, Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek). Ab 1. Januar 2014 werden Präventionskurse und Anbieter von Präventionskursen bundesweit zentral und kassenübergreifend auf Qualität geprüft. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung wurde vom Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek), dem BKK Dachverband,...

Gesundheitsminister für grundlegende Neuregelung der Organspende

Gesundheitsminister für grundlegende Neuregelung der Organspende Die Organspendezahlen in Deutschland sinken seit längerem - allem Werben zum Trotz. Doch was tun für eine größere Spendebereitschaft? Der Gesundheitsminister wirbt für einen prinzipiellen Systemwechsel. Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn macht sich für grundlegend neue Regeln stark, damit mehr Menschen in Deutschland lebensrettende Organe spenden. Demnach soll automatisch jeder als Spender gelten - solange man oder ein Angehöriger nicht ausdrücklich widerspricht. «Nur...

Diagramm 2.4.2 Quelldaten Diagramm 2.4.2 Ambulante Versorgung - Anteile der beschäftigten Mitglieder mit Diagnose nach ausgewählten BKK Wirtschaftsgruppen, Altersgruppen und Geschlecht (Berichtsjahr 2016) Wirtschaftsgruppen Anteile der beschäftigten Mitglieder mit Diagnose in Prozent Männer* Frauen Gesamt x < 25 Jahre 25 bis unter 50 Jahre 50 Jahre und älter < 25 Jahre 25 bis unter 50 Jahre 50 Jahre und älter < 25 Jahre 25 bis unter 50 Jahre 50 Jahre und älter x Land- und Forstwirtschaft -56.2 -58.2 -77.1 74.5 78.5 85.3 64.0 66.2 80.5 Nahrung, Genuss -74.3 -80.4 -88.5 85.1 88.8...

Kassenpatienten sollen künftig schneller Arzttermine bekommen

Berlin (dpa) - Kassenpatienten in Deutschland sollen künftig schneller an Arzttermine kommen: durch mehr Sprechstunden, zusätzliche Vermittlungsangebote und extra Anreize für die Mediziner. Der Bundestag soll dafür am Donnerstag ein umfassendes Gesetz der großen Koalition beschließen. So sollen Praxisärzte wöchentlich mindestens 25 statt 20 Stunden für gesetzlich Versicherte anbieten müssen. Telefon-Servicestellen zur Terminorganisation für Patienten, die in den Ländern bisher unterschiedlich arbeiten, sollen zudem zu einem Rund-um-die-Uhr-Angebot ausgebaut werden. Auch offene Sprechstunden...