SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Medien: Pflegebeauftragter möchte mit Prämie Personal anlocken

Berlin (dpa) - Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, schlägt nach einem Medienbericht eine Prämienregelung vor, um Pflegepersonal zu gewinnen. Für Berufsrückkehrer solle ein Anreiz von 5000 Euro ausgelobt werden, für Ausbildungsabsolventen von 3000 Euro, berichten «Stuttgarter Zeitung» und «Stuttgarter Nachrichten» (Donnerstag) unter Berufung auf das Konzept. Für Teilzeitkräfte könne die Prämie anteilig ausgezahlt werden. Gebunden werden solle sie an eine Verpflichtung zur Weiterbildung im Umfang von mindestens vier Tagen. Finanziert werden sollten die...

Schiedsspruch im Streit um Hebammen-Haftpflicht

Berlin (dpa) - Im Dauerstreit um hohe Haftpflicht-Prämien für Hebammen hat eine Schiedsstelle eine Entscheidung getroffen. Demnach sollen Hebammen mit wenigen Geburten unterstützt werden, teilte der Krankenkassen-Spitzenverband am Montag in Berlin mit. Sie müssten nur vier geburtshilfliche Leistungen pro Jahr erbringen, damit sie die Kosten für die Berufshaftpflicht von den Kassen finanziert bekommen. Der Deutsche Hebammenverband kritisierte, dass für freiberufliche Hebammen nicht die volle Prämie von derzeit 6274 Euro im Jahr ausgeglichen werden solle. Vorgesehen sei nur eine Erstattung von...

Hebammen fordern dauerhafte Lösung gegen steigende Haftpflicht

Karlsruhe (dpa) - Hebammen sehen sich von steigenden Haftpflichtprämien zunehmend in ihrer Existenz bedroht - sie fordern dauerhaft Abhilfe von der Politik. Der nach langem Streit erzielte höhere Ausgleich für freiberufliche Hebammen mit Geburtshilfe ist für den Deutschen Hebammenverband nur ein Tropfen auf den heißen Stein. «Die Prämien werden weiter steigen», sagte Präsidentin Martina Klenk der Deutschen Presse-Agentur. Am Freitag (1. Juli) geht die Versicherungsprämie erneut hoch - von derzeit 6274 auf 6843 Euro im Jahr. Notwendig ist aus Sicht des Verbandes eine «grundsätzliche Lösung»,...

Fitnessdaten: Chancen und Risiken für Verbraucher und Versicherungen

Seit gut einem Jahr ist der Versicherer Generali mit Tarifen für gesunde Lebensweise auf dem Markt. Zum Start war die Aufregung groß. Welche Folgen hat das Modell für Verbraucher und die Branche bisher? Frankfurt/Main (dpa) - Sie messen Schritte, errechnen verbrauchte Kalorien und erheben jede Menge individuelle Daten: Fitnessarmbänder (Wearables) oder Fitnessapps liegen im Trend. Die Nutzung der Datenflut könnte den Versicherungsmarkt umkrempeln und Folgen für Verbraucher haben. Noch gibt es allerdings eine Menge Fragezeichen. Einen ersten Schritt, gesunde Lebensweise mit einem...

Aufsicht droht mit Konsequenzen bei Krankenkassen-Manipulationen

München/Berlin (dpa) - Die Aufsicht der Sozialversicherungen von Bund und Ländern haben den Krankenkassen bei Manipulationen von Leistungsabrechnungen mit rechtlichen Schritten gedroht. Die Behörden hätten auf ihrer Tagung am Mittwoch in München hierfür einstimmig rechtliche Rahmenbedingungen abgesteckt und Maßnahmen beschlossen. Es gehe darum, unzulässige Beeinflussungen der vertragsärztlichen Diagnose zu verhindern, teilte das bayerische Gesundheitsministerium auf Anfrage mit. Hintergrund sind Berichte, dass gesetzliche Krankenkassen bei der Abrechnung von Leistungen im großen Stil...

Up-coding: Der Morbi-RSA lädt zur Optimierung zulasten Anderer ein

Seit Jahren ist bekannt, dass Krankenkassen auf die ärztlichen Diagnosen Einfluss nehmen, um höhere Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds zu erhalten. Das Bundesversicherungsamt hat bereits Strafzahlungen verhängt. Ein Ende der Skandale ist kaum abzusehen, wenn das System nicht grundlegend geändert wird. Diagnosen des Arztes sind die Basis für Zuweisungen aus dem Morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA). Unterschiedliche Diagnosen lösen unterschiedlich hohe Zuweisungen über den Morbi-RSA aus. Seit 2016 ist bekannt, dass Kassen Ärzte beeinflussen, Patienten auf dem...

Pflegeversicherten droht Beitragserhöhung um 0,2 Prozentpunkte

Die Altenpflege ächzt unter dem Mangel an Personal. Die Koalition verspricht Hilfe für die Heime. Doch schon die jüngsten Pflegereformen treiben die Beiträge wohl spürbar in die Höhe. Berlin (dpa) - Die Pflegeversicherten in Deutschland müssen sich auf eine Beitragserhöhung um mindestens 0,2 Prozentpunkte im kommenden Jahr einstellen. Denn die Versicherung erreicht einen neuen Rekord ausgeschütteter Leistungen - auch wegen der Pflegereform der vergangenen Wahlperiode. Die Pflegekassen gehen bis Ende des Jahres von zwei Milliarden Euro Mehrausgaben aus und von einem auf drei Milliarden...

Rekordübernahme in der Pharmabranche: Pfizer schluckt Allergan

Die Fusionswelle in der Pharmabranche ebbt nicht ab: Die bekannten Präparate Viagra und Botox gibt es künftig aus einer Hand. New York/Dublin (dpa) - Rekordübernahme in der Pharmabranche: Der Viagra-Konzern Pfizer will sich mit dem Botox-Herstellers Allergan zum größten Pharmakonzern der Welt zusammenschließen. Das Volumen der Transaktion liege bei rund 160 Milliarden US-Dollar (151 Mrd Euro), wie die beiden Unternehmen am Montag mitteilten. Bereits zuvor war über eine solche Übernahme spekuliert worden. Ein Motiv ist auch der Steuersitz des zukünftigen Gemeinschaftsunternehmens. Pfizer...

TK-Chef: Krankenkassen mogeln bei der Abrechnung

Gemunkelt wird schon lange darüber. Doch so offen gesagt hat es noch keiner: Um an mehr Geld aus dem Gesundheitsfonds zu kommen, lassen Krankenkassen ihre Patienten kränker erscheinen, als sie sind. Berlin (dpa) - Gesetzliche Krankenkassen schummeln nach Darstellung der Techniker Krankenkasse (TK) im großen Stil bei der Abrechnung von Leistungen. Ihr Vorstandsvorsitzender Jens Baas räumte in einem Gespräch mit der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung» ein: «Es ist ein Wettbewerb zwischen den Kassen darüber entstanden, wer es schafft, die Ärzte dazu zu bringen, für die Patienten möglichst...

PKV dringt auf neue Regeln für Beitragsanpassung

Privilegiert, aber teuer. Ältere bezahlen mehr als Jüngere. Das sind gängige Meinungen über die Private Krankenversicherung. Viele fordern die Bürgerversicherung. Eine Studie soll die Vorhaltungen überprüfen. Berlin (dpa) - Die privaten Krankenversicherer dringen auf neue gesetzliche Regeln für Beitragsanpassungen, um die gefürchteten sprunghaften Erhöhungen künftig zu vermeiden. Starke Beitragsschübe nach mehreren Jahren ohne Anstieg vermittelten immer wieder den Eindruck, die Private Krankenversicherung (PKV) sei besonders teuer, sagte der Vorstand des privaten Versicherers Debeka,...