SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Handlungsleitfaden zur Betrieblichen Darmkrebs Vorsorge

Handlungsleitfaden zur betrieblicHen Darmkrebs vorsorge ChanC en f ü r U n t e rne hmen Und m i ta rb e i t e r Vorwort 0302 Liebe Leserin, lieber Leser, vor Ihnen liegt die Broschüre „Handlungsleitfaden zur Betrieblichen Darmkrebsvorsor- ge“, die in Zusammenarbeit mit der Stiftung Lebensblicke und dem BKK Dachverband erarbeitet worden ist. Wenn Sie sich in Ihrem Haus die Fragen stellen „Warum soll ich in dieses Thema Zeit und Geld investieren?“ und „Wie funktioniert überhaupt eine Aktion zur Darmkrebsvorsorge?“, dann erhalten Sie hier die richtigen Antworten. Warum? Die...

Handlungsleitfaden betriebliche Darmkrebsvorsorge

Handlungsleitfaden zur betrieblicHen Darmkrebs vorsorge ChanC en f ü r U n t e rne hmen Und m i ta rb e i t e r Vorwort 0302 Liebe Leserin, lieber Leser, vor Ihnen liegt die Broschüre „Handlungsleitfaden zur Betrieblichen Darmkrebsvorsor- ge“, die in Zusammenarbeit mit der Stiftung Lebensblicke und dem BKK Dachverband erarbeitet worden ist. Wenn Sie sich in Ihrem Haus die Fragen stellen „Warum soll ich in dieses Thema Zeit und Geld investieren?“ und „Wie funktioniert überhaupt eine Aktion zur Darmkrebsvorsorge?“, dann erhalten Sie hier die richtigen Antworten. Warum? Die...

BKK Extra 7

74979000_BKK_Extra 7_BEITRAEGE Stand: 1.1.2015 BKKExtra 7 Kurzarbeitergeld 2015 3 Kurzarbeit und Qualifizierungsförderung – ein Instrument nicht nur zur Krisenbewältigung Das Kurzarbeitergeld ist keine neue Einrichtung. Bereits der Reichskanzler Fürst Otto von Bismarck hat erstmals Wirt- schaftsförderung im Sinne des heutigen Kurzarbeitergeldes eingeführt. Schon seit vielen Jahren werden saisonal oder konjunkturell bedingte Arbeitsausfälle mithilfe von Kurzarbeit überbrückt. Es sind nicht nur große Konzerne und Industrien, die in kon- junkturell schwierigen Zeiten Hilfe...

POTENTIAL STATT PORTEMONNAIE

w w w .b kk -d ac hv er ba nd .d e ZEIT IST GELD In die Debatte um den Finanzausgleich der Kassen kommt Bewegung. Nur eine Kassenart hat es nicht eilig. GUT VERSORGT IN OSTWESTFALEN Betriebskrankenkassen sind Netzwer- ker für gute medizinische Versorgung auch abseits der Ballungszentren. Starke Netze ONLINEAUSZUG Betriebs Kranken Kassen Magazin für Politik, Recht und Gesundheit im Unternehmen Magazin für Politik, Recht und Gesundheit im Unternehmen 4 | 16 GESUNDE ENTWICKLUNG FÖRDERN POTENTIAL STATT PORTEMONNAIE Interview mit Prof. Dr. Ulrich Spie,...

Gesundheitsreport 2008

Seelische Krankheiten prägen das Krankheitsgeschehen BKK®BKK® BKK® BKK Bundesverband B K K G es un dh ei ts re po rt 2 00 8 BKK Gesundheitsreport 2008 Statistik und Analyse 2 Impressum Impressum Der BKK Gesundheitsreport 2008 und die damit verbundenen Auswertungen wur- den im Geschäftsbereich Finanzen und Wettbewerb des BKK Bundesverbandes erstellt. Redaktion: Erika Zoike Redaktionelle Mitarbeit: Elke Lemke Janett Ließmann Spezial-Beiträge: Dr. Wolfgang Bödeker (Präventionsziel der GKV) Detlef Chruscz (Rehabilitation) Dr. Reinhold Sochert und Anke Siebeneich ...

Ärzteschwund und Fachkräftemangel: Wege, Lösungen und Initiativen in Ostbrandenburg

Newsletter Faktenblatt: Fachkräfte Stand: 05.04.2016 Ansprechpartnerin: Norma Groß IHK Ostbrandenburg | Puschkinstraße 12 b | 15236 Frankfurt (Oder) Tel.0335 5621-1032 | gross@ihk-ostbrandenburg.de | www.ihk-ostbrandenburg.de Seite 1 von 4 Faktenblatt: Fachkräfte Ist-Zustand der Ostbrandenburger Wirtschaft Laut jüngstem Konjunkturreport sind die Ostbrandenburger Unternehmen sehr zuversichtlich: 9 von 10 sind zufrieden mit ihrer Geschäftslage. Die Exporterwartungen sind gestiegen. Die Binnennachfrage treibt das Wachstum...

BKK im Dialog: „Patient und Qualität im Fokus – geht das aktuell überhaupt?“

Folie 1 © IG BCE, Nils Hindersmann, 23. März 2017 Anforderungen an gute Versorgung aus betrieblicher Sicht BKK DACHVERBAND © IG BCE, Nils Hindersmann, 23. März 2017 BKK Dachverband Herausforderung für Betriebe • Zunahme von chronischen und Langzeit-Erkrankungen • Zunahme psychischer Erkrankungen bzw. von psychischen Komorbiditäten • demographische Entwicklung, Multimorbidität älterer Beschäftigter • Stellenwert von Nachsorge und Vorsorge • Gegliedertes Sozialversicherungssystem (ein Betrieb viele Krankenkassen) 2 © IG BCE, Nils Hindersmann, 23. März 2017 BKK...

Bessere Arbeitsbedingungen

w w w .b kk -d ac hv er ba nd .d e 4 | 18 Betriebs Kranken Kassen Magazin für Politik, Recht und Gesundheit im Unternehmen BKK WERKSTATT Was stoppt den PFLEXIT? Erkennbar bessere Arbeits- bedingungen in der Pflege. UNTERNEHMEN BKK Versicherte bekommen volle Kontrolle über ihre Gesund- heitsdaten. Mit der Vivy-App. Gute Arbeit – Gute Pflege BKK WERKSTATT PFLEGE BESSERE ARBEITSBEDINGUNGEN Von Stefan B. Lummer Eine Entscheidung des Arbeitsgerichts Göttingen im Januar 2018 sagt mehr als tausend kluge Worte zum Fachkräftemangel in der Pflege: Eine Klinik musste die...

AOK-Studie: Viele Lehrlinge leben ungesund

Berlin (dpa) - Viele Auszubildende in Deutschland leben nach einer Umfrage ungesund. Entsprechend schlecht ist ihre gesundheitlichen Verfassung. Ein Drittel der Auszubildenden berichte über häufig auftretende körperliche und psychische Beschwerden. Dies geht aus einer Befragung von Auszubildenden zu ihrer Gesundheit hervor, die am Montag im Rahmen des Fehlzeiten-Report 2015 des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) vorgestellt wurde. Gesundheitsgefährdendes Verhalten wie wenig Bewegung, schlechte Ernährung, wenig Schlaf, zu viel Zeit vor Fernseher, Computer oder Smartphone ist danach...

ANPACKEN!

EIN GESUNDHEITSPOLITISCHES AUFGABENHEFT FÜR DIE LEGISLATUR 2017 – 2021 ANPACKEN! AUS GEGEBENEM ANLASS Wie kann man chronisch Kranken besser helfen? Wie erfahren Versicherte, was die beste medizinische Versorgung für sie ist? Wie soll die Digitalisierung unsere Gesundheitsversorgung unterstützen? Wie gesund ist unser Arbeitsplatz? Wie wird mit den 230 Milliarden Euro des Gesundheitsfonds um- gegangen, den Versicherte und ihre Arbeitgeber alljährlich mit ihren Beiträgen zur Gesetzlichen Krankenversicherung füllen? Darüber und über noch viel mehr in Sachen „Gesundheit“ entscheiden auch...