SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Experten: Medikamente wurden an Heimkindern getestet

Heimkinder als Versuchsobjekt - eine grauenhafte Vorstellung. In der Nachkriegszeit sollen Medikamente an Heimkindern getestet worden sein. Es geht demnach um bundesweit etwa 50 Versuchsreihen. Essen (dpa) - An Essener Heimkindern sollen nach Recherchen von Experten Ende der 50er Jahre Medikamente getestet worden sein. Das berichten das ARD-Magazin Fakt und der WDR. Demnach hatten 28 Kinder im katholischen Franz-Sales-Haus das beruhigende Neuroleptikum Decentan bekommen, das nach Angaben von Arzneimittelexperten typischerweise bei Psychosen oder Schizophrenien eingesetzt wird. Als Folgen...

Pro Generika verlangt besseren Marktzugang für Bio-Nachahmerprodukte

Biopharmazeutika, genetisch hergestellte Arzneimittel, sind sehr teuer. Pharma-Unternehmen verdienen mit Originalpräparaten sehr gut - so lange keine billigeren Nachahmerprodukte auf den Markt kommen. Entsprechend wird den sogenannten Biosimilars gerne der Marktzugang erschwert. Berlin (dpa) - Der Pharmaverband Pro Generika hat den Gesetzgeber aufgefordert, den Arzneimittelmarkt stärker für biotechnologisch hergestellte Nachahmerprodukte zu öffnen. Sogenannte Biosimilars leisteten heute einen wichtigen Beitrag dazu, dass Patienten einen am Bedarf ausgerichteten Zugang zu modernen,...

Diagramm 4.2.3 Quelldaten Diagramm 4.2.3 Arzneimittelverordnungen - Anteile der BKK Versicherten mit Verordnung - die zehn häufigsten Verordnungen nach Altersgruppen und Geschlecht (Berichtsjahr 2016) Therapeutische Untergruppen Männer* Frauen Gesamt unter 20 Jahre 20 bis 64 Jahre 65 Jahre und älter unter 20 Jahre 20 bis 64 Jahre 65 Jahre und älter unter 20 Jahre 20 bis 64 Jahre 65 Jahre und älter alle Alter Anteile der BKK Versicherten mit Verordnung in Prozent Antibiotika zur systemischen Anwendung (J01) -24.5 -21.4 -24.8 27.6 30.1 29.3 26.0 25.7 27.2 26.0 Antiphlogistika und...

Tabelle 2.3.2 Tabelle2.3.2 Ambulante Versorgung - Anteile der BKK Versicherten mit Diagnose nach ausgewählten Diagnosehauptgruppen und Bundesländern (Wohnort) (Berichtsjahr 2016) Bundesländer Infektionen Neubildungen Ernährung und Stoffwechsel Psychische Störungen Herz-Kreislauf-System Atmungs- system Muskel-Skelett-System Urogenital- system Verletzungen/ Vergiftungen Anteile der BKK Versicherten mit Diagnose in Prozent Baden-Württemberg 24.9 18.8 34.1 31.8 29.4 44.2 44.6 34.5 24.6 Bayern 26.0 20.4 37.5 32.5 32.3 46.5 47.9 35.3 27.3 Berlin 27.0 16.4 37.0 36.7 33.7 47.9 45.9 34.9 23.9 ...

Diagramm 2.1.1 Quelldaten Diagramm 2.1.1 Ambulante Versorgung - Anteile der BKK Versicherten mit Diagnose - die zehn häufigsten Diagnosen im Zeitverlauf (2012-2016) ICD-10-Code Diagnosen Anteile der BKK Versicherten mit Diagnose in Prozent 2012 2013 2014 2015 2016 I10 Essentielle (primäre) Hypertonie (I10) 22.9 24.0 24.6 24.7 25.0 M54 Rückenschmerzen (M54) 23.1 23.8 24.5 24.2 24.5 Z12 Spezielle Verfahren zur Untersuchung auf Neubildungen (Z12) 22.6 20.8 21.4 21.2 21.5 J06 Akute Infektionen der oberen Atemwege (J06) 16.1 19.9 17.1 20.3 20.0 H52 Akkommodationsstörungen und...

Diagramm 2.2.3 Quelldaten Diagramm 2.2.3 Ambulante Versorgung - Anteile der BKK Versicherten mit Diagnose nach ausgewählten Diagnosehauptgruppen, Altersgruppen und Geschlecht (Berichtsjahr 2016) Diagnosehauptgruppen Männer* Frauen Gesamt unter 20 Jahre 20 bis 64 Jahre 65 Jahre und älter unter 20 Jahre 20 bis 64 Jahre 65 Jahre und älter unter 20 Jahre 20 bis 64 Jahre 65 Jahre und älter Anteile der BKK Versicherten mit Diagnose in Prozent Infektionen -38.3 -22.2 -19.0 41.1 25.8 19.6 39.7 24.0 19.3 Neubildungen -6.1 -13.6 -40.4 7.3 23.6 33.1 6.7 18.6 36.5 Ernährung und Stoffwechsel...

K.o.-Tropfen bis Digitalisierung - Beschlüsse der Gesundheitsminister

Leipzig (dpa) - Die Gesundheitsminister der Länder fordern eigene Gestaltungsspielräume bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen. Auf der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) in Leipzig verabschiedeten sie am Donnerstag einstimmig einen Antrag, um digitale Lösungen und Telemedizin vor allem auch in die ländlichen Regionen zu bringen. Die Länderminister unterstützten den Referentenentwurf zum «Digitale Versorgung Gesetz - DVG» des Bundesgesundheitsministerium, verlangten aber auch eigene «Experimentierräume». Medizinische Versorgung sei eine regionale Angelegenheit und unterscheide sich...

Zolgensma: Mehr als zwei Millionen Euro für eine Spritze

Die Kosten für eine Zolgensma-Therapie liegen in den USA bei 2,1 Millionen Dollar. In Deutschland ist das Arzneimittel seit 1. Juli 2020 mit einem Preis von 2,26 Millionen Euro (inkl. Mehrwertsteuer) auf dem Markt. Damit ist Zolgensma derzeit das teuerste Arzneimittel der Welt und sprengt mit einem Preis weit oberhalb der Millionengrenze für einen einzigen Patienten jeden bisherigen Rahmen. Als Orphan Drug, einem Arzneimittel zur Behandlung seltener Erkrankungen, wird Zolgensma im Januar 2021 vom Gemeinsamen Bundesausschuss mindestens einen gesetzlich fiktiven Zusatznutzen erhalten. Bei...

Vom Lebensretter zum Patienten: Dr. Wachs wartet auf eine neue Lunge

Hand aufs Herz: Wer hat einen Organspendeausweis in der Geldbörse? Der Grund, keinen zu haben, ist selten Unwille, Menschen nach dem eigenen Tod zu helfen. Viel häufiger ist es Nachlässigkeit. Die Folgen für schwerkranke Menschen sind oft tödlich. Berlin (dpa) - Das Blaulicht steht noch neben dem Fahrersitz, eine neonfarbene Jacke mit dem Aufdruck «Notarzt» baumelt über der Rückbank. «Ich kann nicht ohne Tatütata», sagt Wolfgang Wachs. Und doch weiß der 59-Jährige, dass er das Blaulicht nicht mehr auf sein Autodach setzen darf, nie wieder vielleicht. Der passionierte Notarzt aus...

Kinderkrankheit Keuchhusten? - Warum es so viele Erwachsene trifft

Keuchhusten ist der Schreck in Kitas und Kindergärten. Doch inzwischen husten immer öfter auch Erwachsene. Typische Symptome, die selbst Laien erkennen, haben sie nicht immer. Berlin (dpa) - Unstillbare Hustenattacken über Wochen und Monate, manchmal bis zum Erbrechen. Wenn dann bei Kindern die typischen keuchenden Geräusche hinzukommen, ist klar: Das muss Keuchhusten sein. Doch das Bild von der Kinderkrankheit war einmal. Der Erreger macht jetzt vor allem Erwachsenen zu schaffen - das namensgebende Symptom haben diese Patienten aber nicht immer, wie Experten berichten. Ärzte vermuten...