SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Mediziner: Betriebsärzte sollen stärker gegen Burnout im Job helfen

Burnout, Depression - Krankschreibung. Und im schlimmsten Fall Frühverrentung. Der Druck in der Arbeitswelt steigt. Arbeitsmediziner fordern mehr Vorbeugung. München (dpa) - Betriebsärzte sollten Arbeitnehmer nach Expertenmeinung besser gegen Burnout und andere Leiden schützen. Die Zunahme chronischer und psychischer Erkrankungen erfordere eine bessere Vorbeugung, erklärte die Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM) vor dem Beginn ihrer Jahrestagung in München. Gerade Betriebsärzte sollten hier eine Lotsenfunktion einnehmen, die auch gesetzlich festgeschrieben...

Grüne wollen mehr Patientenrechte bei Ärztepfusch

Vor zwei Jahren ist das Patientenrechtegesetz in Kraft getreten. Die Bundesregierung hoffte, damit die Rechte der Patienten etwa bei Behandlungsfehlern stärken. Die Grünen zweifeln am Erfolg. Berlin (dpa) - Die Grünen verlangen bei Ärztepfusch mehr Rechte für Patienten. Die verfahrenstechnischen Hürden für Geschädigte seien auch zwei Jahre nach Inkrafttreten des Patientenrechtegesetzes immer noch zu hoch, sagte die gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Maria Klein-Schmeink, der Deutschen Presse-Agentur. Das zeige sich vor allem daran, dass die Zahl der Gerichtsverfahren wegen...

Zahnärzte wollen bessere Vorsorge gegen Karies bei Kleinkindern

Nuckelflaschenkaries ist die häufigeste chronische Erkrankung bei Kindern unter sechs Jahren. Die Zahnärzte wollen die Therapie verbessern - und zur Vorsorge mehr in Kindergärten und Schulen gehen Berlin (dpa) - Die Vorsorge und Therapie gegen Karies bei Kleinkindern muss nach dem Willen der Zahnärzteschaft erheblich verbessert werden. «Karies gilt als häufigste chronische Erkrankung bei Kindern im Vorschulalter», sagte der Vorsitzender der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV), Wolfgang Eßer, der Deutschen Presse-Agentur. Sogenannte Nuckelflaschen-Karies, eine Sonderform der...

Ärzte: Bund und Länder müssen bei Krankenhausreform nachlegen

Berlin (dpa) - Der Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), Frank Ulrich Montgomery, hat die Vereinbarungen von Bund und Ländern zur Krankenhausreform kritisiert. Nach vielen Sitzungen komme ein dünnes Eckpunktepapier heraus, «das außer den aus dem Koalitionsvertrag längst bekannten Ankündigungen kaum etwas substanziell Neues zu bieten hat», erklärte Montgomery am Montag in Berlin. «Wenn aus der Krankenhausreform noch etwas werden soll, müssen Bund und Länder inhaltlich nachlegen.» Der Politik müsse klar werden, dass gute medizinische Versorgung nicht zum Nulltarif zu haben sei. Allerdings...

Ärzte wollen Patienten künftig komplette Krankenakte offenlegen

Frankfurt/Main (dpa) - Ärzte in Deutschland wollen künftig ihren Patienten auf Verlangen Einsicht in deren komplette Krankenakte geben. Der Deutsche Ärztetag beschloss nach Angaben der Bundesärztekammer am Donnerstag in Frankfurt eine entsprechende Änderung der Berufsordnung. Bislang konnten Mediziner ihren Patienten diejenigen Teile der Akte vorenthalten, in denen sie ihre subjektiven Eindrücke notiert hatten. Mit der Novellierung setzt der Deutsche Ärztetag den 2013 geänderten Paragraf 630g des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) um. Dieser schreibt unter anderem vor, dass Patienten auf deren...

Deutscher Ärztetag gegen geplantes Tarifeinheitsgesetz

Frankfurt/Main (dpa) - Nach der Ärztegewerkschaft Marburger Bund hat sich auch der Deutsche Ärztetag gegen das geplante Tarifeinheitsgesetz ausgesprochen. Das Gesetz sei verfassungswidrig und für die Patientenversorgung gefährlich, hieß es in einer Mittwoch in Frankfurt veröffentlichten Mitteilung. Berufsspezifische Gewerkschaften müssten weiterhin auch Minderheiten im Betrieb vertreten dürfen. Dies führe zu besseren Arbeitsbedingungen und einer faireren Vergütung. Der 118. Deutsche Ärztetag tagt noch bis zum Freitag in Frankfurt.

Vor dem Ärztetag: Interner Streit und finanzielle Forderungen

In dieser Woche tagt in Frankfurt das «Parlament» der deutschen Ärzteschaft. Am Tag vor der Eröffnung des 118. Ärztetages werben die verschiedenen Interessengruppen für ihre jeweiligen Forderungen. Manche sind auch eher mit sich selbst beschäftigt. Frankfurt/Main (dpa) - Vor Beginn des Deutschen Ärztetages in Frankfurt haben die Kassenärzte am Montag versucht, den Streit an ihrer Spitze beizulegen. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die Kassenärztlichen Vereinigungen der Länder sind völlig zerstritten. Im Wesentlichen geht es um die Verteilung der Gelder. KBV-Chef Andreas Gassen...

Hausärzte: Kassenärztliche Verbandsstrukturen reformieren

Die Verbandsspitzen der Kassenärzte stecken in einer tiefen Krise. Jeder kämpft gegen jeden. Es geht um Macht und Einfluss. Die Vertreterversammlung dürfte spannend werden. Berlin (dpa) - Der Deutsche Hausärzteverband hat angesichts der andauernden Streitigkeiten eine tiefgreifende Reform der Verbandstrukturen der niedergelassener Ärzte gefordert. «Die Halbwertzeit von funktionierenden Strukturen in der Welt der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) nimmt gewaltig ab», sagte der Bundesvorsitzende des Hausärzteverbandes, Ulrich Weigeldt, der Deutschen Presse-Agentur. Die Querelen zeigten,...

Studie: Nur jeder Dritte fühlt sich vom Arzt gut aufgeklärt

Berlin (dpa) - Nur gut jeder dritte Deutsche fühlt sich von seinem Arzt angemessen über Chancen, Risiken oder Behandlungsalternativen aufgeklärt. Das zeigt der «Meinungspuls Gesundheit» der Techniker Krankenkasse (TK), der der Deutschen Presse-Agentur in Auszügen vorliegt. Bei der Umfrage gaben lediglich 36 Prozent an, dass sie sich voll und ganz informiert fühlten, als sie sich das letzte Mal einer ernsteren medizinischen Behandlung bei einem niedergelassenen Arzt oder im Krankenhaus unterziehen mussten. 34 Prozent hatten den Eindruck, zumindest einigermaßen aufgeklärt worden zu sein. Mit...

Ärztetag in Frankfurt: Fachchinesisch und Schweigepflicht

In der kommenden Woche tagt das Parlament der deutschen Ärzteschaft in Frankfurt. Ein Thema wird die Diskussion über die ärztliche Schweigepflicht sein. Es geht auch um Strategien, wie Ärzte lernen, sich so auszudrücken, dass Patienten sie verstehen. Frankfurt/Main (dpa) - Mit Blick auf den Germanwings-Absturz und die gesundheitlichen Probleme des Copiloten hat Ärztepräsident Ulrich Montgomery eine Lockerung der ärztlichen Schweigepflicht abgelehnt. Er warnte am Freitag in Frankfurt vor einem «Dammbruch» und sagte, die Debatte habe ihn «irritiert». «Ich hätte mir ein wenig mehr Respekt vor...