SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Organspende-Skandale in Deutschland

Göttingen (dpa) - In Deutschland haben mehrere Skandale das Vertrauen in die Transplantationsmedizin erschüttert und die Bereitschaft zur Organspende zurückgehen lassen: Juli 2012: Es wird bekannt, dass zwei Mediziner der Göttinger Universitätsklinik im großen Stil Akten gefälscht und die eigenen Patienten beim Empfang von Spenderlebern bevorzugt haben sollen. August 2012: Nach neuen Erkenntnissen soll einer der verdächtigen Mediziner schon von 2004 bis 2006 an der Regensburger Uniklinik vor Leber-Transplantationen Krankendaten manipuliert haben. September/Oktober 2012: Prüfer am Münchner...

Minister Gröhe will Vorsorgeuntersuchung auch für ältere Jugendliche

Essen (dpa) - Grundschüler und Teenager sollen künftig nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) regelmäßig zur Vorsorge beim Kinderarzt gehen. Er will deshalb das Untersuchungsprogramm für Kinder und Jugendliche ausweiten. Dazu sollen bis zu drei neue Vorsorgeuntersuchungen zu Regelleistungen der gesetzlichen Krankenkassen werden - die «U 10» und die «U 11» für Grundschüler sowie die «J 2» für Jugendliche. «Wir wollen, dass die bewährten U- und J- Untersuchungen beim Kinder- oder Hausarzt künftig bis zum 18. Lebensjahr regelmäßig möglich sind», sagte Gröhe der...

Statement: Gesetzentwurf Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSGV)

BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin www.bkk-dv.de Andrea Röder Stellv. Pressesprecherin Tel.: (030) 2700406-302 E-Mail: andrea.roeder@bkk-dv.de Berlin, 23. Juli 2018 Statement: Franz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbands zu Mindestsprechzei- ten „Im Koalitionsvertrag wurde vereinbart, die Mindestsprechzeiten für niedergelassene Ärzte von derzeit bundesmantelvertraglich vereinbarten 20 Wochenstunden auf 25 Wochenstunden zu erhöhen. Diese Ankündigung hat bereits eine Welle von Vergü- tungsforderungen der Vertragsärzteschaft provoziert und tut dies noch....

Bericht: Vor Kita-Besuch soll Impfberatung zur Pflicht werden

Hannover/Berlin (dpa) - Eltern, die ihr Kind erstmals in eine Kindertagesstätte schicken wollen, sollen künftig eine Impfberatung absolvieren müssen. Das sieht nach Informationen der «Hannoverschen Allgemeinen Zeitung» (Mittwoch) ein Gesetzentwurf des Bundesgesundheitsministeriums vor. Er soll voraussichtlich am 17. Dezember im Kabinett behandelt werden. «Wir wollen damit die Eltern an die Impfempfehlungen erinnern und die Impfraten erhöhen», sagte eine Sprecherin von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) der Zeitung. Trotz aller Aufklärungskampagnen ist es bislang nicht gelungen,...

Up-coding: Der Morbi-RSA lädt zur Optimierung zulasten Anderer ein

Seit Jahren ist bekannt, dass Krankenkassen auf die ärztlichen Diagnosen Einfluss nehmen, um höhere Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds zu erhalten. Das Bundesversicherungsamt hat bereits Strafzahlungen verhängt. Ein Ende der Skandale ist kaum abzusehen, wenn das System nicht grundlegend geändert wird. Diagnosen des Arztes sind die Basis für Zuweisungen aus dem Morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA). Unterschiedliche Diagnosen lösen unterschiedlich hohe Zuweisungen über den Morbi-RSA aus. Seit 2016 ist bekannt, dass Kassen Ärzte beeinflussen, Patienten auf dem...

Diagramm 8 Quelldaten Diagramm 8 Umfrage - Potentielle Nutzung von digitalen Service-Angeboten mit Bezug zur Gesundheit nach Geschlecht digitale Service-Angebote Männer Frauen Gesamt Anteile in Prozent * Meldungen an die Krankenkasse digital übermitteln 55.4 60.2 57.6 Digitale Erinnerung an Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen 38.7 47.5 42.8 Persönliche „Gesundheitsakte“ mit Ihren Untersuchungsergebnissen, Behandlungen usw., die Sie selber verwalten können 39.6 43.4 41.4 Online-Plattformen für die Suche nach Ärzten / Krankenhäusern / Pflegeeinrichtungen 36.4 39.6 37.9 Digitale...

Referentenentwurf zum Präventionsgesetz 4.0 – Mehr Geld für betriebliche Prävention – Keine Beitragsgelder für Bundesbehörden

BKK Dachverband e.V. Zimmerstraße 55 10117 Berlin Ansprechpartnerin Andrea Röder Stellvertretende Pressesprecherin TEL (030) 2700406 302 FAX (030) 2700406 111 andrea.roeder@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Berlin, 03. November 2014 Referentenentwurf zum Präventionsgesetz 4.0 – Mehr Geld für betriebliche Prävention – Keine Beitragsgelder für Bundesbehörden Der BKK Dachverband kommentiert in einer ersten politischen Stellungnahme den „Referentenentwurf des Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsförderung und Prävention“ und sieht mit der Einbeziehung aller ...

Krankenkasse: Verantwortungsbewusster mit Antibiotika umgehen

Bei Erkältung greift man gern zum Antibiotikum. Bloß schnell gesund werden und wieder zur Arbeit. Doch das ist oft ein Fehlgriff. Denn die meisten Erkältungen gehen auf Viren zurück. Der hohe Verbrauch an Antibiotika wird sogar zur Gesundheitsgefahr. Berlin (dpa) - Die Deutschen schlucken zu häufig Antibiotika - und nehmen damit diesem wichtigen Arzneimittel gegen Bakterien zusehends Wirkkraft. 2013 seien fast 30 Prozent der Antibiotika-Verordnungen fragwürdig gewesen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der gesetzlichen Krankenkasse DAK-Gesundheit, die am Dienstag in Berlin vorgestellt...

Ministerium macht bei elektronischer Gesundheitskarte Druck

Berlin (dpa) - Nach massiven Verzögerungen will das Bundesgesundheitsministerium bei der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) den Druck erhöhen. Sollten Industrie, Krankenkassen oder Ärzte erneut blockieren und die Fristen für die einzelnen Entwicklungsstufen nicht einhalten, droht ihnen eine Geldstrafe. Das geht aus einem Referentenentwurf des Ministeriums zur «sicheren digitalen Kommunikation und Anwendungen im Gesundheitswesen» hervor, der am Dienstag in die Ressortabstimmung ging. Das Gesetz soll am 1. Januar 2016 in Kraft treten. Ärzte sollen künftig unter anderem im Notfall...

PKV-Studie: Deutsches Gesundheitssystem mit Spitzenwerten in Europa

Das deutsche Gesundheitssystem ist eines der besten weltweit. Doch es würde noch die eine oder andere Strukturverbesserung vertragen - etwa bei Krankenhäusern. Die Patienten scheinen jedenfalls bereit, für die Behandlung in einem guten Haus längere Wege in Kauf zu nehmen. Berlin (dpa) - Die Gesundheitsversorgung in Deutschland steht nach einer neuen Studie des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV) an der Spitze in Europa. Das deutsche Gesundheitssystem biete seinen Versicherten im europäischen Vergleich die kürzesten Wartezeiten, den schnellsten Zugang zu innovativen...