SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Betrugsvorwürfe entfachen Streit um Kassenfinanzen

Lassen Kassen wie die regionalen AOKen ihre Patienten auf dem Papier von Ärzten kranker machen, um mehr Geld zu kriegen? Die TK hat schweres Geschütz aufgefahren - nun setzen sich die Angegriffenen zur Wehr. Berlin (dpa) - Kurz vor der Weichenstellung für die Höhe der Krankenkassenbeiträge im kommenden Jahr streiten Kassen und Politik über die milliardenschweren Geldströme für Gesundheit. Die AOK attackierte den Chef der Techniker Krankenkasse (TK), Jens Baas, wegen dessen Manipulationsvorwürfen gegen die gesetzlichen Kassen heftig. Baas wolle nur eine Änderung der Finanzregeln für die...

Die Männerpsyche leidet anders - Pillen-Abhängigkeit oft unbeachtet

Der Mann, das unbekannte Wesen? Tatsächlich tappen Forscher manchmal noch im Dunkeln, wenn es um die Gesundheit von Männern geht. Das liegt auch daran, dass diese relativ selten einen Arzt aufsuchen. Berlin (dpa) - Männer zeigen bei psychischen Erkrankungen oft andere Krankheitsanzeichen als Frauen. Ihre depressiven Symptome würden häufig nicht diagnostiziert und unzureichend behandelt. Das teilte die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) mit. Über psychische Gesundheit berieten Experten am Dienstag beim Männergesundheitskongress...

Moderne Versorgung organisieren! BKK Dachverband und DEGEMED vereinbaren Kooperation beim Projekt BGM-innovativ

Betriebskrankenkassen und Reha-Einrichtungen arbeiten bei Betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM), Prävention, Rehabilitation und Eingliederung von Arbeitnehmern künftig zusammen. Dazu vereinbarten der BKK Dachverband (BKK DV) und die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation e. V. (DEGEMED) in Berlin die Kooperation im Projekt BGM-innovativ. Der beim Gemeinsamen Bundesausschuss angesiedelte Innovationsfonds fördert das Projekt bis 2020 finanziell. Von dem Projekt profitieren Arbeitnehmer mit Beschwerden im Muskel-Skelett-Bereich. Deren Beschwerden werden oft chronisch und...

Gröhe: Patienten durch Lieferengpässe nicht gefährdet

Engpässe bei Antibiotika, bei Krebs- oder Narkosemitteln: Die Konzentration der Produktion solcher Arzneimittel im Ausland kann die Versorgung anfällig machen. Berlin (dpa) - Patienten sind nach Worten von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) durch die aktuellen Lieferengpässe bei Arzneimitteln nicht gefährdet. «Es zeichnet sich kein Versorgungsengpass ab», sagte Gröhe der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Freitag). In den allermeisten Fällen stünden Alternativen für Arzneimittel mit dem Wirkstoff Remifentanil zur Verfügung. «Die deutschen Anästhesisten haben versichert, dass keine...

Für gesunde Belegschaften vernetzen - Diabetes@Work bleibt Impulsgeber

Gemeinsame Pressemitteilung BKK Dachverband e.V. VIAKTIV Krankenkasse Berlin, Bochum7. September 2017 Für gesunde Belegschaften vernetzen - Diabetes@Work bleibt Impulsgeber Sieben Millionen Menschen haben hierzulande Diabetes Typ-2, landläufig Altersdiabetes genannt. Tendenz: Mehr Erkrankungen bei immer mehr Jüngeren. Derzeit haben zwei Millionen Berufstätige diesen Typ-2-Diabetes. Früherkennung und Prävention spielen auch bei dieser Zivilisationskrankheit wichtige Rollen. Deshalb vernetzen sich seit nunmehr vier Jahren Unternehmen, Politiker, Betriebskrankenkassen,...

Krankenkassen mit Defizit von mehr als einer Milliarde Euro

Berlin (dpa) - Trotz guter Konjunktur haben die gesetzlichen Krankenkassen im vergangenen Jahr ein Defizit von insgesamt 1,14 Milliarden Euro eingefahren. Die Reserve der Krankenversicherung schrumpfte zum Jahresende auf rund 24,5 Milliarden Euro. Davon entfielen 14,5 Milliarden Euro auf die einzelnen Kassen und 10 Milliarden Euro auf den Gesundheitsfonds, die Geldsammel- und -verteilstelle der Krankenversicherung, wie das Bundesgesundheitsministerium am Montag in Berlin mitteilte. Zwei Jahre zuvor war das Finanzpolster der Krankenversicherung noch rund 30 Milliarden Euro groß. Beim...

Pharma-Verband: Kostenargument der Kassen hemmt Arznei-Innovationen

Mondpreise oder angemessene Vergütung innovativer Arzneimittel? Kurz vor Abschluss von Gesprächen über die Zukunft der Pharma-Branche streiten Industrie und Krankenversicherung wieder. Berlin (dpa) - Der Verband Forschender Arzneimittelhersteller (vfa) hat den Gesetzlichen Krankenkassen (GKV) vorgehalten, die Kosten zum alleinigen Bewertungsmaßstab für innovative Präparate zu machen. «Nach allen Berechnungen, die gegenwärtig vorliegen, sprengen bahnbrechende Innovationen gegen Infektionskrankheiten oder Krebs keineswegs die Budgets der Krankenkassen», sagte vfa-Hauptgeschäftsführerin...

BKK Dachverband: Morbi-RSA vor Manipulationen schützen! – Eine Reform des Morbi-RSA ist überfällig

Verzerrungen im Finanzausgleich der gesetzlichen Krankenversicherung verhindern einen fairen Wettbewerb der Kassen untereinander. Daher begrüßen die Betriebskrankenkassen ausdrücklich, dass im Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz (HHVG) nun auch Maßnahmen verankert werden sollen, die Manipulationsmöglichkeiten im Morbi-RSA reduzieren. So soll die Diagnosebeeinflussung unterbunden werden, indem eine Beratung der Ärzte durch Kassen sowie die Vergütung von ärztlichen Diagnosen verboten wird. „Es darf nicht sein, dass Krankenkassen und Ärzte einen Anreiz haben die Diagnosen ihrer Patienten zu...

BKK Dachverband und Partner entwickeln Algorithmus zur Krankenhausplanung

Berlin, 19. Dezember 2017 BKK Dachverband und Partner entwickeln Algorithmus zur Krankenhausplanung Die Krankenhausplanung ist ein Instrument, um die flächendeckende und bedarfsgerechte stationäre Versorgung sicherzustellen. Die entsprechenden Planungsentscheidungen können jedoch bislang nur teilweise auf Basis von Qualität getroffen werden, da die notwendige Datengrundlage und eine zugehörige Methodik fehlen. So können weder tiefgreifende strukturelle Verbesserungen angeschoben werden, noch haben Patienten ausreichende Informationen über die Behandlungsqualität, die bei der...

Apotheker: Nachfrage nach Pille danach deutlich gestiegen

Lange sperrte sich Gesundheitsminister Gröhe gegen die Freigabe der Pille danach. Schließlich gab er EU-Forderungen nach. Heute bekommen Frauen Notfall-Verhütungsmittel direkt in der Apotheke. Berlin (dpa) - Seit der Rezeptfreiheit für die Pille danach ist die Nachfrage nach solchen Präparaten erheblich gestiegen. Der Präsident der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, Friedemann Schmidt, sagte der Deutschen Presse-Agentur: «Die Absatzzahlen dieser Produkte haben sich deutlich erhöht. Es hat eine Spitze gegeben. Jetzt ist es auf höherem Niveau stabil.» Seit Mitte März...