SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Zahl des Monats November 2015

bkk_zahl_des_monats_november_download Zahl des Monats November © BKK Dachverband e.V. www.bkk-dachverband.de 47,5% 47,5% aller AU-Tage bei den BKK Versicherten1 werden im Jahr 2014 durch Langzeiterkrankungen mit einer Dauer von mehr als 6 Wochen verursacht. Das bedeutet, dass fast jeder zweite Arbeitsunfähigkeits- tag auf eine Langzeiterkrankung zurückzuführen ist. Die Langzeiterkrankungen machen allerdings nur 4,2% aller AU-Fälle aus. Die Mehrzahl der AU-Fälle (66,2%) sind Kurzzeiterkrankungen von einer Kalenderwoche oder geringerer Dauer (vgl. Abb. 1). Langzeiterkrankungen...

Diagramm 3.2.8 Quelldaten Diagramm 3.2.8 Stationäre Versorgung - KH-Kennzahlen der BKK Versicherten - Neubildungen nach Geschlecht im Fünf- bzw. Zehnjahresvergleich (2006, 2011 und 2016) KH-Fälle KH-Tage Tage je Fall je 1.000 BKK Versicherte Berichtsjahre Männer Frauen Gesamt Männer Frauen Gesamt Männer Frauen Gesamt 2006 17.8 17.8 17.8 173.0 162.0 167.5 9.7 9.1 9.4 2011 21.9 20.3 21.1 217.0 193.7 205.2 9.9 9.5 9.7 2016 22.0 21.1 21.5 209.1 191.6 200.3 9.5 9.1 9.3

Tabelle 3.2.3 Tabelle 3.2.3 Stationäre Versorgung - KH-Kennzahlen der BKK Versicherten - die zehn wichtigsten Diagnosen bei den Neubildungen nach Geschlecht (Berichtsjahr 2016) ICD-10-Code Diagnosen KH-Fälle KH-Tage Tage je Fall je 1.000 BKK Versicherte Männer C34 Bösartige Neubildung der Bronchien und der Lunge 2.7 26 9.6 C61 Bösartige Neubildung der Prostata 1.7 14 8.7 C18 Bösartige Neubildung des Kolons 0.9 13 13.4 C67 Bösartige Neubildung der Harnblase 1.7 12 7.1 C20 Bösartige Neubildung des Rektums 0.9 11 11.9 C25 Bösartige Neubildung des Pankreas 0.6 8 12.3 C16 Bösartige...

Pressekonferenz zum BKK Gesundheitsreport

BKK Dachverband e.V. Zimmerstraße 55 10117 Berlin Ansprechpartnerin Christine Richter TEL (030) 2700406-301 FAX (030) 2700406-111 christine.richter@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Berlin, 9. Dezember 2014 BKK Gesundheitsreport: Psychische Leiden verursachen längere Arbeitsunfähigkeitszeiten – Menschen in den Regionen sind unterschiedlich krank In den ersten vier Monaten 2014 gehen die Krankenstände nach den monatlichen Erhebungen im Vergleich zu den Vorjahren zurück. Dies liegt im Wesentlichen an der ausgebliebenen Grippewelle im Frühjahr 2014....

Pressekonferenz zum BKK Gesundheitsreport

In den ersten vier Monaten 2014 gehen die Krankenstände nach den monatlichen Erhebungen im Vergleich zu den Vorjahren zurück. Dies liegt im Wesentlichen an der ausgebliebenen Grippewelle im Frühjahr 2014. Bei Betriebskrankenkassen pflichtversicherte Beschäftigte waren im vorigen Jahr im Durchschnitt 17,6 Tage krankgeschrieben. Dies entspricht einem Krankenstand von 4,8 Prozent. Im Verlauf von nur sieben Jahren stiegen die krankheitsbedingten Fehlzeiten um rund fünf Krankentage (12,4 Tage im Jahr 2006) an. Dies beruht vor allem auf der Zunahme langfristiger und chronischer Erkrankungen. ...

Studie: Krankenstände in den Betrieben nehmen zu

Berlin (dpa) - Die Krankenstände in den Betrieben nehmen stark zu. Die krankheitsbedingten Ausfälle der bei Betriebskrankenkassen (BKK) versicherten Beschäftigten stiegen innerhalb von sieben Jahren um gut fünf Tage: von im Schnitt 12,4 Tagen 2006 auf 17,6 Tage 2013. Dies geht aus einer Studie des BKK-Dachverbandes hervor, der am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde. Der Anstieg sei vor allem auf die Zunahme langwieriger und chronischer Erkrankungen zurückzuführen, heißt es im BKK Gesundheitsreport 2014, der auf Daten von 9,3 Millionen Versicherten zurückgreifen kann. Nach wie vor sorgen...

Gesundheitsreport 2007

Gesundheit in Zeiten der Globalisierung BKK®BKK® BKK® BKK Bundesverband B K K G es un dh ei ts re po rt 2 00 7 BKK Gesundheitsreport 2007 Statistik und Analyse Impressum Impressum Der BKK Gesundheitsreport 2007 und die damit verbundenen Auswertungen wer- den im Geschäftsbereich Finanzen und Wettbewerb des BKK Bundesverbandes erstellt. Redaktion: Erika Zoike Redaktionelle Mitarbeit: Elke Lemke Janett Ließmann Spezial-Beiträge: Michael Bellwinkel (BKK Gesundheitsprogramme) Dr. Wolfgang Bödeker (Europäische...

Zahl des Monats Juni 2016

Bei Muskel- und Skeletterkrankungen (vor allem Rückenleiden) gingen Krankentage zurück – um 6,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Arbeitsunfähigkeitstage der BKK Pflichtmitglieder aufgrund Muskel- und Skeletterkrankungen sind im Jahr 2015 erstmals seit einem Jahrzehnt nicht weiter angestiegen, sondern im Vergleich zum Vorjahr um 6,5 Prozent gesunken. (2015: 4,4 AU-Tage je Pflichtmitglied; 2014: 4,7 AU-Tage je Pflichtmitglied). Bei (fast) allen anderen betrachteten Diagnosehauptgruppen ist ebenfalls ein Rückgang der Krankentage zu verzeichnen. Ausnahme Atemwegserkrankungen: Die...

BKK Beitragstag 2019

Anlass für den Fokus des diesjährigen BKK Beitragstages bot die Bestandsbereinigung der obligatorischen Anschlussversicherung, die seit geraumer Zeit die Arbeit im Versicherungs-/Beitragsbereich wesentlich prägt. Während des Gesetzgebungsverfahrens zum GKV-Versichertenentlastungsgesetz, mit dem der § 323 SGB V eingeführt wurde, zeigte sich deutlich, dass selbst das feine Justieren beitrags- beziehungsweise versicherungsrechtlicher Stellschrauben enorme, finanzrelevante Auswirkungen haben kann. Vor diesem Hintergrund suchte der BKK Dachverband am 17. September 2019 den Austausch mit...

BKK Gesundheitsatlas 2015

Blickpunkt Psyche Gesundheit in Regionen K. Kliner | D. Rennert | M. Richter (Hrsg.) BKK Gesundheitsatlas 2015 Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft aus: Kliner K | Rennert D | Richter M (Hrsg.) „Gesundheit in Regionen – Blickpunkt Psyche“. BKK Gesundheitsatlas 2015. ISBN 978-3-95466-218-0, urheberrechtlich geschützt © 2015 MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft und BKK Dachverband e.V. BKK Gesundheitsatlas 2015 K. Kliner | D. Rennert | M. Richter (Hrsg.) Gesundheit in Regionen – Blickpunkt Psyche Medizinisch Wissenschaftliche...