SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Tückisches Virus - Experten rechnen mit mehr Grippe-Toten

Berlin (dpa) - Die laufende Grippesaison ist in Deutschland auf dem Höhepunkt angekommen - und hat es in sich. Fast 40 000 Menschen sind bisher nachweislich an Influenza erkrankt, im ganzen Land wird gefiebert, geschnupft und gehustet. Dazu kommt noch ein Negativ-Effekt: Ein wandlungsfreudiges Grippevirus hat eine Komponente der Impfung außer Kraft gesetzt. Geimpfte haben damit keinen so guten Schutz wie in anderen Jahren. Grippeforscher rechnen deshalb damit, dass es zum Ende der Saison mehr Tote geben könnte als sonst in einem Winterhalbjahr üblich. Für Belege ist es aber zu früh. Noch...

Sterbebegleitung bis zum Tod - «Es wird viel geweint»

Am Lebensende wollen todkranke Patienten und Angehörige immer häufiger von Hospizhelfern mit einer Sterbebegleitung unterstützt werden. Die Zahl der Angebote ist in Deutschland deutlich gestiegen.Die ehrenamtlichen Helfer werden dabei mit viel Kummer konfrontiert. Fulda (dpa) - Sie hat schon viele Menschen bis zum Tod begleitet. 30 seien es wohl gewesen. Irgendwann habe sie aufgehört mitzuzählen, sagt Gaby Stanke. Die 53-jährige Frau arbeitet seit sieben Jahren als ehrenamtliche Hospizhelferin für den Malteser Hilfsdienst in Fulda.In ihrer Freizeit besucht Stanke todkranke Patienten zu Hause....

Kassen wollen mehr Mitsprache bei Krankenhausplanung

Deutschlands Krankenhäuser sind nicht optimal aufgestellt. So sehen es jedenfalls Politik und Kassen. Reformvorschläge gibt es einige. Berlin (dpa) - Die Krankenkassen fordern mehr Mitsprache bei der Planung und Finanzierung der Kliniklandschaft. Wenn die Länder ihren finanziellen Verpflichtungen ohnehin völlig unzureichend nachkämen, «dann bezahlen wir als Krankenkassen eben alles, inklusive der Investitionskosten», sagte der Vorstandsvorsitzende der Techniker Krankenkasse, Jens Baas, der Deutschen Presse-Agentur. «Dann wollen wir aber dabei mitsprechen, wo Infrastruktur auf- und wo abgebaut...

Arzt trotz Manipulationen im Organspende-Prozess freigesprochen

Die Göttinger Transplantations-Affäre erschütterte das Vertrauen in die Vergabe von Spenderorganen. Der angeklagte Arzt wurde am Mittwoch freigesprochen. Die Richter bescheinigten ihm dennoch verwerfliches Handeln. Göttingen (dpa) - Obwohl er durch Manipulationen in das Verfahren zur Vergabe von Spender-Organen eingegriffen hat, wurde der im Transplantations-Prozess angeklagte Arzt freigesprochen. Das Verhalten des Mediziners sei zwar «verwerflich» und zu missbilligen, aber nicht strafbar, urteilte das Landgericht Göttingen am Mittwoch. Der frühere Leiter der Göttinger...

Die Krankenhausreform birgt noch reichlich Konfliktstoff

Bund und Länder haben bis Ende des Jahres wie versprochen Eckpunkte für eine Krankenhausreform vorgelegt. 2015 soll ein Gesetz erarbeitet werden, das zum 1. Januar 2016 in Kraft treten kann. Doch bis dahin dürfte es noch etliches Hauen und Stechen geben. Berlin (dpa) - Wenn in diesen Zeiten von Krankenhäusern die Rede ist, dann von zu vielen Kliniken, zu vielen unnötigen Operationen, zu vielen Hygieneproblemen, zu wenig Geld. Die Hälfte der etwa 2000 Häuser schreibt rote Zahlen. Trotzdem stiegen die Ausgaben für sie von 2008 bis 2012 um 20 Prozent auf gut 60 Milliarden Euro. Im Grunde sind...

Neues Jahr, neue Regeln: Auf die Bundesbürger kommen 2015 einige Umstellungen zu

Berlin (dpa) - Zum Jahreswechsel treten am 1. Januar 2015 mehrere Gesetzesänderungen in Kraft - etwa für Arbeitnehmer und Patienten. MINDESTLOHN: Der allgemeine, flächendeckende Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde greift. Bei einer 40-Stunden-Woche entspricht das 1473 Euro brutto im Monat. Profitieren sollen rund 3,7 Millionen Beschäftigte im Niedriglohnsektor. Um Langzeitarbeitslosen den Job-Einstieg zu erleichtern, kann bei ihnen in den ersten sechs Monaten vom Mindestlohn abgewichen werden. Für Unter-18-Jährige ohne Berufsabschluss, Auszubildende und Menschen mit Pflichtpraktika oder...