SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Ambulante Notfallversorgung durch Kassen-Ärzte oder Krankenhäuser?

Berlin (dpa) - Bauchschmerzen, Hornissenstich, Schlaganfall: Wer hilft bei einem medizinischen Notfall? Den betroffenen Patienten ist das in den seltensten Fällen klar. - Der ärztliche Bereitschaftsdienst: 116 117 Seit April 2012 ist unter dieser Nummer der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) zu erreichen. Bei starken Bauchschmerzen über die Feiertage oder unerwartet hohem Fieber am Wochenende sind überall in Deutschland niedergelassene Ärzte im Einsatz, die Patienten in dringenden medizinischen Fällen ambulant behandeln - auch nachts, an Wochenenden und an...

Bundesweit mehr als 900 Masernfälle - größte Welle in Berlin

Berlin (dpa) - Bereits mehr als 900 Menschen in Deutschland haben sich in diesem Jahr nachweislich mit Masern angesteckt. Nach Angaben des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales erkrankten allein in der Hauptstadt seit Oktober 782 Patienten. Die meisten von ihnen waren nicht geimpft. 661 Menschen steckten sich in diesem Jahr an. Mit zurzeit rund 20 neuen Fällen pro Tag schwäche sich die Welle bisher auch nicht ab, berichtete Sprecherin Silvia Kostner. Bis Ende Februar wurden an der Robert Koch-Institut Masernausbrüche aus 13 Bundesländern gemeldet, lediglich in Bremen,...

Barmer-GEK-Chef: Bettenzahl in deutschen Krankenhäusern zu hoch

Berlin (dpa) - Der Chef der Krankenversicherung Barmer GEK, Christoph Straub, hat die Zahl der Betten in deutschen Krankenhäusern als zu hoch kritisiert. «Im internationalen Vergleich haben wir in Deutschland viele Krankenhäuser und viele Betten. Andere Industrienationen kommen mit sehr viel weniger aus», sagte er der «Passauer Neuen Presse» (Donnerstag). Zugleich habe er sich gegen Schließungen, sondern für einen Umbau der Krankenhauslandschaft ausgesprochen. «Wir brauchen gerade auch im ländlichen Raum die Versorgung, aber wir brauchen nicht die akutstationäre Versorgung, wie wir sie vor 30...

Zahl des Monats Januar 2016

PRÄVENTIONSBERICHT 2015 Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung: Primärprävention und betriebliche Gesundheitsförderung Berichtsjahr 2014 Impressum Autoren Nadine Schempp, Dr. Harald Strippel MSc Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e. V. (MDS) Herausgeber Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e. V. (MDS) Theodor-Althoff-Straße 47 45133 Essen Telefon: 0201 8327-0 Telefax: 0201 8327-100 E-Mail: office@mds-ev.de Internet: www.mds-ev.de GKV-Spitzenverband Körperschaft des öffentlichen Rechts Reinhardtstraße...

Gröhe und Montgomery: Besser über Organspenden aufklären

10 000 Menschen warten auf ein Spenderorgan. Aber im vergangenen Jahr wurden gerade mal 877 Organe gespendet. Grund genug für Ärzte und Politiker, sich um mehr Spender zu bemühen. Frankfurt/Berlin (dpa) - Nach dem Vertrauensverlust durch den Transplantationsskandal will Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) bei den Bürgern intensiv für Organspenden werben. «Die aktuellen Zahlen zeigen, dass sich verloren gegangenes Vertrauen nur langsam zurückgewinnen lässt», sagte Gröhe der Deutschen Presse-Agentur. «Über 10 000 schwerkranke Menschen warten in Deutschland verzweifelt auf ein...

DSO: Vertrauen in die Organspende nachhaltig erschüttert

Frankfurt/Main (dpa) - Der Skandal um manipulierte Wartelisten hat das Vertrauen der Bevölkerung in die Organspende nachhaltig erschüttert: In den westdeutschen Ländern sei die Zahl der Spender auf dem niedrigsten Stand seit Gründung der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) vor 30 Jahren, sagte Axel Rahmel, Medizinischer Vorstand der DSO, am Montag in Frankfurt: «Wir sind wieder dort angekommen, wo wir gestartet sind.» «Kopfzerbrechen» bereitet der DSO, dass auch die Zahl der Lebendspenden sinkt. Dies sei ein Zeichen für «eine stärkere Verunsicherung der Bevölkerung», wenn nicht gar...

Experten warnen vor zu wenig Grippeimpfungen

Eine Grippe kann auch tödlich enden. Dennoch lassen sich hierzulande viel zu wenig Menschen dagegen impfen, beklagen Gesundheitsexperten. Berlin (dpa) - Vor Beginn der Grippesaison warnen Fachleute vor gefährlichen Impflücken in Deutschland. Zuletzt war nur jeder Zweite der besonders gefährdeten Über-60-Jährigen geimpft, wie das Robert Koch-Institut (RKI) zusammen mit dem Paul-Ehrlich-Institut und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mitteilte. Hintergrund sind Daten eines am Montag veröffentlichten Berichts zur vergangenen Grippesaison der Arbeitsgemeinschaft Influenza. Unter...

Richter entscheiden: Geld für künstliche Befruchtung auch ohne Ehe?

Wenn es mit dem Nachwuchs nicht klappt, können oft Ärzte helfen. Doch das ist teuer, Zuschüsse gibt es nur für Ehepaare. Eine Krankenkasse will auch Ledige unterstützen und zieht vor Gericht. Dort geht es nun um Grundsatzfragen. Kassel (dpa) - Die Liebe war da und der Wunsch nach einem Kind auch.Doch der erfüllte sich nicht auf Anhieb, eine heute 41-Jährige und ihr Partner benötigten die Hilfe von Medizinern. Und wie sich herausstellte, besser auch einen Trauschein. Denn ohne gibt es für die teuren künstlichen Befruchtungen kein Geld von den gesetzlichen Krankenkassen. «Ich finde, alle...

Freispruch für Göttinger Transplantations-Chirurgen

Nach dem Göttinger Transplantationsskandal brach die Bereitschaft zur Organspende zeitweise stark ein. Wegen Manipulation von Patientendaten wurde ein Arzt angeklagt. Nun hat das Gericht den Mann freigesprochen - obwohl die Anklage acht Jahre Haft gefordert hatte. Göttingen (dpa) - Mit einem Freispruch für den angeklagten Arzt ist der Prozess um Manipulationen bei Organverpflanzungen an der Göttinger Uniklinik zu Ende gegangen. Das Landgericht Göttingen urteilte am Mittwoch, die strafrechtlichen Vorwürfe gegen den angeklagten Chirurgen seien nicht bewiesen worden. Die Staatsanwaltschaft...

Allgemeinmediziner: Brauchen mehr Hausärzte und Reform des Studiums

Berlin (dpa) - Deutschland braucht nach den Worten des Frankfurter Allgemeinmediziners Ferdinand Gerlach dringend mehr Hausärzte. Um dies zu erreichen, müsse vor allem auch das Fach Allgemeinmedizin im Studium gestärkt werden, sagte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) der Deutschen Presse-Agentur. «Wir stehen vor einer wirklich besorgniserregenden Entwicklung. Nur jeder zweite Hausarzt, der aus Altersgründen ausscheidet, findet derzeit einen Nachfolger.» Mehr und mehr Orte würden bei dieser Entwicklung künftig keinen Hausarzt haben. «Wir...