SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Bürokratieabbau: Formularflut nervt Patienten, Ärzte, Kassen

Berlin (dpa) - Formulare über Formulare: Die fortschreitende Bürokratie im Gesundheitswesen nervt Patienten, Ärzte und Krankenkassen gleichermaßen. Die Barmer GEK sowie die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Westfalen-Lippe wollen den Druck auf Krankenkassen und Ärzteschaft erhöhen, gemeinsam gegen die Flut unverständlicher Formulare anzugehen. In Pilotprojekten in Borken, Münster und Dortmund überprüfen Kasse und Ärzte Formulare auf ihre Praxistauglichkeit. Barmer GEK-Chef Christoph Straub unterstrich am Mittwoch in Berlin, weniger «Papierkram» für den Arzt bedeute mehr Zeit für den...

Kontakt

Kontakt BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin +49 30 2700 406 - 0 +49 30 2700 406 - 191 Kontaktformular Organigramm Organigramm Dezember 2018 ( pdf , 72 KB)

Selbsthilfe ist uns wichtig – Projektförderung

Die Förderung der Selbsthilfe besitzt im BKK-System eine lange Tradition. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der Zunahmen chronisch kranker und behinderter Menschen wird das Engagement der Selbsthilfe immer wichtiger – ein Engagement, dass vom BKK Dachverband im Rahmen der kassenindividuellen Projektförderung gerne unterstützt wird. Alle Formulare zur Beantragung eines Projektes sowie Informationen zu unseren Förderschwerpunkten und der Antragsfrist finden Sie hier.

Experten: Mehr Zeit für den Patienten durch intelligente IT

Berlin (dpa) - Um mehr Zeit für ihre Patienten zu haben, sollten Ärzte in der Verwaltung ihrer Praxen mehr intelligente Informationstechnologie einsetzen. Zugleich könne mit einfacheren Formularen der Bürokratieaufwand erheblich vermindert werden, erklärte der Nationale Normenkontrollrat am Freitag in Berlin. Gerade für Zahnärzte werde empfohlen, von einem papiergebundenen auf ein elektronisches Antrags- und Genehmigungsverfahren von zahnärztlichen Leistungen umzusteigen. Die Untersuchung zeige, dass in den Arzt- und Zahnarztpraxen Bürokratiekosten von mehr als vier Milliarden Euro im Jahr...

Kassen-Ärzte wollen mehr Geld für Qualitätsmanagement

Das Qualitätsmanagement in Praxen niedergelassener Ärzte ist zum Teil sehr zeitaufwendig. Dies sollte angemessen vergütet werden, sagen die Ärzte. Auch die Krankenkassen sind für Bürokratieabbau. Mehr zahlen wollen sie nicht. Berlin (dpa) - Die niedergelassenen Ärzte wollen mehr Geld für ihren Aufwand bei Qualitätssicherung und Qualitätsförderung. «Hohe Qualität ist nicht umsonst», sagte der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, am Donnerstag in Berlin. Vertragsärzten, aber auch Kassenärztlichen Vereinigungen entstünden dadurch ein Mehraufwand, den die...

Datenschutz

Datenschutzerklärung Hinweise zum Datenschutz beim BKK Dachverband e.V. Der BKK Dachverband (im Folgenden BKK DV) nimmt den Schutz personenbezogener Daten sehr ernst. Wir möchten, dass Sie wissen, welche Daten wir speichern und wie wir sie verwenden. Der BKK DV unterliegt den Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und den Bestimmungen über den Sozialdatenschutz in den Sozialgesetzbüchern I und X. Der BKK DV erhebt und verwendet Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich im Rahmen dieser Bestimmungen. Vor diesem Hintergrund haben wir...

Patientenschützer: Schärfere Kontrollen ambulanter Pflege nötig

Häusliche Krankenpflege ist ein großer Markt. Eine Kontrolle ist schwierig. Das zieht Betrüger an. Gesundheitsminister Gröhe will das ändern - nicht entschieden genug, meinen Patientenschützer. Berlin (dpa) - Die Deutsche Stiftung Patientenschutz verlangt Nachbesserungen am Entwurf eines Anti-Betrugsgesetzes von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) für die ambulante Pflege. «Notwendig ist eine einheitliche Patientennummer für Kranken- und Pflegekasse, um so beim Abgleich Auffälligkeiten bei der Abrechnung schneller erkennen zu können», sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der Deutschen...

Krankenkassen fördern die Selbsthilfe

Krankenkassen fördern die Selbsthilfe Die gesundheitsbezogene Selbsthilfe hat sich in Deutschland zu einer wichtigen Säule im Gesundheitswesen entwickelt und wird von den Krankenkassen gefördert. Die jährlich verfügbaren Fördermittel der Krankenkassen sind gesetzlich festgelegt und werden jährlich entsprechend der prozentualen Veränderung der monatlichen Bezugsgröße nach § 18 Abs. 1 SGB IV angepasst. Grundlage für die Selbsthilfeförderung ist der Paragraf 20h im Sozialgesetzbuch V. Die darin enthaltenen gesetzlichen Bestimmungen werden durch Leitfaden  „Gemeinsamen und einheitlichen Grundsätze...

Flüchtlinge als helfende Hände im Pflegeheim

Sie haben einfach spontan an die Tür geklopft - weil sie helfen wollten. Inzwischen leisten in einem Hofer Pflegeheim drei Flüchtlinge aus Syrien Bundesfreiwilligendienst. Und lernen eine Menge über ihre neue Heimat Oberfranken. Hof (dpa) - Eines Tages standen sie im Büro von Sabine Dippold. Weil sie helfen wollten und nachmittags nach dem Deutschkurs Zeit hatten. Drei Flüchtlinge aus Syrien wollten sich im Alten- und Pflegeheim engagieren. «Wir waren überrascht», sagt die Heimleiterin. Aber man sei sich von Anfang an sympathisch gewesen - «die Chemie hat gepasst». Die Heimleiterin hat das...

Mutter siegt: Blinder Junge bekommt endlich Blindengeld

Die obersten deutschen Sozialrichter haben ihre bisherige Rechtsprechung zum Blindengeld über Bord geworfen. Anlass für ihre Umkehr war das Schicksal eines schwerbehinderten Jungen aus Bayern. Kassel (dpa) - Jasmin Wurm hat Tränen in den Augen - Tränen des Glücks. Jahrelang hat sie gekämpft, bis das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel ihrem schwerbehinderten Sohn Dustin nun Blindengeld zusprach. «Ich bin so erleichtert», sagt die 31-Jährige aus dem bayerischen Winzbach am Dienstag. Ihr zehn Jahre alter Sohn kann nicht sprechen, laufen oder sehen - doch seine Laute im Gerichtssaal klingen, als...