SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Diagramm 2.33 Quelldaten Diagramm 2.33 AU-Tage der Beschäftigten in den Pflegeberufen aufgrund von psychischen Störungen nach Anforderungsniveau der Tätigkeit (KldB 2010) und Geschlecht (Berichtsjahr 2015) Anforderungsniveau der Tätigkeit Berufsgruppe Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt AU-Tage je 100 Beschäftigte Männer* Frauen Gesamt Helfer-/Anlerntätigkeiten -290 -359 -207 416 484 333 389 469 271 fachlich ausgerichtete...

Diagramm 2.33 Quelldaten Diagramm 2.33 AU-Tage der Beschäftigten in den Pflegeberufen aufgrund von psychischen Störungen nach Anforderungsniveau der Tätigkeit (KldB 2010) und Geschlecht (Berichtsjahr 2015) Anforderungsniveau der Tätigkeit Berufsgruppe Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt AU-Tage je 100 Beschäftigte Männer* Frauen Gesamt Helfer-/Anlerntätigkeiten -290 -359 -207 416 484 333 389 469 271 fachlich ausgerichtete...

BKK Gesundheitsatlas 2017

Der BKK Gesundheitsatlas 2017 analysiert die Situation der Pflegekräfte in Krankenhäusern und stationärer Pflege. Was belastet die Beschäftigten? Unzuverlässige Dienstpläne, kurzfristiges Einspringen aus Freizeit, Pflegekräfte, die nachts allein auf Station arbeiten. Dies führt weit überdurchschnittlich zu Burnout, psychischen Erkrankungen und Flucht aus dem Beruf. Was können Politik und Arbeitgeber tun?

Krankenkassen mit Beitragsentlastung zögernd - trotz Rekordreserve

Die gute Konjunktur spült Milliarden zu den Krankenkassen - die Bundesregierung vermisst stärkere Beitragssenkungen. Ärzte und Krankenhäuser verlangen mehr Geld. Berlin (dpa) - Trotz einer Rekordreserve von 19,2 Milliarden Euro im vergangenen Jahr sind die gesetzlichen Krankenkassen teils zögerlich mit Entlastungen der Beitragszahler. Das Potenzial für Beitragssatzsenkungen sei bislang nicht ausgeschöpft worden, merkte das Bundesgesundheitsministerium am Freitag in Berlin an. Die gesetzlichen Kassen erzielten im vergangenen Jahr einen Überschuss von 3,15 Milliarden Euro. Der...

BKK Dachverband: Grippewelle 2018 sorgt für höchsten Krankenstand seit über einem Jahrzehnt

Der Krankenstand der beschäftigten Mitglieder ist im vergangenen Jahr mit insgesamt 5,1% auf einen neuen Rekordwert seit über einem Jahrzehnt gestiegen. Auf jeden Beschäftigten entfallen damit im Jahr 2018 durchschnittlich 18,5 krankheitsbedingte Fehltage. Hauptursache des Anstiegs ist die besonders stark ausgeprägte Grippe- und Erkältungswelle im I. Quartal 2018. Etwa jeder sechste AU-Tag (16,4%) sowie fast jeder dritte AU-Fall (30,3%) wurde im vergangenen Jahr durch eine Atemwegserkrankung verursacht. Dass es sich dabei um eine sehr häufige, aber meist kurzzeitige Erkrankung handelt,...

Gesetzliche Krankenkassen gegen Honorarangleichung zu ihren Lasten

Berlin (dpa) - Die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) hat Union und SPD vor einer Angleichung der Arzthonorare zu Lasten ihrer Beitragszahler gewarnt. «Die Einführung einer einheitlichen Honorarordnung würde 90 Prozent der Menschen in diesem Land derzeit keinerlei Vorteile bringen, aber die Privatversicherten entlasten», sagte der Vize-Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes,Johann-Magnus von Stackelberg, der Deutschen Presse-Agentur. Experten gehen davon aus, dass durch eine einheitliche Gebührenordnung der Beitragssatz zur Krankenversicherung um durchschnittlich bis zu 0,6...

Krankenhäuser zwischen Sparzwang und Digitalisierungsdruck

OP-Roboter und virtueller Assistenzarzt - die digitalen Helfer kommen auch in den deutschen Kliniken an. Die Patienten könnten davon profitieren - durch raschere Diagnosen und gezieltere Therapien. Aber längst nicht alle Häuser sind für den Wandel präpariert. München/Erlangen (dpa) - Die Krankenhäuser sind Dauer-Patienten des Gesundheitswesens. Chronische Finanzprobleme, ein milliardenschwerer Investitionsstau und teils drängender Fachkräftemangel - so lauten die beunruhigenden Diagnosen für viele der knapp 2000 Kliniken in Deutschland. Dabei müssten sie sich eigentlich dringend für die...

Kliniken in Geldnot: Wie Private den Krankenhausmarkt aufrollen

Viele Krankenhäuser haben wenig Personal, Geld für Investitionen fehlt. Die Finanznöte spielen privaten Betreibern in die Karten. Doch die Ökonomisierung der Gesundheit wirft ethische Fragen auf. Frankfurt/Main (dpa) - Knapp 2000 Krankenhäuser, über 39 Millionen Patienten und ambulante Behandlungen im Jahr, 1,2 Millionen Mitarbeiter: Krankenhäuser sind unverzichtbar für die Gesundheitsversorgung in Deutschland - und eine Branche, die zunehmend unter wirtschaftlichem Druck steht. Wie lange sollten Patienten nach einer Operation im Krankenhaus bleiben, was darf die Verwaltung kosten,...

Quelldaten Abbildung 4 Verteilung der beschäftigten BKK Mitglieder in der Gesundheits- und Krankenpflege bzw. der Altenpflege nach Wirtschaftsgruppen (Berichtsjahr 2015) Wirtschaftsgruppe Berufsgruppe Gesundheits- und Krankenpfleger Altenpfleger Anteile in Prozent Gesundheitswesen 70.9% 4.7% Sozialwesen (ohne Heime) 13.5% 25.9% Heime (ohne Erholungs- und Ferienheime) 10.0% 65.3% Öffentliche Verwaltung, Verteidigung; Sozialversicherung 1.1% 0.7% Interessenvertretungen sowie kirchliche und sonstige religiöse Vereinigungen (ohne Sozialwesen und Sport) 1.0% 1.0% Erziehung und...

Quelldaten Abbildung 4 Verteilung der beschäftigten BKK Mitglieder in der Gesundheits- und Krankenpflege bzw. der Altenpflege nach Wirtschaftsgruppen (Berichtsjahr 2015) Wirtschaftsgruppe Berufsgruppe Gesundheits- und Krankenpfleger Altenpfleger Anteile in Prozent Gesundheitswesen 70.9% 4.7% Sozialwesen (ohne Heime) 13.5% 25.9% Heime (ohne Erholungs- und Ferienheime) 10.0% 65.3% Öffentliche Verwaltung, Verteidigung; Sozialversicherung 1.1% 0.7% Interessenvertretungen sowie kirchliche und sonstige religiöse Vereinigungen (ohne Sozialwesen und Sport) 1.0% 1.0% Erziehung und...