SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Milliardenpaket gegen Pflegenotstand - Anreize für mehr Fachkräfte

Lange wurde in der Krankenpflege Personal abgebaut - zugunsten von Arztstellen. Und Pflege wurde schlecht bezahlt. Gegenmaßnahmen reichten bisher nicht aus. Minister Spahn nimmt einen neuen Anlauf. Berlin (dpa) - 13 000 Stellen mehr in der stationären Altenpflege, eine Mindestzahl an Pflegestellen im Krankenhaus, mehr Geld und bessere Leistungen für Pflegende: Das Bundeskabinett hat ein Milliardenprogramm gegen den Pflegenotstand auf den Weg gebracht. Bezahlt werden soll es überwiegend von der gesetzlichen Krankenversicherung. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sprach nach...

Kabinett stimmt Reform der Pflegeausbildung zu

Berlin (dpa) - Das Kabinett hat am Mittwoch der geplanten Reform der Pflegeausbildung zugestimmt. Das Pflegeberufsgesetz von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) und Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) sieht vor, die bisher unterschiedliche Ausbildung für die Altenpflege, die Krankenpflege und die Kinderkrankenpflege zu vereinheitlichen (generalisieren) mit einem einheitlichen Berufsabschluss. Auszubildende sollen kein Schulgeld mehr bezahlen müssen. Sie bekommen vielmehr eine Ausbildungsvergütung. Als weitere Neuerung soll ein Pflegestudium eingeführt werden. Unter anderem die...

"Selbsthilfefreundliches Krankenhaus – auf dem Weg zu mehr Patientenorientierung."

Selbsthilfefreundliches Krankenhaus – auf dem Weg zu mehr Patientenorientierung Ein Leitfaden für interessierte Krankenhäuser Praxishilfe 2 Selbsthilfe Impressum Herausgeber: BKK Bundesverband Kronprinzenstraße 6 45128 Essen www.bkk.de Autorin: Monika Bobzien, Dipl.-Psychologin, München – Labor für Organisationsentwicklung, Universität Duisburg-Essen – Campus Essen, www.orglab.de Gestaltung: Typografischer Betrieb Lehmann GmbH, Essen Druck: Dietz Druck, Heidelberg BKK® und das BKK Logo sind registrierte Schutzmarken des BKK Bundesverbandes Stand: März 2008 3 Selbsthilfe ...

Montgomery: Krankenhausreform der Bundesregierung völlig unzureichend

Berlin (dpa) - Die Krankenhausreform der Bundesregierung ist nach den Worten des Präsidenten der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, in einem zentralen Punkt völlig unzureichend. Das Problem sei die fortdauernde Weigerung der Länder, ihren Verpflichtungen zu Investitionen in die Krankenhäuser nachzukommen, sagte Montgomery der Deutschen Presse-Agentur. Dieses Probleme habe Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) nicht lösen können. Zum 1. Januar tritt das Krankenhausstrukturgesetz von Gröhe in Kraft. Es sieht vor, dass es künftig für besonders gute Leistungen bei Operationen und...

BKK Dachverband: Statement Franz Knieps zu Pflegenotstand in Kliniken

Der Pflegenotstand ist weit größer als bekannt, so ein Beitrag des Nachrichtenmagazins heutejournal am 12. Juni 2019. Dazu Franz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbandes: „Die derzeitige Situation im Bereich der Pflege ist so prekär, dass in den kommenden zehn Jahren nur die Hälfte der freien Stellen wiederbesetzt werden können. Viele Pfleger in Krankenhäusern arbeiten bereits am Limit. PflegerInnen und Ärzteschaft fordern deshalb gemeinsam, von der Politik eine notwendige Krankenhausstrukturreform in Deutschland anzugehen und stellen die Frage, ob man in Zukunft weiterhin mehr als 2.000...

Laumann: Verbesserungen in der Pflege nicht zulasten der Alten

Eine weitere Pflegereform ist gut. Aber Vorsicht: Es könnte Unwuchten zulasten der Altenpflege geben, warnt Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister seinen Parteifreund Jens Spahn. Düsseldorf (dpa) - Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat davor gewarnt, die Pflege im Krankenhaus zulasten der Altenpflege zu verbessern. «Wir müssen sehr aufpassen, dass die Verbesserungen im Krankenhausbereich nicht auf Kosten der Altenpflege gehen», sagte Laumann der Deutschen-Presse-Agentur in Düsseldorf. Wegen des bereits bestehenden Lohngefälles zwischen...

Tabelle 2 Tabelle 2 Systematik der Klassifikation der Berufe (KldB 2010) am Beispiel der medizinischen Gesundheitsberufe KldB 2010 Schlüssel Bezeichnung 8 Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung 81 Medizinische Gesundheitsberufe 813 Gesundheits- und Krankenpflege, Rettungsdienst und Geburtshilfe 8130 Berufe in der Gesundheits- und Krankenpflege (ohne Spezialisierung) 8131 Berufe in der Fachkrankenpflege 8132 Berufe in der Fachkinderkrankenpflege 8133 Berufe in der operations-/medizintechnischen Assistenz 8134 Berufe im Rettungsdienst 8135 Berufe in der Geburtshilfe und...

Tabelle 2 Tabelle 2 Systematik der Klassifikation der Berufe (KldB 2010) am Beispiel der medizinischen Gesundheitsberufe KldB 2010 Schlüssel Bezeichnung 8 Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung 81 Medizinische Gesundheitsberufe 813 Gesundheits- und Krankenpflege, Rettungsdienst und Geburtshilfe 8130 Berufe in der Gesundheits- und Krankenpflege (ohne Spezialisierung) 8131 Berufe in der Fachkrankenpflege 8132 Berufe in der Fachkinderkrankenpflege 8133 Berufe in der operations-/medizintechnischen Assistenz 8134 Berufe im Rettungsdienst 8135 Berufe in der Geburtshilfe und...

Gesundheitsförderung, Pflege und Rehabilitation

Gesundheitsförderung, Pflege und Rehabilitation Die Abteilung Gesundheitsförderung vertritt die fachpolitischen Interessen der Betriebskrankenkassen in den Bereichen Prävention, Gesundheitsförderung und Selbsthilfe. Ein wichtiger Schwerpunkt ihrer Aufgaben ist dabei die betriebliche Gesundheitsförderung, Markenkern der betrieblichen Krankenkassen. Sie unterstützt den fachlichen Austausch der Mitgliedskassen, ihre Versicherten- und Unternehmenskundenkommunikation. Sie koordiniert mehrere Gemeinschaftsprojekte zu aktuellen Themen der betrieblichen Gesundheitspolitik wie beispielsweise die...

Verdi: Verhandlungen statt Streiks für bessere Pflege in Kliniken

Berlin (dpa) - Nach Streiks in mehreren Bundesländern für eine bessere Pflege in den Krankenhäusern setzt die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi auf Verhandlungen. «Eine ganze Reihe von Krankenhausarbeitgebern hat auf die Ankündigung von Streiks Verhandlungsbereitschaft signalisiert», sagte Verdi-Chef Frank Bsirske der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. «Wir treten in mehreren Krankenhäusern in Verhandlungen ein. Dort streiken wir nicht.» Wo sich Arbeitgeber der örtlichen Personalnot nicht stellen wollten, würden die Aktionen aber weitergehen. Mit Streiks und Aktionen waren...