SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Amal heißt Hoffnung: Ausländische Pflegekräfte gegen den Notstand

Dem deutschen Gesundheitssystem fehlen schon jetzt mehr als 100 000 Pflegekräfte. Der Bedarf wird nach Ansicht von Experten in den kommenden Jahren deutlich steigen. Die Lücke sollen auch ausländische Schwestern füllen. Aber oft ist das nicht leicht. Tunis/Karlsruhe (dpa) - Auf Fotos sieht Kassel wunderschön aus. «Die historischen Häuser, die grünen Parks» - und der Job im Klinikum. Ihren Arbeitsvertrag hat die Tunesierin Hela Ahmadech schon bekommen, jetzt wartet sie noch auf ihr Visum, damit sie endlich anfangen kann, auch wenn sie ihren Mann und ihre beiden Kinder erst...

(Fragen & Antworten) Smartphone in Kinderhand - Wie Risiken vermindert werden können

Sollen Kinderzimmer eine smartphonefreie Zone sein? Deutschlands Kinderärzte raten: So ein Gerät soll es erst ab 12 Jahren geben. Denn zuviel Daddeln - so eine neue Studie - kann krank machen. Berlin (dpa) - Mangelnde Konzentration, Zappeligkeit, Fettleibigkeit - das können Folgen übermäßiger Smartphonenutzung bei Kindern und Jugendlichen sein. Die Bundesdrogenbeauftragte zeigt sich bei der Vorstellung einer neuen Studie alarmiert. Experten raten zu Grenzen und festen Regeln - ein Überblick: In welchem Ausmaß können Smartphones zum Gesundheitsrisiko werden? Laut der am Montag...

Schlechte Stimmung in der Pflege - Kosten steigen

Trotz aller politischer Versprechen für die Pflege ist die Stimmung in der Branche im Keller. Und die Aufgaben wachsen noch. Zu spüren bekommen dürften das die Beitragszahler. Berlin (dpa) - Frust in der Pflege, explodierende Kosten: Die steigende Zahl der Pflegebedürftigen setzt die Fachkräfte immer stärker unter Druck und treibt die Beiträge in die Höhe. Bereits in den vergangenen 20 Jahren hat sich die Zahl der Empfänger von Pflegeleistungen auf zuletzt rund 3,3 Millionen verdoppelt, und sie wird weiter wachsen - bis zum Jahr 2045 auf rund fünf Millionen Menschen. Zu...

Diskussion um das Brustkrebs-Screening - «Medizin kann mehr»

Brustkrebs ist ein Frauen-Killer. 17 000 Tote gibt es allein in Deutschland jedes Jahr. Seit fast zehn Jahren läuft zur besseren Früherkennung das Mammographie-Screening-Programm. Es zeigt Erfolge, sagen viele Experten. Aber geht da noch mehr? Berlin (dpa) - Manchmal kriecht die Erinnerung hoch. Ein Arztzimmer, ein Schreibtisch, zwei Stühle. Sterile Atmosphäre. Auf dem Tisch liegt ein bedruckter Zettel, es ist der Überweisungsschein fürs Krankenhaus. «Lässt sich das nicht besser noch ein bisschen beobachten?», fragt Andrea Idstein*. «Sie haben Brustkrebs, da brauchen Sie nicht...

Cannabis als Arznei: Mediziner dämpfen Hoffnungen

Ein altes Heilmittel aus der Natur, das kann nur gut sein: Diese Vorstellung wollen Experten gut ein Jahr nach der Freigabe von medizinischem Cannabis korrigieren. Sie gehen auch kritisch mit den politischen Entscheidungen zum Thema ins Gericht. Berlin (dpa) - Trotz verschiedener Bedenken beim Einsatz von Cannabis in der Medizin rechnet die Techniker Krankenkasse (TK) mit einem weiteren Anstieg bei den Verordnungen. Nach der Freigabe im März 2017 habe man eine deutliche Zunahme beobachtet und es sei durchaus noch eine Verdoppelung oder Verdreifachung möglich, sagte TK-Vorstandschef ...

Mangelware Impfstoff: Immer wieder Engpässe bei der Versorgung

Nur wenige große Pharmakonzerne beherrschen den Markt für Impfstoffe. Trotz modernster Verfahren kommt es auch in Deutschland seit Jahren immer wieder zu Lieferengpässen. Aktuell betroffen ist der Impfstoff gegen Polio (Kinderlähmung). Essen (dpa) - Bedauerndes Schulterzucken bei einer Essener Ärztin für Reisemedizin: «Für Sie haben wir keinen Impfstoff mehr». Die 58-jährige Patientin wird ohne Auffrischung ihres Impfschutzes gegen Polio (Kinderlähmung) die lange geplante Fernreise antreten müssen. Auch ein anschließender Besuch beim Hausarzt verlief ergebnislos. «Engpässe bei der...

Zahl des Monats März 2016

Veranstaltung: BKK Werkstattgespräch “Mundgesundheit bei Pflegebedürftigen“ Ort: Raum Grunewald des BKK Dachverband e.V., Mauerstraße 85, 10117 Berlin Datum: Mittwoch, 24. Februar 2016, 17:00 - 19:30 Uhr BKK Werkstattgespräch “Mundgesundheit bei Pflegebedürftigen“ Die Betriebskrankenkassen möchten einen Beitrag für die nachhaltige Verbesserung der Mundge- sundheit pflegebedürftiger Menschen leisten. Deshalb hat der BKK Dachverband gemeinsam mit der Universität Bremen das Projekt “Mundgesundheit bei Pflegebedürftigen“ mit konkreten Fragestel- lungen ins Leben gerufen, die...

Cannabis als Therapie: Hohe Erwartung mit vielen Fragezeichen

Cannabis auf Rezept - seit ein paar Wochen ist das für Schwerkranke möglich. Die Hoffnungen der Patienten sind hochgeschraubt - zu hoch vielleicht. Behörden und Verbände halten sich mit einer Beurteilung zurück. München (dpa) - Die Geschichten ähneln sich: Schwerkranke, die mit Cannabis schmerzfrei leben können. Patienten mit chronischen Schmerzen, die sagen: «Nur damit habe ich wieder Lebensqualität.» Oder: «Cannabis ist das einzige, was mir hilft.» Einige klagten vor Gericht auf eine Erlaubnis zur Eigenproduktion. Andere landeten vor Gericht, weil sie den Hanf zuhause angebaut...

Kassenarzt-Vereinigung will Affäre um Pensionszahlungen bereinigen

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung krankt an internen Problemen. Umstrittene Pensionszahlungen und eine Immobilienaffäre belasten die Vertretung von 165 000 Ärzten. Auf Druck des Gesundheitsministeriums soll nun alles geklärt werden. Hamburg (dpa) - Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat die drohende Zwangsverwaltung voraussichtlich abgewendet. Das Bundesgesundheitsministerium hatte die Vertretung der 165 000 Kassenärzte ultimativ aufgefordert, rechtswidrige Pensionszahlungen und Immobiliengeschäfte rückgängig zu machen. Das in Hamburg tagende Parlament der Vereinigung, die...

Mehr digitale Angebote für Patienten - Ärzte pochen auf Datenschutz

Videosprechstunden, Gesundheits-Apps, elektronische Patientendaten - auf die Patienten kommt eine stärker digitalisierte Medizin zu. Der Ärztepräsident fordert dabei Datensicherheit. Berlin (dpa) - Die Ärzte in Deutschland erwarten deutlich mehr digitale Angebote für die Patienten - pochen dabei aber auf höchsten Datenschutz. Bei der Digitalisierung in der Medizin werde nun «mehr Drive» hineinkommen, sagte Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. So würden sich Videosprechstunden als eine von vielen Formen ärztlicher ...