SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Podcast BKK Gesundheitsreport 2017: "Digitale Arbeit - Digitale Gesundheit"

Audiobeiträge Die Revolution kam auf leisen Sohlen. Kein Kanonengebrüll oder industrielles Maschinen-Geschnaufe geben Mikroprozessoren inzwischen den Takt vor, elektrische Signale in binäre Codes diskret übersetzt. Ebenso diskret wie abstrakt lautet denn auch ihr Schlachtruf: Digitale Transformation! Und tatsächlich ist diese Transformation, ist die Veränderung allumfassend, sortieren sich in der Folge unsere sämtlichen, bisherigen Lebens- und Arbeitsgewohnheiten neu. Ein entsprechendes Bild zeichnet der diesjährige Gesundheitsreport der Betriebskrankenkassen mit einer repräsentativen Umfrage...

Gemeinsame Pressemitteilung von Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek), BKK Dachverband e.V., Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) und AOK-Bundesverband

Berufstätig sein und Angehörige pflegen – immer mehr Menschen in Deutschland müssen beides leisten. Rund 1,5 Millionen sind es nach Schätzungen bereits heute. Das stellt auch Unternehmen vor Herausforderungen: Viele wissen nicht, wie sie ihre pflegenden Mitarbeiter unterstützen können. Mit ihrem neuen iga.Wegweiser „Beruf und Pflegeverantwortung“ bietet die Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) hierbei Hilfe. Die kostenfreie Broschüre stellt ein Acht-Schritte-Programm vor, mit dem Führungskräfte und andere Personalverantwortliche die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf im Betrieb verwirklichen...

Gemeinsame Pressemitteilung von Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek), BKK Dachverband e.V., Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) und AOK-Bundesverband

Seite 1 von 1 Berlin, 25.3.2019 Gemeinsame Pressemitteilung von Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek), BKK Dachverband e.V., Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) und AOK- Bundesverband Neue iga-Publikation: Acht Schritte für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Pflege Berufstätig sein und Angehörige pflegen – immer mehr Menschen in Deutschland müssen beides leisten. Rund 1,5 Millionen sind es nach Schätzungen bereits heute. Das stellt auch Unternehmen vor Herausforderungen: Viele wissen nicht, wie sie ihre pflegenden Mitarbeiter unterstützen können. Mit...

Betriebskrankenkassen fördern Clownvisiten in stationären Pflegeeinrichtungen

ROTE NASEN Deutschland e.V. Großkopfstraße 6-7 13403 Berlin www.rotenasen.de Gemeinsame Presseinformation Berlin, 2. November 2017 Betriebskrankenkassen fördern Clownvisiten in stationären Pflegeeinrichtungen Künftig können Clownvisiten in stationären Pflege- und Senioreneinrichtungen von den Betriebskrankenkassen bundesweit gefördert werden. Möglich macht dies eine Rahmenvereinbarung, die zwischen den BKK Verbänden und ROTE NASEN geschlossen wurde. Die Clownvisiten werden demnach als Präventionsleistung in stationären und teilstationären Pflegeeinrichtungen...

BKK Dachverband: Statement Franz Knieps zu Pflegenotstand in Kliniken

BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin www.bkk-dv.de Andrea Röder Referentin Kommunikation Tel.: (030) 2700406-302 E-Mail: andrea.roeder@bkk-dv.de Berlin, 13. Juni 2019 BKK Dachverband: Statement Franz Knieps zu Pflegenotstand in Kliniken Der Pflegenotstand ist weit größer als bekannt, so ein Beitrag des Nachrichtenmaga- zins heutejournal am 12. Juni 2019. Dazu Franz Knieps, Vorstand des BKK Dachver- bandes: „Die derzeitige Situation im Bereich der Pflege ist so prekär, dass in den kommenden zehn Jahren nur die Hälfte der freien Stellen wiederbesetzt...

BKK: Sinnvolle Neujustierung in der Pflegeversicherung – Fünf Pflegegrade statt drei Pflegestufen sowie neue Begutachtungssystematik

„Mit dem neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff und dem damit verbundenen Neuen Begutachtungsassessment (NBA) wird die Absicherung des Lebensrisikos Pflegebedürftigkeit endlich auf ein solides Fundament gestellt. Damit wird eine längst überfällige Neuausrichtung im Kabinettsentwurf zum zweiten Pflegestärkungsgesetz des Bundesgesundheitsministeriums vorgenommen. Nach jahrelanger fachlichen und politischen Diskussion werden die fünf Pflegegrade endlich Realität. Es ist gut, dass nicht mehr allein körperliche Beschwerden im Vordergrund stehen, sondern künftig der ganze Mensch und sein Grad der...

Positionspapier: Gesunde Arbeit für Pflegekräfte - BKK fordern verpflichtende Maßnahmen!

PM 08-05-2018 Positionspapier_Pflege_final BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin www.bkk-dv.de Andrea Röder Stellv. Pressesprecherin Tel.: (030) 2700406-302 E-Mail: andrea.roeder@bkk-dv.de Berlin, 08. Mai 2018 Positionspapier: Gesunde Arbeit für Pflegekräfte BKK fordern verpflichtende Maßnahmen! In einem heute veröffentlichten Positionspapier fordert der BKK Dachverband die flä- chendeckende und verpflichtende Einführung von betrieblichem Gesundheitsma- nagement für Pflegekräfte in allen Einrichtungen der Gesundheitsversorgung,...

Spahn startet durch - 100-Tage-Sofortprogramm gefordert

Berlin (dpa) - Zum Amtsantritt des neuen Gesundheitsministers Jens Spahn (CDU) fordert die Deutsche Stiftung Patientenschutz ein 100-Tage-Sofortprogramm für Pflegebedürftige. Direkt nach der Amtsübernahme von seinem Vorgänger Hermann Gröhe (CDU) will sich Spahn an diesem Donnerstag in zwei Reden zentralen Bereichen seiner künftigen Arbeit widmen - der Altenpflege und den Krankenhäusern. Seine erste Rede im neuen Amt soll am Morgen bei einem Fachkongress zur Finanzierung der Krankenhäuser stattfinden. Union und SPD wollen, dass die Krankenkassen Kosten für Krankenpfleger und -schwestern...

Verdi: Personalnot in Krankenhäusern gefährdet Menschenleben

Berlin (dpa) - Die Gewerkschaft Verdi hat Personalnot und massive Arbeitsverdichtung der Beschäftigten in deutschen Krankenhäusern angeprangert. Bundesweit fehlten in den Krankenhäusern 162 000 Stellen, davon allein 70 000 in der Pflege, erklärte die Gewerkschaft am Dienstag in Berlin. Nachts sei eine Pflegekraft durchschnittlich allein für 26 Patienten verantwortlich. «Die Verantwortlichen müssen sich der Tatsache stellen: Personalnot gefährdet Menschenleben», hieß es bei Verdi. Die Gewerkschaft fordert gesetzliche Vorgaben für die Personalausstattung in Krankenhäusern, die...

Patienten sollen von Hilfsmitteln nach neuerem Stand profitieren

Berlin (dpa) - Kassenpatienten sollen künftig bessere Informationen über Hilfsmittel wie Hörgeräte, Bandagen und Rollstühle bekommen - und Produkte nach neuem Anforderungsstand. Das Verzeichnis der Hilfs- und Pflegehilfsmittel mit 32 500 Produkten wurde nun generalüberholt, wie der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) am Dienstag in Berlin mitteilte. Daraus resultierten Verbesserungen für die Patienten - so dürften etwa Rollatoren in der Regel nur noch höchstens zehn Kilogramm wiegen, was das Benutzen erleichtere. Versicherte müssten zuerst über...