SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Pflegeversicherten droht Beitragserhöhung um 0,2 Prozentpunkte

Die Altenpflege ächzt unter dem Mangel an Personal. Die Koalition verspricht Hilfe für die Heime. Doch schon die jüngsten Pflegereformen treiben die Beiträge wohl spürbar in die Höhe. Berlin (dpa) - Die Pflegeversicherten in Deutschland müssen sich auf eine Beitragserhöhung um mindestens 0,2 Prozentpunkte im kommenden Jahr einstellen. Denn die Versicherung erreicht einen neuen Rekord ausgeschütteter Leistungen - auch wegen der Pflegereform der vergangenen Wahlperiode. Die Pflegekassen gehen bis Ende des Jahres von zwei Milliarden Euro Mehrausgaben aus und von einem auf drei Milliarden...

Spahn setzt auch auf Digital-Angebote gegen überfüllte Praxen

Die große Koalition hat sich einiges vorgenommen, um die Versorgung für Patienten zu verbessern. Der neue Minister nimmt Krankenhäuser und Ärzte in den Blick und will auch technische Möglichkeiten nutzen. Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn setzt auch auf neue digitale Angebote, um überfüllte Arztpraxen zu vermeiden. «Bei vielen Arztbesuchen geht's um kurze, abklärende Gespräche», sagte der CDU-Politiker der «Bild am Sonntag». Kleine Fragen ließen sich aber auch online in wenigen Minuten unkompliziert klären. «Die Wartezimmer würden deutlich leerer, und es wäre mehr...

Problem Pflege-TÜV - Bessere Pflegenoten nicht in Sicht

«Wir brauchen endlich einen Pflege-TÜV, der seinen Namen auch verdient.» Das sagte Gesundheitsminister Gröhe vor mehr als einem Jahr. Doch immer noch steht in den Sternen, wann aussagekräftige Heimbewertungen kommen. Berlin (dpa) - Auch nach langem Ringen um eine Reform des Pflege-TÜV müssen Pflegebedürftige noch weit mehr als ein Jahr auf aussagekräftige Pflegenoten für Heime warten. Vorschläge von offiziell beauftragten Wissenschaftlern zur Messung der Pflegequalität würden voraussichtlich erst im Sommer 2018 vorliegen, sagte Gernot Kiefer vom Vorstand des Spitzenverbands der...

Flüchtlinge als helfende Hände im Pflegeheim

Sie haben einfach spontan an die Tür geklopft - weil sie helfen wollten. Inzwischen leisten in einem Hofer Pflegeheim drei Flüchtlinge aus Syrien Bundesfreiwilligendienst. Und lernen eine Menge über ihre neue Heimat Oberfranken. Hof (dpa) - Eines Tages standen sie im Büro von Sabine Dippold. Weil sie helfen wollten und nachmittags nach dem Deutschkurs Zeit hatten. Drei Flüchtlinge aus Syrien wollten sich im Alten- und Pflegeheim engagieren. «Wir waren überrascht», sagt die Heimleiterin. Aber man sei sich von Anfang an sympathisch gewesen - «die Chemie hat gepasst». Die Heimleiterin hat das...

Mit den Patienten unter einer Decke - Prozess um Pflegebetrug

Bei der Pflege von Patienten soll eine Bande in großem Stil mit falschen Abrechnungen mindestens 8,5 Millionen Euro ergaunert haben. Nun hat in Düsseldorf ein umfangreicher Strafprozess gegen neun Angeklagte begonnen. Düsseldorf (dpa) - Die teuren Kompressionsstrümpfe hatten sie zwar nie getragen, aber den Empfang bestätigt. Gegen eine kleine Belohnung sollen angeblich pflegebedürftige Patienten beim Betrug von Krankenkassen kräftig geholfen haben. Der Aufsehen erregende Skandal um die vermuteten millionenschweren falschen Abrechnungen mit Pflegeleistungen wird seit Mittwoch in...

Ende der Pflegenoten - Wie der Pflege-TÜV reformiert werden soll

Pflegeheime bekommen seit Jahren reihenweise Traumnoten - der Pflege-TÜV lässt Menschen auf Heimsuche oft ratlos zurück. Jetzt wird sichtbar, wie der Pflege-TÜV reformiert werden sollen. Berlin (dpa) - Pflegebedürftige und ihre Angehörigen sollen bei der Suche nach einem Heim künftig auf aussagekräftige Bewertungen vertrauen können. «Es dürften erhebliche Unterschiede zwischen den Einrichtungen sichtbar werden», sagte der Bielefelder Pflegewissenschaftler Klaus Wingenfeld der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Wingenfeld leitet ein Projekt, das die Grundzüge eines neuen...

Milliardenpaket gegen Pflegenotstand - Anreize für mehr Fachkräfte

Lange wurde in der Krankenpflege Personal abgebaut - zugunsten von Arztstellen. Und Pflege wurde schlecht bezahlt. Gegenmaßnahmen reichten bisher nicht aus. Minister Spahn nimmt einen neuen Anlauf. Berlin (dpa) - 13 000 Stellen mehr in der stationären Altenpflege, eine Mindestzahl an Pflegestellen im Krankenhaus, mehr Geld und bessere Leistungen für Pflegende: Das Bundeskabinett hat ein Milliardenprogramm gegen den Pflegenotstand auf den Weg gebracht. Bezahlt werden soll es überwiegend von der gesetzlichen Krankenversicherung. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sprach nach...

Die Digitalisierung der Pflege

w w w .b kk -d ac hv er ba nd .d e 5 | 18 Betriebs Kranken Kassen Magazin für Politik, Recht und Gesundheit im Unternehmen MORBI-RSA Der Morbi-RSA leistet lange nicht mehr, was er soll. Höchste Zeit für die Reform. KRANKENHAUSPOLITIK Shareholder Value, rote Zahlen, zu viele Betten und der alte Zopf Sektorengrenzen. Kunstmaschine Morbi-RSA DIE DIGITALISIERUNG DER PFLEGE Von Julia Zink, Linda Christ, Cinja Polenske und Maria Boddez Wie soll sich die Pflege zukünftig ausrichten und was wünscht sich die jun- ge Generation? Die aktuelle Situation der Pflege in Deutschland...

Gesetz für bessere Bezahlung von Pflegekräften kommt

Berlin (dpa) - Beschäftige in der Alten- und Krankenpflege sollen künftig besser bezahlt werden. Das Bundeskabinett will dazu an diesem Mittwoch ein entsprechendes Gesetz von Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil (SPD) auf den Weg bringen. In dem Entwurf, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, geht es konkret um eine Änderung des «Arbeitnehmer-Entsendegesetzes». Dieses Gesetz regelt Mindestarbeitsbedingungen für Beschäftigte. Es erlaubt der Regierung unter Umständen auch, einen zwischen zwei Tarifparteien ausgehandelten Tarifvertrag per Verordnung auf die ganze Branche auszuweiten. Das...

Franz Knieps für „Highlights Magazin" vom 26. November 2014 Titel: Versorgungsstärkungsgesetz – Top und Flop

5656 STATEMENTS Obwohl sich bereits im Juni die Gerüchte verdichtet hatten, dass noch im Sommer mit ei- nem „Versorgungsstrukturgesetz II“ zu rechnen sei, mussten sich die Akteure des Gesund- heitssystems doch noch ein wenig gedulden. Erst am 21. Oktober erblickte der Entwurf ei- nes Versorgungsstärkungsgesetzes (GKV-VSG) das Licht der Öffentlichkeit. Mit dem Referentenentwurf ist ein weiterer Schritt getan, die Versorgung an die sich wan- delnden Anforderungen an das Gesundheitssystem anzupassen. Der Abbau von Hürden für sektorübergreifende Angebote, neue innovative Möglichkeiten,...