SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Grippewelle ebbt langsam ab - bisher fast 1000 registrierte Tote

Berlin (dpa) - Die Grippewelle in Deutschland hat ihren Höhepunkt überschritten. In der zwölften Kalenderwoche (19. bis 25. März) registrierte das Robert Koch-Institut 25 216 bestätigte Influenzafälle. Das waren nur noch rund halb so viele wie zwei Wochen zuvor (54 151), teilte die Arbeitsgemeinschaft Influenza mit. Am stärksten betroffen ist noch der Osten Deutschlands, in allen anderen Regionen gingen die Ansteckungszahlen inzwischen zurück. In dieser Grippesaison erkrankten insgesamt nachweislich rund 300 000 Menschen. Die Krankheitsfälle liegen in der Realität jedoch deutlich höher. Denn...

Forderung nach Korrekturen beim Pflege-TÜV

Berlin (dpa) - Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), ist mit seinen Vorbehalten gegen das Notensystem zur Pflegeheim-Bewertung auf Zustimmung gestoßen. Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) will ebenfalls deutliche Korrekturen am sogenannten Pflege-TÜV. Huml betonte am Montag in München: «Notwendig ist ein Bewertungssystem, das sich mehr an den wichtigen pflegerelevanten Bereichen und der Ergebnisqualität ausrichtet - und das die Menschen in der Wahl einer Einrichtung wirklich unterstützen kann.» Nach Auffassung der Grünen soll ein unabhängiges...

Umfrage: Nur knapp ein Drittel will selbst Angehörige pflegen

Hamburg (dpa) - Trotz verbesserter Pflegebedingungen vom nächsten Jahr an ist die selbst geleistete Pflege im Familienkreis für die Mehrheit der Deutschen keine Selbstverständlichkeit. Nur knapp jeder Dritte wäre bereit, Angehörige selbst zu Hause zu pflegen. 17 Prozent würden einen Platz im Pflegeheim auswählen, 43 Prozent eine andere Lösung suchen, zum Beispiel eine Pflegekraft ins Haus bestellen. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa für die Krankenkasse DAK hervor. Von 2015 an sollen eine zweijährige Familienpflegezeit sowie...

Ende der Grippewelle in Sicht - 629 registrierte Todesfälle

Berlin (dpa) - In Deutschland neigt sich die Grippewelle dem Ende zu. Seit Mitte März werde nur noch eine geringe Grippe-Aktivität verzeichnet, teilte die Arbeitsgemeinschaft Influenza am Mittwoch mit. «Das Ende der Grippewelle scheint erreicht zu sein», folgern die Forscher. Nach den jüngsten Daten sind seit dem frühen Beginn der Welle im Oktober 109 866 Menschen nachweislich an Grippe erkrankt. Es zirkulierte vor allem der Virustyp A. Bei fast einem Viertel (23 Prozent) verlief die Infektion so schwer, dass sie in Kliniken behandelt werden mussten. Fast 200 Mal verbreiteten sich die...

Tausende Fälle von Norovirus wegen neuer Virenvariante

Berlin (dpa) - Die starke Ausbreitung der Noroviren in diesem Winter hängt Untersuchungen zufolge mit einer neuen Virusvariante zusammen. Diese sei bei sporadischen Infektionen ebenso nachgewiesen worden wie bei Ausbrüchen in neun Bundesländern, berichten Experten des Berliner Robert Koch-Instituts (RKI) im jüngsten epidemiologischen Bulletin. Sie hatten von September bis Dezember vergangenen Jahres 240 Proben aus 13 Bundesländern genauer untersucht. Insgesamt gingen rund 40 bis 50 Prozent dieser Norovirus-Erkrankungen auf den neuen Virentyp GII.P16-GII.2 zurück. Er sei auch in...

Weiterer Schritt auf dem Weg zu neuen Pflegestufen

Berlin (dpa) - Auf dem Weg zu einer Ausweitung der Pflegeversicherung sind zentrale Vorarbeiten abgeschlossen worden. Wie Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) am Dienstag in Berlin mitteilte, gibt das Ergebnis von zwei Erprobungsstudien wichtige Hinweise für die Erarbeitung eines neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffes mit einer Ausweitung der Pflegestufen von drei auf fünf. Der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) solle nun mit den Vorarbeiten an der neuen Begutachtungsrichtlinie beginnen. Eine entsprechende Formulierungshilfe soll an diesem Mittwoch im Bundeskabinett...

Pflegebedürftige werden überwiegend zu Hause von Angehörigen versorgt

Wiesbaden (dpa) - Mehr als zwei Drittel der 2,63 Millionen pflegebedürftigen Menschen in Deutschland werden zu Hause versorgt. Von diesen 1,86 Millionen Betroffenen erhält nach Angaben des Statistischen Bundesamtes die überwiegende Zahl ausschließlich Pflegegeld. Das bedeute, dass sich um 1,25 Millionen pflegebedürftige Menschen alleine die Angehörigen kümmern, teilte die Behörde am Donnerstag in Wiesbaden in ihrer Statistik für das Jahr 2013 mit. Weitere 616 000 Betroffene lebten ebenfalls zu Hause, bei ihnen erfolge die Versorgung jedoch zusammen oder vollständig durch ambulante...

Gesetz für mehr Gesundheitsvorsorge und Impfschutz passiert Bundesrat

Berlin (dpa) - Der Bundesrat hat Regeln für eine verbesserte Gesundheitsvorsorge und mehr Impfschutz für die 70 Millionen Krankenversicherten beschlossen. Das Präventionsgesetz nahm damit am Freitag in Berlin die letzte Hürde. Die Gesundheitsförderung soll direkt im Lebensumfeld der Versicherten gestärkt werden, etwa in der Kita, der Schule, am Arbeitsplatz und im Pflegeheim. Insgesamt sollen die gesetzlichen Krankenkassen vom kommenden Jahr an 7 Euro statt bislang 3,09 Euro pro Versichertem und Jahr für Gesundheitsförderung ausgeben. Die jährlichen Mehrkosten zulasten der Kranken- und...

Diagramm 2.11 Quelldaten Diagramm 2.11 AU-Tage der beschäftigten Mitglieder aufgrund von Muskel- und Skeletterkrankungen nach ausgewählten Wirtschaftsgruppen (WZ 2008) und Geschlecht (Berichtsjahr 2015) Wirtschaftsabteilung Wirtschaftsgruppe AU-Fälle AU-Tage je 100 beschäftigte Mitglieder Männer Frauen Gesamt Männer Frauen Gesamt GESUNDHEITSWESEN Krankenhäuser 18 20 20 335 415 399 Arzt- und Zahnarztpraxen 9 11 11 175 166 166 Gesundheitswesen a. n. g. 16 15 15 302 285 289 HEIME Pflegeheime 20 26 25 367 621 573 Stationäre Einrichtungen zur psychosozialen Betreuung, Suchtbekämpfung...

Diagramm 2.11 Quelldaten Diagramm 2.11 AU-Tage der beschäftigten Mitglieder aufgrund von Muskel- und Skeletterkrankungen nach ausgewählten Wirtschaftsgruppen (WZ 2008) und Geschlecht (Berichtsjahr 2015) Wirtschaftsabteilung Wirtschaftsgruppe AU-Fälle AU-Tage je 100 beschäftigte Mitglieder Männer Frauen Gesamt Männer Frauen Gesamt GESUNDHEITSWESEN Krankenhäuser 18 20 20 335 415 399 Arzt- und Zahnarztpraxen 9 11 11 175 166 166 Gesundheitswesen a. n. g. 16 15 15 302 285 289 HEIME Pflegeheime 20 26 25 367 621 573 Stationäre Einrichtungen zur psychosozialen Betreuung, Suchtbekämpfung...