SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Gesetz für bessere Bezahlung von Pflegekräften kommt

Berlin (dpa) - Beschäftige in der Alten- und Krankenpflege sollen künftig besser bezahlt werden. Das Bundeskabinett will dazu an diesem Mittwoch ein entsprechendes Gesetz von Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil (SPD) auf den Weg bringen. In dem Entwurf, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, geht es konkret um eine Änderung des «Arbeitnehmer-Entsendegesetzes». Dieses Gesetz regelt Mindestarbeitsbedingungen für Beschäftigte. Es erlaubt der Regierung unter Umständen auch, einen zwischen zwei Tarifparteien ausgehandelten Tarifvertrag per Verordnung auf die ganze Branche auszuweiten. Das...

Untergrenzen für Pflegekräfte in Kliniken werden erweitert

Berlin (dpa) - Für Krankenhäuser in Deutschland kommen erweiterte Vorgaben für die Mindestbesetzung mit Pflegepersonal. Ab 1. Januar 2020 sollen für zusätzliche Stationen Untergrenzen greifen, wie ein Verordnungsentwurf des Bundesgesundheitsministeriums vorsieht. Dies betrifft Herzchirurgie, Neurologie, neurologische Frührehabilitation sowie Spezialstationen mit Schlaganfalleinheiten («Stroke Unit»). Ziel sei die Sicherung des Patientenschutzes und der Qualität der pflegerischen Versorgung, heißt es in dem Entwurf, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Zuerst...

Pflegekräfte sollen besser bezahlt werden

Berlin (dpa) - Pflegekräfte in Deutschland sollen künftig besser bezahlt werden. Dazu beriet der Bundestag am Donnerstag erstmals einen Gesetzentwurf von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD). Das erste Ziel sei es, die bessere Bezahlung über eine Tarifvereinbarung zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern zu erreichen, bekräftigte Heil. Einen entsprechenden Tarifvertrag wolle er dann allgemeinverbindlich erklären. Komme ein solcher Tarifvertrag aber nicht zustande, werde auch für qualifizierte Pflegekräfte ein gesetzlicher Mindestlohn eingeführt. «Es geht um Fachkräfte, die...

Staatliche Agentur soll Weg für ausländische Pflegekräfte erleichtern

Deutschland wird nicht jünger. Der Bedarf an Altenpflegern und Krankenschwestern steigt. Können Fachkräfte aus dem Ausland helfen? Berlin (dpa) - Die Einstellung von Pflegekräften aus dem Ausland soll einfacher werden. Die Deutsche Fachkräfteagentur für Gesundheits- und Pflegeberufe (Defa) mit Sitz in Saarbrücken will sich um Visaanträge, Anerkennung von Berufserlaubnissen, Aufenthalts- und Arbeitserlaubnisse kümmern und so dafür sorgen, dass Fachkräfte binnen sechs Monaten nach Deutschland kommen können. Derzeit dauert der Prozess nach Angaben des Gesundheitsministeriums...

Rund 5800 ausländische Pflegekräfte angeworben

Berlin (dpa) - In den vergangenen Jahren sind 5797 Pflegekräfte über ein spezielles Programm aus Bosnien und Herzegowina, Serbien, den Philippinen und Tunesien nach Deutschland gekommen. Davon wurden seit 2013 3577 Menschen direkt an Arbeitgeber vermittelt, 2220 sind ohne Vermittlung eingereist und haben eine Arbeit als Pflegekraft aufgenommen. Zudem besuchen derzeit in Vietnam 107 Personen einen Deutschsprachkurs, sie sollen ab Mitte 2020 nach Deutschland kommen. Mehr als die Hälfte der eingereisten Pflegekräfte kommen aus den Philippinen. Das geht aus der Antwort des...

BKK Gesundheitsatlas 2017

Der BKK Gesundheitsatlas 2017 analysiert die Situation der Pflegekräfte in Krankenhäusern und stationärer Pflege. Was belastet die Beschäftigten? Unzuverlässige Dienstpläne, kurzfristiges Einspringen aus Freizeit, Pflegekräfte, die nachts allein auf Station arbeiten. Dies führt weit überdurchschnittlich zu Burnout, psychischen Erkrankungen und Flucht aus dem Beruf. Was können Politik und Arbeitgeber tun?

Reform der Pflegeberufe im Bundestag

Berlin (dpa) - Der Bundestag berät am Freitag (09.00 Uhr) in erster Lesung über die Reform der Pflegeberufe. Kern ist die Zusammenlegung der Ausbildung für die Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege und deren inhaltliche Neuausrichtung. Besonders die Altenpflege soll damit aufgewertet werden. Mit einer solchen generalistischen Ausbildung soll den Pflegekräften unter anderem die Chance eröffnet werden, später innerhalb des Pflegeberufs zu wechseln - etwa von der Altenpflege auf die Krankenhausstation oder in die Kinderkrankenpflege. So könnte ein Abwandern von Pflegekräften in andere Berufe...

Mindestlohn in der Pflege steigt - Bis zu 11,35 Euro

Berlin (dpa) - Der Mindestlohn für Pflegekräfte steigt bis Anfang 2020 in mehreren Schritten auf 11,35 Euro pro Stunde im Westen und 10,85 Euro im Osten. Eine entsprechende Verordnung von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) passierte am Mittwoch das Bundeskabinett in Berlin. Derzeit beträgt der Mindestlohn-Satz für Pflegekräfte 10,20 Euro in Westdeutschland und 9,50 Euro im Osten. Zum 1. Januar 2018 soll er auf 10,55 Euro (Westen) beziehungsweise 10,05 Euro (Osten) steigen. Die Lohnuntergrenze in der Pflege betrifft rund 908 000 Beschäftigte. Wenn Privathaushalte als ...

Bundesagentur setzt wieder stärker auf Pfleger von den Philippinen

Nürnberg (dpa) - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) setzt angesichts des wachsenden Personalbedarfs in Kliniken und Pflegeheimen wieder stärker auf Pflegekräfte von den Philippinen. Die Nürnberger Bundesbehörde habe gute Erfahrungen mit den Kräften aus der Region gemacht und wolle daher die Zusammenarbeit weiter ausbauen, kündigte Bundesagentur-Vorstandsmitglied Raimund Becker in einem Gespräch mit der Deutschen Presseagentur an. «Mit dem Vermittlungsprojekt kompensieren wir langfristig und vorausschauend einen Teil unserer Bedarfe», sagte Becker. Allerdings reichten Kräfte aus dem Ausland...

Gesunder Schlaf trotz Schichtarbeit

„Gesunder Schlaf trotz Schichtarbeit, geht das?“, fragten sich die Mitarbeiter*innen des BRK Senioren- Wohn- und Pflegeheims und der Rettungswache in Waldmünchen. Pflegekräfte und Rettungssanitäter*innen arbeiten im Schichtdienst und damit sind Schlafstörungen quasi vorprogrammiert. Die BRK Seniorenheime und der Rettungsdienst Waldmünchen haben dieses Problem erkannt und zusammen mit der BKK ProVita, dem Kreisverband Cham und dem Bezirksverband Niederbayern/Oberpfalz zwei Gesundheitstage durchgeführt.