SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Zahl des Monats August 2017

76 % – Rund drei Viertel der Beschäftigten schätzen ihre psychische Gesundheit als gut ein, rund ein Viertel nicht. Psychische Erkrankungen waren mit 43 Prozent im Jahr 2015 die häufigste Ursache für krankheitsbedingte Frühverrentung, verursachten 87 Millionen Arbeitsunfähigkeitstage und 16,8 Milliarden Euro Verlust an Bruttowertschöpfung 1 . Psychische Erkrankungen gehören zu den wichtigsten Ursachen für den Verlust an beschwerdefreien Lebensjahren. Die häufigsten diagnostizierten Gründe sind Depression und Angststörungen. Arbeit ist für die Mehrzahl der Bürgerinnen und...

Tabelle 1.4 Tabelle 1.4 Umfrage - wahrgenommene Gesundheitsgefährdung nach ausgewählten Berufsgruppen Wie stark ist Ihre Gesundheit durch Ihre Arbeit gefährdet? Gefährdung körperlich UND psychisch gar nicht/wenig gar nicht gefährdet wenig gefährdet teilwese gefährdet stark gefährdet sehr stark gefährdet Gefährdung körperlich UND psychisch (sehr) stark Berufsgruppe Bereich Angaben in Prozent Maschinen- und Fahrzeugtechnik körperlich 45.3 20.3 45.3 28.1 6.3 0.0 1.6 Maschinen- & Fahrzeugtechnik psychisch 21.9 42.2 26.6 7.8 1.6 Informatik/IKT körperlich 71.5 43.1 44.5 10.9 1.5 0.0 1.5 ...

Tabelle 1.4 Tabelle 1.4 Umfrage - wahrgenommene Gesundheitsgefährdung nach ausgewählten Berufsgruppen Wie stark ist Ihre Gesundheit durch Ihre Arbeit gefährdet? Gefährdung körperlich UND psychisch gar nicht/wenig gar nicht gefährdet wenig gefährdet teilwese gefährdet stark gefährdet sehr stark gefährdet Gefährdung körperlich UND psychisch (sehr) stark Berufsgruppe Bereich Angaben in Prozent Maschinen- und Fahrzeugtechnik körperlich 45.3 20.3 45.3 28.1 6.3 0.0 1.6 Maschinen- & Fahrzeugtechnik psychisch 21.9 42.2 26.6 7.8 1.6 Informatik/IKT körperlich 71.5 43.1 44.5 10.9 1.5 0.0 1.5 ...

Betriebliche Gesundheitsförderung

Der Markenkern der Betriebskrankenkassen ist die betriebliche Gesundheitsförderung. In Gemeinschaftsprojekten zu Themen wie die Förderung der psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz oder die Verbreitung der betrieblichen Gesundheitsförderung in kleinen und mittleren Unternehmen haben wir die fachliche und steuernde Funktion. Dazu koordinieren wir Unternehmensnetzwerke und loben den "Deutschen Unternehmenspreis Gesundheit" aus.

Zahl des Monats August 2017

bkk_zahl_des_monats_august_2017_download Zahl des Monats August 2017 © BKK Dachverband e.V. www.bkk-dachverband.de Rund drei Viertel der Beschäftigten schätzen ihre psychische Gesundheit als gut ein, rund ein Viertel nicht.76% Psychische Erkrankungen waren mit 43 Prozent im Jahr 2015 die häufigste Ursache für krankheitsbedingte Frühverrentung, verursachten 87 Millionen Arbeitsunfähigkeitstage und 16,8 Milliarden Euro Verlust an Bruttowertschöpfung. Psychische Erkrankungen gehören zu den wichtigsten Ursachen für den Verlust an beschwerdefreien Lebensjahren. Die häufigsten ...

Pressekonferenz zum BKK Gesundheitsatlas 2015

BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin Ansprechpartnerin Christine Richter TEL (030) 2700406-301 FAX (030) 2700406-222 christine.richter@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Berlin, 9. Juli 2015 SPERRFRIST: 09.07.2015, 12:00 Uhr BKK Gesundheitsatlas 2015 „Blickpunkt Psyche“ Wird Deutschland seelisch immer kränker? Die Daten von 4,3 Millionen beschäftigten BKK Versicherten zeigen: Rund 15 Prozent aller Krankentage mit ärztlichem Attest gehen auf psychische Erkrankungen zurück. Seelische Leiden sind meist sehr langwierig. Im Schnitt dauern...

BKK Gesundheitsatlas 2015

BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin Ansprechpartnerin Christine Richter TEL (030) 2700406-301 FAX (030) 2700406-222 christine.richter@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Berlin, 9. Juli 2015 SPERRFRIST: 09.07.2015, 12:00 Uhr BKK Gesundheitsatlas 2015 „Blickpunkt Psyche“ Wird Deutschland seelisch immer kränker? Die Daten von 4,3 Millionen beschäftigten BKK Versicherten zeigen: Rund 15 Prozent aller Krankentage mit ärztlichem Attest gehen auf psychische Erkrankungen zurück. Seelische Leiden sind meist sehr langwierig. Im Schnitt dauern...

BKK Gesundheitsatlas 2017

Der BKK Gesundheitsatlas 2017 analysiert die Situation der Pflegekräfte in Krankenhäusern und stationärer Pflege. Was belastet die Beschäftigten? Unzuverlässige Dienstpläne, kurzfristiges Einspringen aus Freizeit, Pflegekräfte, die nachts allein auf Station arbeiten. Dies führt weit überdurchschnittlich zu Burnout, psychischen Erkrankungen und Flucht aus dem Beruf. Was können Politik und Arbeitgeber tun?

Diagramm 3.7 Quelldaten Diagramm 3.7 Ambulante Versorgung - Anteile der Beschäftigten in den Pflegeberufen (KldB 2010) mit Diagnose nach ausgewählten Diagnosehauptgruppen (ICD-10 GM) und Anforderungsniveau (Berichtsjahr 2015) Berufsgruppe Diagnosehauptgruppe Helfer-/Anlerntätigkeiten fachlich ausgerichtete Tätigkeiten komplexe Spezialistentätigkeiten hoch komplexe Tätigkeiten Anteile der beschäftigten Mitglieder mit Diagnose Gesundheits- und Krankenpflege Psychische Störungen 34.2 32.6 32.4 36.3 Muskel-Skelett-System 47.7 47.8 50.2 51.0 Verletzungen, Vergiftungen 21.0 22.3 21.3 21.6...

Diagramm 3.7 Quelldaten Diagramm 3.7 Ambulante Versorgung - Anteile der Beschäftigten in den Pflegeberufen (KldB 2010) mit Diagnose nach ausgewählten Diagnosehauptgruppen (ICD-10 GM) und Anforderungsniveau (Berichtsjahr 2015) Berufsgruppe Diagnosehauptgruppe Helfer-/Anlerntätigkeiten fachlich ausgerichtete Tätigkeiten komplexe Spezialistentätigkeiten hoch komplexe Tätigkeiten Anteile der beschäftigten Mitglieder mit Diagnose Gesundheits- und Krankenpflege Psychische Störungen 34.2 32.6 32.4 36.3 Muskel-Skelett-System 47.7 47.8 50.2 51.0 Verletzungen, Vergiftungen 21.0 22.3 21.3 21.6...