SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

BKK Gesundheitsatlas 2015

Blickpunkt Psyche Gesundheit in Regionen K. Kliner | D. Rennert | M. Richter (Hrsg.) BKK Gesundheitsatlas 2015 Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft aus: Kliner K | Rennert D | Richter M (Hrsg.) „Gesundheit in Regionen – Blickpunkt Psyche“. BKK Gesundheitsatlas 2015. ISBN 978-3-95466-218-0, urheberrechtlich geschützt © 2015 MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft und BKK Dachverband e.V. BKK Gesundheitsatlas 2015 K. Kliner | D. Rennert | M. Richter (Hrsg.) Gesundheit in Regionen – Blickpunkt Psyche Medizinisch Wissenschaftliche...

Viele Beschäftigte fürchten Jobvernichtung durch Digitalisierung

Berlin (dpa) - Viele Arbeitnehmer in Deutschland fürchten eine Vernichtung von Arbeitsplätzen durch die Digitalisierung. Der Anteil derer, die einen Wegfall von Arbeitsplätzen befürchten, ist mit 38 Prozent mehr als doppelt so hoch wie der Beschäftigten, die Digitalisierung eher als Jobmotor sehen. Das geht aus dem am Dienstag in Berlin vorgelegten BKK Gesundheitsreport hervor. Der größte Anteil der Befragten (45 Prozent) geht allerdings davon aus, dass sich der Wegfall und der Zuwachs von Arbeitsplätzen bei der Digitalisierung die Waage halten werden. Mehr als zwei Fünftel der...

AOK-Studie: Viele Lehrlinge leben ungesund

Berlin (dpa) - Viele Auszubildende in Deutschland leben nach einer Umfrage ungesund. Entsprechend schlecht ist ihre gesundheitlichen Verfassung. Ein Drittel der Auszubildenden berichte über häufig auftretende körperliche und psychische Beschwerden. Dies geht aus einer Befragung von Auszubildenden zu ihrer Gesundheit hervor, die am Montag im Rahmen des Fehlzeiten-Report 2015 des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) vorgestellt wurde. Gesundheitsgefährdendes Verhalten wie wenig Bewegung, schlechte Ernährung, wenig Schlaf, zu viel Zeit vor Fernseher, Computer oder Smartphone ist danach...

Immer mehr Menschen beanspruchen Reha-Leistungen

Berlin (dpa) - Die Zahl der von Arbeitnehmern in Anspruch genommenen medizinischen Reha-Leistungen wie Kuren ist einem Medienbericht zufolge in den letzten zehn Jahren um rund ein Fünftel gestiegen. Dies berichteten die Zeitungen des Redaktionsnetzwerkes Deutschland (Dienstag) unter Berufung auf Zahlen der Deutschen Rentenversicherung Bund. Im Jahr 2007 waren es demnach 900 000 Fälle, 2017 bereits 1 074 000 Fälle. Im Jahr 2016 hatte die Rentenversicherung 1 026 971 Leistungen zur medizinischen Rehabilitation durchgeführt. Dem Bericht zufolge führte die Rentenversicherung den...

Cannabis: Sowohl Droge als auch Arznei

Berlin (dpa) - Bei Cannabis scheiden sich in Deutschland immer noch die Geister: Während die einen die jahrtausendealte Tradition der Hanfpflanze als Heilmittel betonen, sehen die anderen vor allem ihre Rauschwirkung kritisch. Laut dem Jahrbuch 2017 der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen bleiben Haschisch und Marihuana die mit Abstand gängigste illegale Droge in der Bundesrepublik. Hauptwirkstoff ist das Tetrahydrocannabinol (THC), das je nach Pflanzensorte in unterschiedlicher Konzentration vorkommt. Sein dauerhafter Konsum kann zu psychischer Abhängigkeit führen. Zugleich wurde...

Stiftung Patientenschutz fordert Suizidvorbeugung für Ältere

Berlin (dpa) - Zum Welttag der Suizidvorbeugung fordert die Deutsche Stiftung Patientenschutz insbesondere mehr Hilfe für ältere Menschen. Durch passende Hilfsangebote sei zwar die Zahl der Suizidtoten in den vergangenen 20 Jahren um 20 Prozent gesenkt worden, sagte Vorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. «Doch dieser positive Trend geht an den alten Menschen vorbei.» 45 Prozent der Menschen, die einen Suizid begehen, seien älter als 60 Jahre. «Bei älteren Menschen werden depressive oder psychische Erkrankungen oft nicht erkannt», sagte Brysch. «Und sie scheuen die Hilfe...

Gesetzeslücke bei Zwangsbehandlung geschlossen

Berlin (dpa) - Eine ärztliche Zwangsbehandlung von psychisch kranken Patienten ist künftig auch außerhalb geschlossener Einrichtungen möglich. Ein entsprechendes Gesetz hat der Bundestag am späten Donnerstagabend verabschiedet. Damit wird eine Regelungslücke geschlossen, die das Bundesverfassungsgericht im vergangenen Jahr beanstandet hatte. Patienten, die ihren eigenen Gesundheitszustand nicht mehr selber einschätzen können, durften bisher nur dann gegen ihren Willen behandelt werden, wenn sie in der geschlossenen Psychiatrie untergebracht waren. In einem normalen Krankenhaus war...

Psychotherapeuten: Patienten-Gespräche bei BKA-Reform schützen

Berlin (dpa) - Die Psychotherapeuten haben die Bundesregierung aufgefordert, ihre Gespräche mit Patienten bei der Reform des Bundeskriminalamtsgesetzes (BKA-Gesetz) besser zu schützen. «Der Gesetzentwurf hat noch gravierende Lücken», stellt der Präsident der Bundespsychotherapeutenkammer, Dietrich Munz, am Montag in Berlin anlässlich der Beratung des Gesetzes im Innenausschuss des Bundestages fest. «Die Gespräche mit Psychotherapeuten gehören zum Kernbereich privater Lebensführung, der absolut zu schützen ist und bei dem staatliche Überwachung unzulässig ist.» Anders als Gespräche...

Fast 22 000 Kinder und Jugendliche wegen Alkoholmissbrauchs in Klinik

Wiesbaden (dpa) - Fast 22 000 Kinder und Jugendliche in Deutschland wurden im vergangenen Jahr wegen akuten Alkoholmissbrauchs in Krankenhäusern stationär behandelt. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte, ging die Zahl der jungen Komatrinker und schwer Betrunkenen in den Kliniken damit um 2,2 Prozent im Vergleich zum Jahr 2014 zurück. Ausgewertet wurden die Daten von Kindern und Jugendlichen zwischen 10 und 19 Jahren. Alkoholmissbrauch brachte auch zahlreiche Erwachsene in die Kliniken, berichtete die Behörde nach Auswertung der Krankenhausdiagnosestatistik für...

Zahl des Monats November 2016

40,5% der in der Altenpflege Beschäftigten haben im Jahr 2015 mindestens einmal bei einem niedergelassenen Arzt oder Psychotherapeuten die Diagnose einer psychischen Erkrankung gestellt bekommen. Psychische Störungen treten vor allem bei Berufen mit häufigen Kontakten zu Menschen auf, Muskel- und Skeletterkrankungen vor allem bei handwerklich-produzierenden Tätigkeiten. Mehr als jedes vierte beschäftigte Mitglied (28,5%) hat im vergangenen Jahr mindestens einmal bei einem niedergelassenen Arzt oder Psychotherapeuten eine Diagnose aus dem Bereich der psychischen Störungen erhalten....