SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

QUALITÄT MUSS IN DEN MITTELPUNKT RÜCKEN

Was ist eine gute Krankenkasse? Was macht die Qualität einer Krankenkasse aus? Die SBK hält wenig davon, wenn Politik nur auf das Ranking Zusatzbeiträge sieht. Versicherte sollen die Qualität ihrer Krankenkasse bewerten können. Ein Wettbewerb um die beste Dienstleistung ist in anderen Branchen selbstverständlich, in der GKV steckt er noch in den Kinderschuhen.

Bessere Arbeitsbedingungen

Zur Sommersonnwende 2018 hat der BKK Dachverband im Rahmen einer BKK WERKSTATT zu einem Expertengespräch zur zentralen Herausforderung der Pflegepolitik eingeladen. Wie holen wir die gut ausgebildeten Pflegefachkräfte, die ihre Branche aufgrund schlechter Arbeitsbedingungen verlassen haben, in den Pflegebereich zurück?

STUDIE ZUR KULTURSENSIBILITÄT

Als Folge der Globalisierung werden Menschen mit unterschiedlichen Einwanderungsbiographien einen wachsenden Anteil an der Bevölkerung in Deutschland haben. Die sprachliche und kulturelle Verständigung mit Migrantinnen und Migranten spielt eine zentrale Rolle bei der Versorgung im Krankenhaus. Wir haben mit Reinhard Brücker, Vorstand der VIACTIV Krankenkasse in Bochum, über eine aktuelle Studie zur Kultursensibilität in Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen gesprochen.

SOFORT HANDELN UND RETTEN

Jedes Jahr sterben 90.000 Menschen am Herzinfarkt – auch deshalb, weil es zu wenig Menschen gibt, die wissen, wie sie hätten helfen können. Eine Kampagne der BKK VBU zeigt, wie jeder einfaches Notfallwissen anwenden kann: prüfen – rufen – drücken.

BKK Gesundheitsatlas 2015

„Gesundheit in Regionen“ - so lautete der Schwerpunkt des BKK Gesundheitsreports 2014. Dabei konnte gezeigt werden, dass es starke regionale Variationen bei den Arbeitsunfähigkeitszeiten, den Diagnosehäufigkeiten und den Arzneimittelverordnungen gibt. Hintergründe und mögliche Ursachen hierfür konnten aber nicht abschließend geklärt werden. Der BKK Gesundheitsatlas 2015 hat sich zum Ziel gesetzt, mögliche Ursachen dieser Unterschiede beispielhaft bei den Depressionen und beim Burn-out näher zu beleuchten und zu diskutieren. Einbezogen werden u.a. demographische und...

Mechanik Morbi-RSA: Einfach, Transparent, Manipulationssicher

Im Jahr 2009 hat der Morbiditätsorientierte Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA) den alten RSA abgelöst. Damit wurde der Mechanismus, mit dem derzeit rund 220 Mrd. Euro aus dem Gesundheitsfonds an die Krankenkassen verteilt werden, umfassend erneuert. Zielsetzung des neuen RSA ist es, die unterschiedlichen Versichertenstrukturen der Krankenkassen im Hinblick auf die Faktoren Alter, Geschlecht und seither zusätzlich um Morbidität auszugleichen. Die Krankenkassen sollen so gleiche Chancen im Wettbewerb erhalten und Anreize zur „Rosinenpickerei“ bei den Versicherten reduziert werden. Ist dies...