SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Betriebliche Gesundheitsförderung für Pflegedienstmitarbeiter

© Copyright-Informationen Fotonachweis: s:6okean/iStock.com (Fenster schließen) Betriebliche Gesundheitsförderung für Pflegedienstmitarbeiter*innen an den Asklepios Kliniken Hamburg Die beiden Asklepios Kliniken Harburg und Westklinikum (Hamburg) setzen sich mit der BKK·VBU zusammen besonders für ihr Personal ein und bieten verschiedene gesundheitsfördernde Maßnahmen an   Schlafexperten geben Tipps im Schlafparcours Da viele Pflegekräfte aufgrund ihrer Arbeit im Schichtdienst unter massiven Schlafstörungen leiden, führten die Asklepios Kliniken in Hamburg zusammen mit der BKK·VBU, dem IFBG...

Gesunder Schlaf trotz Schichtarbeit

© Copyright-Informationen Fotonachweis: Milan_Jovic/iStock.com (Fenster schließen) BKK ProVita: Gesunder Schlaf trotz Schichtarbeit Schlaflos in Niederbayern „Gesunder Schlaf trotz Schichtarbeit, geht das?“, fragten sich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des BRK Senioren- Wohn- und Pflegeheims und der Rettungswache in Waldmünchen. Pflegekräfte und Rettungssanitäter arbeiten im Schichtdienst und damit sind Schlafstörungen quasi vorprogrammiert. Wird entgegen dem zirkadianen Rhythmus gearbeitet, wird die Schlafqualität beeinträchtigt und das hat körperliche und psychosoziale Auswirkungen, wie...

Spannung vor Organspende-Entscheidung im Bundestag

Lange wurde diskutiert, jetzt wird es im Parlament konkret: Sollen völlig neue Regeln kommen, um mehr Organspenden zu ermöglichen? Bei der Abstimmung sollen die Abgeordneten nur ihrem Gewissen folgen. Berlin (dpa) - Vor der wegweisenden Bundestags-Entscheidung zur Zukunft von Organspenden in Deutschland haben Abgeordnete für die beiden gegensätzlichen Vorstöße geworben. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und die Bundesärztekammer riefen angesichts von rund 9000 Schwerkranken auf den Wartelisten zu einer tiefgreifenden Umstellung auf. Demnach soll künftig jeder als Spender...

Viele Betriebsrentner müssen auf Entlastung bei Beiträgen warten

Minister Spahn versprach Millionen Betriebsrentnern eine spürbare Entlastung. Seit Beginn des Jahres gilt ein neuer Freibetrag für Beiträge. Doch bei vielen kommen die Verbesserungen noch nicht an. Berlin (dpa) - Hunderttausende Betriebsrentner müssen voraussichtlich noch Monate auf eine Entlastung bei den Sozialbeiträgen warten. Das geht aus der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. Dabei geht es um einen seit Anfang 2020 geltenden Freibetrag für Krankenkassenbeiträge bei...

Arbeit 4.0 erfordert auch ein betriebliches Gesundheitsmanagement 4.0 – Die Initiative des BKK Systems entwickelt neue Lösungen

Das Corona-Virus stellt das deutsche Gesundheitswesen und die Gesellschaft derzeit auf eine harte Probe. Gleichzeitig bewirkt es eine massive Beschleunigung des digitalen Wandels der Gesellschaft. Denn im Zuge der Krise greifen Unternehmen verstärkt auf digitale Instrumente zurück: Homeoffice, Webkonferenzen, Digital Learning, digitale Beratung und Betreuung sind nun im Einsatz und es stellt sich nicht mehr die Frage des OB, sondern des WIE. Damit wird die Beantwortung der Fragen an die Unternehmen umso dringlicher, die die Digitalisierung zunehmend stellt, nämlich: Wie schaffen wir es,...

Neues iga.Barometer erschienen - Auch ohne Corona: Homeoffice gewinnt an Bedeutung

Homeoffice war in den letzten Wochen für viele Unternehmen eine gute Option, die Corona-Pandemie zu meistern. Eine repräsentative Befragung von rund 2.000 Erwerbstätigen im Auftrag der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) zeigt jedoch, dass die Zahl von Berufstätigen im Homeoffice schon innerhalb der letzten drei Jahre zugenommen hat. Demnach hatten bereits im Jahr 2019 35 Prozent der Befragten die Möglichkeit, ihre Arbeit von zu Hause aus oder unterwegs zu erledigen. Das ist ein Plus von sieben Prozent gegenüber der letzten Erhebung 2016. Interessant ist auch der Geschlechtervergleich....

Zahlen zu Covid-19

Im aktuellen Berichtsmonat liegen insgesamt 1.248 AU-Fälle mit einer „U07.1“-Diagnose und 1.094 AU-Fälle mit einer „U07.2“-Diagnose vor. Die folgenden Kennzahlen werden für beide Diagnosen insgesamt berichtet (zusammen 2342 AU-Fälle). Insgesamt gehen auf die o.g. AU-Fälle 21.429 AU-Tage mit einer durchschnittlichen Falldauer von 9,1 Tagen je Fall zurück. In Relation zu den ca. 4 Mio. in die Auswertung eingeschlossenen Berufstätigen treten somit insgesamt 6,0 AU-Fälle bzw. 54,9 AU-Tage je 10.000 Beschäftigte im Zusammenhang mit einer der beiden o.g. Diagnosen auf. Bezogen auf alle AU-Fälle bzw....

BGM–innovativ ausgeweitet: BKK Akzo Nobel Bayern ermöglicht betriebsärztliches Physiotherapie-Rezept

Auf der Grundlage des vom Innovationsfonds geförderten Projekts BGM-innovativ – einer Initiative von 15 Betriebskrankenkassen unter der Koordination des BKK Dachverbandes – baut die BKK Akzo Nobel Bayern ihr Angebot für Versicherte aus. Ihre Versicherten erhalten ab sofort im Industrie Center Obernburg (ICO) einen schnellen und unkomplizierten Zugang zur physiotherapeutischen Versorgung. Zu diesem Zweck hat die Betriebskrankenkasse einen Vertrag mit der Mainsite GmbH & Co.KG, dem Standortbetreiber des Industrieparks, und dessen Arbeitsmedizinischen Zentrum geschlossen. Danach können...

Datenschutz

Datenschutzerklärung Hinweise zum Datenschutz beim BKK Dachverband e.V. Der BKK Dachverband (im Folgenden BKK DV) nimmt den Schutz personenbezogener Daten sehr ernst. Wir möchten, dass Sie wissen, welche Daten wir speichern und wie wir sie verwenden. Der BKK DV unterliegt den Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und den Bestimmungen über den Sozialdatenschutz in den Sozialgesetzbüchern I und X. Der BKK DV erhebt und verwendet Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich im Rahmen dieser Bestimmungen. Vor diesem Hintergrund haben wir...

Lieferengpässe: Warum manche Wirkstoffe derzeit nicht erhältlich sind

Sie scheinen sich zu häufen, die Berichte über Wirkstoffe, die aktuell für Patientinnen und Patienten nicht in den Apotheken bzw. über den pharmazeutischen Großhandel verfügbar sind. Dabei wird oft außer Acht gelassen, dass Lieferengpässe nicht gleichbedeutend mit Versorgungsengpässen sind. Oftmals stehen Wirkstoffe anderer Hersteller oder auch therapeutische Alternativen für die Versorgung der Patienten zur Verfügung. Damit mag zwar ein Lieferengpass eines Medikaments, aber noch kein Versorgungsengpass bestehen. Rohstoffmangel, Qualitätsprobleme, Unfälle: Ursachen von Lieferengpässen...