SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Jeder Zweite fühlt sich von Burnout bedroht

Termindruck, schlechtes Arbeitsklima - das können Gründe für Burnout sein. Millionen Bundesbürger sehen sich gefährdet. Viele zeigen bereits typische Symptome. Berlin (dpa) - Jeder zweite Bundesbürger fühlt sich von Burnout bedroht. Sechs von zehn Befragten klagen zumindest gelegentlich über typische Burnout-Symptome wie anhaltende Erschöpfung, innere Anspannung und Rückenschmerzen. Dies zeigt eine der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegende Umfrage der pronova BKK. Fast neun von zehn Deutschen fühlen sich von ihrer Arbeit gestresst. Mehr als die Hälfte der Arbeitnehmer leidet...

Podcast Ärzteschwund und Fachkräftemangel – Wege, Lösungen und Perspektiven in Ostbrandenburg - Teil 1

Die Bevölkerung in Deutschland schrumpft. Besonders betroffen sind die ländlichen Regionen Ostdeutschlands. Beispiel: Der Landkreis Oder-Spree rund um Frankfurt/Oder. In den vergangenen 10 Jahren verließ in der der Gruppe der 18 bis 30-jährigen jeder Vierte die Region. Die Jungen gehen, zurück bleiben Menschen im Rentenalter. Es fehlt an Fachkräften, fehlt an Unternehmen, an Ärzten. Ein Interview mit Franz Knieps, Vorstand BKK Dachverband e. V.

Podcast Ärzteschwund und Fachkräftemangel – Wege, Lösungen und Perspektiven in Ostbrandenburg - Teil 2

Reich an Seen, unendliche Wälder, malerische Dörfer – die Kulisse so mancher Region Ostdeutschlands ist atemberaubend. Atemberaubend ist allerdings auch der demografische Wandel, der diesen Regionen zusetzt. Die Jungen gehen, zurück bleiben die Älteren. Es fehlt an Fachkräften, an Unternehmen, an Ärzten. Im Gespräch mit Franz Knieps, Vorstand BKK Dachverband, Kathrin Wormann, Vorständin Brandenburgische BKK, Dr. Ulrich Müller, Präsident IHK Ostbrandenburg, Till Frohne, Geschäftsführer Städtisches KKH Eisenhüttenstadt und Dr. Matthias Kretzschmar, Chefarzt Innere Medizin Städtisches KKH...

Fast 400 Kliniken haben noch eine eigene Apotheke

Wiesbaden (dpa) - Nur ein Fünftel der knapp 2000 deutschen Krankenhäuser betreibt noch eine eigene Apotheke. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Erhebung des Statistischen Bundesamts für 2013 hervor. Die meisten der 393 Klinik-Apotheken versorgen demnach nicht nur das eigene Haus mit Medikamenten, sondern auch andere Krankenhäuser. 2003 kamen noch 502 Apotheken auf rund 2200 Kliniken. Als Grund für den Rückgang nannten die Statistiker in Wiesbaden Fusionen und Schließungen.

Fast 400 Kliniken haben noch eine eigene Apotheke

Wiesbaden (dpa) - Nur ein Fünftel der knapp 2000 deutschen Krankenhäuser betreibt noch eine eigene Apotheke. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Erhebung des Statistischen Bundesamts für 2013 hervor. Die meisten der 393 Klinik-Apotheken versorgen demnach nicht nur das eigene Haus mit Medikamenten, sondern auch andere Krankenhäuser. 2003 kamen noch 502 Apotheken auf rund 2200 Kliniken. Als Grund für den Rückgang nannten die Statistiker in Wiesbaden Fusionen und Schließungen.

Tabelle_1.2.2 Tabelle 1.2.2 AU-Kennzahlen der Mitglieder ohne Rentner für die zehn wichtigsten Diagnosen für das Muskel-Skelett-System nach Geschlecht (Berichtsjahr 2016) ICD-10-Code Diagnosen AU-Fälle AU-Tage Tage je Fall je 1.000 Mitglieder ohne Rentner Männer M54 Rückenschmerzen 97.9 1,371 14.0 M75 Schulterläsionen 12.2 389 31.8 M51 Sonstige Bandscheibenschäden 11.3 375 33.1 M23 Binnenschädigung des Kniegelenkes [internal derangement] 10.5 321 30.5 M25 Sonstige Gelenkkrankheiten, anderenorts nicht klassifiziert 13.8 241 17.4 M17 Gonarthrose [Arthrose des Kniegelenkes] 5.7 217...

Tabelle_1.2.2 Tabelle 1.2.2 AU-Kennzahlen der Mitglieder ohne Rentner für die zehn wichtigsten Diagnosen für das Muskel-Skelett-System nach Geschlecht (Berichtsjahr 2016) ICD-10-Code Diagnosen AU-Fälle AU-Tage Tage je Fall je 1.000 Mitglieder ohne Rentner Männer M54 Rückenschmerzen 97.9 1,371 14.0 M75 Schulterläsionen 12.2 389 31.8 M51 Sonstige Bandscheibenschäden 11.3 375 33.1 M23 Binnenschädigung des Kniegelenkes [internal derangement] 10.5 321 30.5 M25 Sonstige Gelenkkrankheiten, anderenorts nicht klassifiziert 13.8 241 17.4 M17 Gonarthrose [Arthrose des Kniegelenkes] 5.7 217...

Grüne gegen Spahns Pläne für Masern-Impfpflicht

Berlin (dpa) - Die Grünen lehnen die von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) geplante Masern-Impfpflicht ab. «Spahn sollte auf Überzeugung und niedrigschwellige Angebote setzen, statt auf Zwang», sagte die zuständige Grünen-Bundestagsabgeordnete Kordula Schulz-Asche dem Berliner «Tagesspiegel» (Montag). Zwang könne sich negativ auf das Impfverhalten auswirken. «Damit wäre dann niemandem geholfen.» SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach nannte das unverantwortlich. «Da wird mehr Rücksicht auf die zahlreichen Impfverweigerer in der eigenen Wählerschaft genommen als auf die...

Patientenschützer: Jamaika muss Transplantationssystem reformieren

Berlin (dpa) - Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat von einer neuen Bundesregierung eine möglichst schnelle Reform des Transplantationssystems gefordert. Stiftungsvorstand Eugen Brysch sagte der Deutschen Presse-Agentur: «Die Zahl der Organspenden hat einen neuen Tiefstand erreicht. Immer mehr schwerst kranke Menschen haben keine Überlebenschance, da es nicht genug lebensrettende Spenderorgane gibt. Eine Ursache dafür ist die verantwortungslose Zurückhaltung der Politik in dieser wichtigen Frage über Leben und Tod.» An diesem Dienstag befassen die Jamaika-Unterhändler von CDU, CSU, FDP...

IG Metall: Zwei Drittel für Bürgerversicherung

Berlin/Frankfurt/Main (dpa) - Zwei Drittel der Bundesbürger befürworten nach einer Umfrage im Auftrag der IG Metall die Einführung einer Bürgerversicherung. Selbst Privatversicherte stimmten mit einer deutlichen Mehrheit von 62 Prozent für eine Bürgerversicherung, in die alle, auch Besserverdienende, Selbstständige und Beamte, verpflichtend einbezogen werden. Das geht aus einer Umfrage im Auftrag der Gewerkschaft hervor, deren Ergebnisse der Deutschen Presse-Agentur vorliegen. Demnach halten es 75 Prozent der befragten wahlberechtigten Bundesbürger für nicht gerechtfertigt, dass Arbeitnehmer...