SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Krankenkassen mit Hersteller einig über Erstattung für Sovaldi

Berlin (dpa) - Die Gesetzlichen Krankenkassen (GKV) haben sich mit dem US-Pharmaunternehmen Gilead auf einen Erstattungsbetrag für das Hepatitis-C-Präparat Sovaldi verständigt. Dies teilte der GKV-Spitzenverband am Donnerstag in Berlin mit. Die Vereinbarung über das bisher sehr teure, aber auch hoch wirksame Präparat gelte für drei Jahre. Der vom 23. Januar an rückwirkend vereinbarte Erstattungsbetrag solle zeitnah veröffentlicht werden. Es sei eine Staffelung verabredet worden, die in den zwei folgenden Jahren zu weiteren Einsparungen führe. Um den Kompromiss sei sieben Monate gerungen...

Verdi: Situation im Kieler Klinikum teils «haarsträubend»

Kiel (dpa) - Die Gewerkschaft Verdi hält an ihrer Kritik an der Situation des Pflege- und Reinigungspersonals im Kieler Universitätskrankenhaus (UKSH) fest. «Seit 2010 wird das Personal im Pflegebereich sukzessive abgebaut», sagte Verdi-Gesundheitsexperte Steffen Kühhirt am Dienstag in Kiel. Rund 60 Prozent von 1864 Gefährdungsanzeigen von UKSH-Mitarbeitern im Jahr 2013 seien mit Arbeitsüberlastung begründet. «Haarsträubend» sei die Situation im privatisierten Bereich Service. Die Zahl der Reinigungskräfte reiche schlichtweg nicht aus, um wie vorgeschrieben die Räume reinigen und desinfizieren...

IG Metall begrüßt geplante Regelung zum Arbeitsschutz

Berlin (dpa) - Die IG Metall hat geplante Neuregelungen für den Schutz der Beschäftigten in ihren Arbeitsstätten begrüßt. Mit dem erwarteten Beschluss einer einschlägigen Verordnung im Bundesrat an diesem Freitag würden zeitgemäße Anforderungen an die Ausstattung von Fabrikhallen und Büros gestellt, sagte Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Urban der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Auch psychische Belastungen etwa durch die Organisation der Arbeit und eine ergonomische Arbeitsplatzgestaltung sollten damit berücksichtigt werden. Zugleich warf Urban Arbeitgeberlobbyisten vor, die Entscheidung mit...

Grippewelle fast beendet

Berlin (dpa) - Die Grippewelle in Deutschland ist fast beendet. Seit dem Höhepunkt Ende Februar ging die Zahl der Virusnachweise immer weiter zurück, wie die Influenzaexpertin des Robert Koch-Instituts (RKI), Silke Buda, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur sagte. In der zweiten Aprilwoche wurden demnach noch 756 bestätigte Neuerkrankungen gemeldet - zeitweise waren es mehr als 10 000 pro Woche gewesen. Seit Beginn der Grippesaison Ende vergangenen Jahres wurden mehr als 67 400 Erkrankungen erfasst. Für ein endgültiges Fazit ist es laut RKI noch zu früh: Noch lägen nicht alle Daten vor. ...

Schlichtungsstelle für Arztfehler prüft jährlich mehr als 4000 Fälle

Hannover (dpa) - Die Schlichtungsstelle in Hannover für Fragen der Haftung von Ärzten bei Behandlungsfehlern prüft jährlich mehr als 4000 Fälle. Die Antragszahlen der insgesamt für zehn Bundesländer zuständigen Schlichtungsstelle sei während der vergangenen drei Jahre jedoch in etwa gleichgeblieben - trotz steigender Behandlungszahlen und zunehmender Arbeitsverdichtung in den Kliniken, teilte die Ärztekammer Niedersachsen mit. Gemessen an den gesamten Behandlungszahlen liege die Anzahl der Fehler nur im Promillebereich, betonte Kammer-Präsidentin Martina Wenker. Patientenschützer beklagen...

ALS-Krankheit und «Ice-Bucket-Challenge

Berlin (dpa) - Im vergangenen Jahr wurde die Krankheit ALS ins Bewusstsein vieler Menschen gerückt. Zahlreiche Prominente schütteten sich bei der «Ice Bucket Challenge» einen Eimer Eiswasser über den Kopf, um zum Spendensammeln im Kampf gegen ALS aufzurufen. ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) führt zu Nervenzerstörungen und fortschreitenden Muskellähmungen. Die Betroffenen können sich im Verlauf der Erkrankung nicht mehr bewegen, sie haben Schwierigkeiten beim Schlucken, Sprechen und Atmen. Etwa die Hälfte der Patienten stirbt innerhalb der ersten drei Jahre. Nur in Ausnahmefällen leben sie...

Für Arzneispuren im Wasser noch keine Patentlösung absehbar

Berlin (dpa) - Rückstände von Arzneimitteln und chemischen Verbindungen im Wasserkreislauf lassen sich nur mit großem Aufwand reduzieren. Kein technisches Verfahren allein sei in der Lage, alle bekannten Stoffe zu eliminieren, teilten die Technische Universität Berlin (TU) und die Berliner Wasserbetriebe am Montag zum Abschluss von zwei Projekten mit. 50 bis 100 Stoffe würden in Kläranlagen nicht vollständig entfernt, sagte Projektleiter Martin Jekel (TU Berlin) der Deutschen Presse-Agentur. Die bisher jeweils gemessenen Mengen variierten, auch je nach Stelle im Wasserkreislauf. Gesetzliche...

Jeder zweite Hausarzt-Besuch von über 80-Jährigen wegen Schwindel

Erfurt (dpa) - Jeder zweite Hausarzt-Besuch von Patienten über 80 Jahre geht auf Schwindelgefühle zurück. Das teilte die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde am Dienstag vor ihrer Jahrestagung in Erfurt mit. Bei den über 70-Jährigen sei es in etwa jeder dritte Besuch. Durch den demografischen Wandel dürfte die absolute Zahl der Betroffenen zunehmen. «Schwindel wird zu einem immer wichtigeren Thema in der Altersmedizin», sagte Kongresspräsident Dirk Eßer. Die Behandlung sei eine interdisziplinäre Herausforderung. Obwohl vielen Patienten bei einer richtigen Diagnose...

Bundesagentur setzt wieder stärker auf Pfleger von den Philippinen

Nürnberg (dpa) - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) setzt angesichts des wachsenden Personalbedarfs in Kliniken und Pflegeheimen wieder stärker auf Pflegekräfte von den Philippinen. Die Nürnberger Bundesbehörde habe gute Erfahrungen mit den Kräften aus der Region gemacht und wolle daher die Zusammenarbeit weiter ausbauen, kündigte Bundesagentur-Vorstandsmitglied Raimund Becker in einem Gespräch mit der Deutschen Presseagentur an. «Mit dem Vermittlungsprojekt kompensieren wir langfristig und vorausschauend einen Teil unserer Bedarfe», sagte Becker. Allerdings reichten Kräfte aus dem Ausland...

Zahl der Organspender steigt wieder leicht

Frankfurt/Main (dpa) - Die Zahl der Organspender in Deutschland ist nach Jahren des Rückgangs zumindest wieder leicht gestiegen. 2015 wurden bundesweit 877 Menschen zu Organspendern, das seien 1,5 Prozent mehr gewesen als noch ein Jahr zuvor, teilte die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) am Freitag in Frankfurt mit. 2014 hatten bundesweit 864 Menschen Organe gespendet. Damit zeigte sich laut DSO die Spenderzahl erstmals wieder in etwa stabil, nachdem sie nach Manipulationen an den Wartelisten in den Jahren 2012 und 2013 stark eingebrochen war. Im vergangenen Jahr kamen den Angaben...