SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Institut: Dreifachimpfstoff wirkt kaum gegen verbreiteten Grippevirus

Osnabrück (dpa) - Die Impfung mit einem Dreifachimpfstoff gegen Grippe wirkt aktuell nach Einschätzung von Experten nur bedingt. Eine Sprecherin des Robert-Koch-Instituts sagte der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Dienstag): «Mehr als die Hälfte der bisher nachgewiesenen Influenza-Fälle wurde durch Influenza-B-Viren der Yamagata-Linie verursacht, die nicht in dem Dreierimpfstoff enthalten sind.» Im Vierfachimpfstoff dagegen gebe es eine solche Komponente. In dieser Saison soll der hierzulande am meisten eingesetzte Dreifachimpfstoff vor zwei Virusvarianten vom Typ A sowie einer vom Typ B...

Zahl des Monats Juni - 512.171: Bereinigung von „Karteileichen“ dringend notwendig

BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin www.bkk-dv.de Andrea Röder Stellv. Pressesprecherin Tel.: (030) 2700406-302 E-Mail: andrea.roeder@bkk-dv.de Berlin, 01. Juni 2018 Zahl des Monats Juni - 512.171: Bereinigung von „Karteileichen“ dringend notwendig „Die im GKV-Versichertenentlastungsgesetz (GKV-VEG) geplanten rückwirkenden Be- reinigungen von unbegründeten Versicherungsverhältnissen sind notwendig. Wir ge- hen davon aus, dass mit der Bereinigung der „Karteileichen“ auch die über die Jahre aufgelaufenen Beitragsschulden deutlich sinken werden. Daher...

Medizinisch nicht nötige Schönheits-OP nicht absetzbar

Neustadt/Weinstraße (dpa) - Die Kosten für medizinisch nicht nötige Schönheitsoperationen sind einem Gerichtsurteil zufolge steuerlich nicht absetzbar. Nur bei «Beschwerden mit Krankheitswert» könnten die Kosten berücksichtigt werden, entschied das Finanzgericht Rheinland-Pfalz in einem am Montag veröffentlichten Urteil.Damit wies es die Klage eines Ehepaars zurück. Das Urteil ist rechtskräftig (vom 20. Mai 2014, Az.: 5 K 1753/13). Die Kläger hatten eine 4600 Euro teure Bruststraffung und -verkleinerung bei ihrer 20-jährigen Tochter als außergewöhnliche Belastung geltend machen wollen und...

Gröhe: Entwurf zur Reform der Pflegebedürftigkeit kommt im Sommer

Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe will noch im Sommer einen Gesetzentwurf zur grundlegenden Neuordnung der Pflegebedürftigkeit vorlegen. Damit soll künftig die Rehabilitation stärker in den Mittelpunkt rücken. «Rehabilitation auch im Rentenalter kann helfen, länger selbstständig leben zu können», sagte der CDU-Politiker der «Saarbrücker Zeitung» (Dienstag). Von den mehr als eine Million Begutachtungen im Jahr werde durch den Medizinischen Dienst nur in 5000 Fällen eine Empfehlung zur Rehabilitation abgegeben. «Das darf und kann so nicht bleiben», sagte Gröhe. Das neue...

Zeit für Grippeschutz-Impfung beginnt

Berlin (dpa) - Vor Beginn der Grippe-Saison sollten sich Risikogruppen wie Menschen ab 60, chronisch Kranke und Schwangere gegen die Infektionserkrankung impfen lassen. 14 Millionen Impfdosen seien bereits freigegeben, teilte das zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) am Mittwoch mit. Empfohlen wird die Influenza-Schutzimpfung auch Menschen, die in Medizin und Pflege arbeiten. Als optimaler Impfzeitpunkt gelten Oktober und November. Bis ein ausreichender Schutz aufgebaut ist, dauert es bis zu 14 Tage. In der vergangenen Saison 2015/16 gab es laut Robert Koch-Institut (RKI) geschätzt 4,1...

BKK INNOVATIV: Halbzeit beim Innovationsfonds – Rückblick und Zukunftsperspektive

Pflegeausbildung Innovationsprojekt Entlassmanagement / EMSE BKK INNOVATIV - Halbzeit beim Innovationsfonds Dr. Karl Blum, Vorstand Deutsches Krankenhausinstitut e.V. Projektüberblick 2 Titel Entwicklung von Methoden zur Nutzung von Routinedaten für ein sektorenübergreifendes Entlassmanagement (EMSE) Projektlaufzeit April 2017 bis September 2018 Konsortialpartner Kooperationspartner BAHN-BKK Siemens BKK BKK Linde BKK Landesverband Mitte Deutscher Pflegerat e.V. Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz Gesundheitsregion...

Krankenkassen: Krankenhausgesellschaft verunsichert Patienten

Berlin (dpa) - Die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) hat Darstellungen der Krankenhäuser zurückgewiesen, die Neuregelung zur ersten Begutachtung von Notfallpatienten setze Ärzte massiv unter Zeitdruck. Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes, Johann-Magnus von Stackelberg, sagte der Deutschen Presse-Agentur: «Es ist ausgemachter Unsinn, dass für die Abklärung, ob ein Notfall vorliegt, nur zwei Minuten zur Verfügung stehen.» Dass «die Krankenhauslobby in diesem Streit Patienten und Ärzte mit ihren Schreckensmeldungen verunsichert», sei ärgerlich. Hintergrund...

Trendumkehr bei Tuberkulose: Mehr Fälle in Deutschland

Berlin (dpa) - Die Zahl der Tuberkulosefälle hat sich 2015 in Deutschland deutlich erhöht. Ein erheblicher Teil des Anstiegs geht darauf zurück, dass Gesundheitsämter wegen der großen Flüchtlingszahlen mehr Reihenuntersuchungen machten und so mehr Kranke aufspürten. Das zeigen Zahlen des für Infektionskrankheiten zuständigen Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin, die der Deutschen Presse-Agentur am Montag vorlagen. Danach verdreifachte sich die Zahl der Erkrankungen, die bei Untersuchungen von Asylsuchenden im Zuge der Aufnahme in Unterkünfte entdeckt wurde. Das RKI registrierte hier rund...

Pressekonferenz „Jobmotor oder Knochenmühle?“ BKK Gesundheitsatlas 2017. Gesundheitsberufe

Die Juristin Christine Rieffel-Braune ist im September 2015 in den Vorstand der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel eingetreten. Sie war zuvor leitend im Max-Delbrück- Centrum für Molekulare Medizin in Berlin tätig; das Zentrum gehört zur Helmholtz- Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Dort hatte die Volljuristin unter anderem den Personalbereich verantwortet. Schwerpunkte Ihrer Tätigkeit: Personalwesen, Rechtswesen, Immobilienmanagement. Seit März 2013 ist Sylvia Bühler Mitglied des ver.di-Bundesvorstandes, Bundesfachbereichsleiterin des Fachbereiches ...

Krebshilfe-Chef: Sonnenbräune sollte kein Schönheitsideal sein

Osnabrück (dpa) - Die Deutsche Krebshilfe warnt vor einem Unterschätzen von UV-Strahlen beim Sonnenbaden und rechnet mit 264 000 neuen Hautkrebs-Fällen in Deutschland in diesem Jahr. Leider gelte Bräune bei vielen Menschen nach wie vor als ein Schönheitsideal oder gar als Indikator für Gesundheit: «Diese Einschätzung ist allerdings falsch», sagte der Chef der Deutschen Krebshilfe, Gerd Nettekoven, der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Die Zahl der jährlichen Hautkrebsfälle habe in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Dies mache sehr deutlich, dass die krebserregende Wirkung von UV-Strahlen...