SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Bayer zieht Krebsmedikament vom deutschen Markt zurück

Leverkusen (dpa) - Bayer nimmt sein Krebsmedikament Stivarga in Deutschland aus dem Verkauf. Nachdem der Gemeinsame Bundesausschuss ( G-BA) dem Mittel zur Behandlung von Dickdarmkrebs keinen Zusatznutzen zugesprochen hatte, werde der Vertrieb eingestellt, teilte die Bayer Vital GmbH am Freitag in Leverkusen mit. Die Zulassung in Europa sei davon nicht betroffen. Das Medikament, das bislang unter dem Namen Regorafenib erhältlich war, werde in den europäischen Ländern weiterhin zur Verfügung stehen. Bayer prüfe Möglichkeiten der Versorgung von Patienten, die sich in Behandlung befinden. In...

Mannheimer Klinikchef tritt wegen Hygieneskandals zurück

Mannheim (dpa) - Der Hygieneskandal am Mannheimer Universitätsklinikum hat personelle Konsequenzen. Der Geschäftsführer des Krankenhauses, Alfred Dänzer, reichte bei einer Sondersitzung des Auftsichtsrats am Mittwochabend seinen Rücktritt ein. Das Klinikum bestätigte damit am Donnerstag einen Bericht des «Mannheimer Morgens». Der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD), will am Mittag über den weiteren Umgang des Klinikums mit der Affäre berichten. Seit bei einer Überprüfung Hygienemängel festgestellt wurden, ist das Klinikum in der Defensive. Eigenen Angaben...

Kieler Keim-Erkrankungen gehen auf einen Erreger zurück

Kiel (dpa) - Der Keim-Befall von 31 Patienten im Uniklinikum Schleswig-Holstein in Kiel mit einem multiresistenten Erreger geht auf einen einzigen Menschen zurück. Das fanden Forscher der Kieler Universität nach eigenen Angaben heraus. Es sei erstmalig gelungen, das Erbgut des Ausbruchsstamms Acinetobacter baumannii zu entziffern, berichtete Prof. Andre Franke vom Institut für Klinische Molekularbiologie. Analysen bestätigten, dass alle Infektionen im Dezember und Januar auf denselben Erregerstamm zurückgehen. In Kiel starben von den 31 Patienten mit dem Erreger 13 - davon 10 den Ärzten...

Gesundheitsministerium: Rückkehr zur Impfpflicht vorerst kein Thema

Berlin (dpa) - Trotz des jüngsten Masernausbruchs steht für das Bundesgesundheitsministerium eine Impfpflicht vorerst nicht zur Debatte. Zwar nehme man die aktuelle Lage sehr ernst, sagte eine Ministeriumssprecherin am Montag in Berlin. «Aber wir setzen jetzt erst mal auf eine Impfberatung vor Kita-Eintritt und die Überprüfung des Impfschutzes bei Gesundheitsberatungen.» Sollte das nicht helfen, werde man über Maßnahmen sprechen müssen. Wie diese aussehen könnten, müsse dann noch mal gesondert geprüft werden. Hintergrund der Debatte ist ein schwerer Ausbruch von Masern in Berlin, wo seit...

Gabriel rückt auch bei der Krankenversicherung von Schröder-Agenda ab

Berlin (dpa) - Zurück zur Parität. Nachdem die SPD-Gesundheitspolitiker bereits vor einigen Wochen diese Parole für die Finanzierung der Krankenversicherung vorbrachten, ist nun auch SPD-Chef Sigmar Gabriel auf das Thema eingestiegen. Der «Bild»-Zeitung (Mittwoch) sagte er: «Die SPD will, dass die Krankenkassenbeiträge wieder zur Hälfte von Arbeitgebern und Arbeitnehmern getragen werden.» Grüne und Linke dürften diese Botschaft ebenso gerne hören wie die Gewerkschaften. Denn Gabriel entfernt sich einmal mehr von der Agenda 2010 des früheren SPD-Kanzlers Gerhard Schröder. Denn es war die...

Kassen-Ärzte: Deutschland hat Rücken

Berlin (dpa) - Volkskrankheit Nummer eins der Deutschen sind und bleiben Rückenschmerzen. 36,7 Millionen Patienten, das ist fast die Hälfte der Bundesbürger, suchten im vergangenen Jahr wegen Muskel-Skelett- oder Bindegewebserkrankungen eine Arztpraxis auf. Davon litten 22,1 Millionen an einer Erkrankung der Wirbelsäule und des Rückens. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Statistik der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) zum Aufkommen sogenannter Volkskrankheiten hervor. Auf Platz zwei stehen den Angaben zufolge mit 35,1 Millionen Patienten Erkrankungen des Atmungssystems -...

Erneuter Rückschlag für die Selbstverwaltung im Gesundheitswesen

Berlin (dpa) - Die Selbstverwaltung im Gesundheitswesen, die über wesentliche Belange von mehr als 70 Millionen gesetzlich Krankenversicherten entscheidet, hat einen weiteren Rückschlag von der Politik einstecken müssen. Der Gesundheitsausschuss votierte am Mittwoch einstimmig gegen die Nominierung zweier Kandidaten als unabhängige Mitglieder des sogenannten Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA), wie der Vorsitzendes des Bundestags-Gremiums, Edgar Franke (SPD), mitteilte. Im G-BA, dem höchsten Entscheidungsgremium der Selbstverwaltung, sind Ärzte, Zahnärzte, Krankenkassen und Krankenhäuser...

QUALITÄT MUSS IN DEN MITTELPUNKT RÜCKEN

Was ist eine gute Krankenkasse? Was macht die Qualität einer Krankenkasse aus? Die SBK hält wenig davon, wenn Politik nur auf das Ranking Zusatzbeiträge sieht. Versicherte sollen die Qualität ihrer Krankenkasse bewerten können. Ein Wettbewerb um die beste Dienstleistung ist in anderen Branchen selbstverständlich, in der GKV steckt er noch in den Kinderschuhen.

BGH: Mutmaßlichen Willen bei Patientenverfügungen berücksichtigen

Eine wirksame Patientenverfügung muss nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs möglichst konkret sein. Im Zweifel sollte ein Gericht aber versuchen herauszufinden, wie ein Patient entschieden hätte, wenn er noch selbst bestimmen könnte. Karlsruhe (dpa) - Beim Umgang mit der Patientenverfügung eines schwer kranken Menschen muss nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) auch dessen mutmaßlicher Wille berücksichtigt werden. Anforderungen an die Eindeutigkeit einer Patientenverfügung dürften nicht überspannt werden, entschied der für Betreuungssachen zuständige Zivilsenat...

Gröhe zurückhaltend zu stärkerer Arbeitgeberbelastung für Gesundheit

Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat sich zurückhaltend zum SPD-Vorstoß für eine wieder stärkere Einbeziehung der Arbeitgeber zur Finanzierung der Gesundheitskosten geäußert. «Die gut gefüllten Sozialkassen sind ein Resultat einer guten Entwicklung am Arbeitsmarkt. Die zu erhalten, ist die Entscheidung, auch den Arbeitgeberbeitrag einzufrieren», sagte Gröhe am Samstag in Berlin. Er ergänzte: «Von Spekulationen über Beitragssteigerungen zum jetzigen Zeitpunkt halte ich überhaupt nichts.» Der Schätzerkreis der Gesetzlichen Krankenkassen werde seine Prognose im...