SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Einigung bei Klinikärzten - keine weiteren Krankenhaus-Streiks

Monatelang haben die Ärzte der kommunalen Kliniken mit den Arbeitgebern über mehr freie Wochenenden und eine bessere Bezahlung gestritten. Jetzt gibt es eine Einigung. Berlin (dpa) - Patienten der mehr als 500 kommunalen Krankenhäuser in Deutschland müssen vorerst keine weiteren Ärztestreiks befürchten. In den Tarifverhandlungen der Ärztegewerkschaft Marburger Bund (MB) mit den kommunalen Arbeitgeberverbänden (VKA) ist am Mittwoch nach mehr als 24-stündigen Verhandlungen in Berlin eine Einigung erreicht worden. Die rund 55 000 Ärzte bekommen rückwirkend zum 1. Januar...

Manipulationsbremse im GKV-FKG muss erhalten bleiben!

Die Betriebskrankenkassen unterstützen daher die im Refenretenentwurf für ein Faire-Kassenwahl-Gesetz (GKV-FKG) geplanten Maßnahmen zur Reduktion der Manipulationsanfälligkeit des Morbi-RSA ausdrücklich. Diese dürfen im weiteren Lauf der Gesetzgebung nicht verwässert werden! Vielmehr ist die manipulationssichere Ausgestaltung des Morbi-RSA vor dem Hintergrund der ebenfalls beabsichtigten Einführung eines Vollmodells aus Sicht der Betriebskrankenkassen essentiell. Die Qualität der ärztlich dokumentierten Morbidität, also der Diagnosen eines Versicherten , ist im morbiditätsorientierten...

Stellschrauben im Morbi-RSA

RSA Broschüre: „Stellschrauben im Morbi-RSA: Sondergruppen im Focus“   Vor neun Jahren hat der Morbiditätsorientierte Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA) den alten RSA abgelöst. Damit wurde der Zuweisungsmechanismus des Gesundheitsfonds umfassend erneuert, mit dem ein Finanzvolumen von mehr als 220 Milliarden Euro kontinuierlich umverteilt wird. Die seitdem gültige, deutlich verfeinerte Systematik soll dazu führen, die Zielgenauigkeit der Zuweisungen zu verbessern und damit Rahmenbedingungen für einen fairen Wettbewerb in der gesetzlichen Krankenversicherung zu schaffen. Dies ist nicht...

STELLUNGNAHME DES BKK DV ZUM Referentenentwurf KHSG

BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin TEL (030) 2700406-0 FAX (030) 2700406-222 politik@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom 12. Mai 2015 zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Reform der Krankenhausversorgung (Krankenhaus-Strukturgesetz – KHSG) Seite 2 Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom 12. Mai 2015 zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Reform der Krankenhausversorgung (Krankenhaus-Strukturgesetz – KHSG) Inhaltsverzeichnis I. Vorbemerkung...

Reform der stationären Versorgung ist überfällig: Mehr Qualität, mehr Patientensicherheit - Gestaltungsfreiheit für regionale Lösungen

BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin TEL (030) 2700406-0 FAX (030) 2700406-222 politik@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom 12. Mai 2015 zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Reform der Krankenhausversorgung (Krankenhaus-Strukturgesetz – KHSG) Seite 2 Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom 12. Mai 2015 zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Reform der Krankenhausversorgung (Krankenhaus-Strukturgesetz – KHSG) Inhaltsverzeichnis I. Vorbemerkung...

Forderung nach mehr Qualität und Patientenorientierung: Betriebskrankenkassen setzen eigene Impulse in der Anhörung zur Krankenhausreform

Faa BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin Ansprechpartnerin Andrea Röder stellv. Pressesprecherin TEL (030) 2700406-302 FAX (030) 2700406-222 andrea.roeder@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Berlin, 7. September 2015 Forderung nach mehr Qualität und Patientenorientierung: Betriebskran- kenkassen setzen eigene Impulse in der Anhörung zur Krankenhausreform In der heutigen Anhörung zum Krankenhausstrukturgesetz (KHSG) unter- stützt der BKK Dachverband die geplanten Maßnahmen für bundesweit einheitliche Qualitätsstandards der Patientenversorgung. Zugleich...

BKK: Sinnvolle Neujustierung in der Pflegeversicherung – Fünf Pflegegrade statt drei Pflegestufen sowie neue Begutachtungssystematik

BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin Ansprechpartnerin Andrea Röder Stellvertretende Pressesprecherin TEL (030) 2700406-302 FAX (030) 2700406-222 andrea.roeder @bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Berlin, 12.08.2015 BKK: Sinnvolle Neujustierung in der Pflegeversicherung – Fünf Pflegegrade statt drei Pflegestufen sowie neue Begutachtungssystematik „Mit dem neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff und dem damit verbundenen Neuen Begutachtungsassessment (NBA) wird die Absicherung des Lebensri- sikos Pflegebedürftigkeit endlich auf ein solides Fundament...

BKK Selbsthilfe-Tag 2015

Die besten Wege zur Tagung im CCD-Süd Congress Center Düsseldorf Flugzeug und Bahn Vom Flughafen Düsseldorf International sind es nur knapp 3 Kilometer zum CCD Süd. Vom Hauptbahnhof Düsseldorf sind Sie mit dem öffentlichen Nahverkehr in weniger als 20 Minuten am Ziel. Öffentlicher Nahverkehr Mit den U-Bahn-Linien U78 Richtung Duisburg Meiderich Bf. und U79 Richtung D-ESPRIT arena/Messe Nord gelangen Sie vom Düsseldorfer Hauptbahnhof bis zur Haltestelle Messe Ost/Stockumer Kirchstraße. Von dort erreichen Sie das CCD Congress Center Düsseldorf zu Fuß innerhalb von 15 Minuten ...

Digitale Patienten-Überwachung: Uniklinikum Essen als Vorreiter

Die Digitalisierung im Gesundheitswesen bringt Herausforderungen: für Patienten und für Ärzte. Nachgedacht wird nun über eine digitale Überwachung in Kliniken. Das birgt viele Chancen - aber auch Risiken. Essen (dpa) - Silke Skottky erinnert sich noch gut an den «absoluten Super-Gau», wie die Laborleiterin der Pathologie am Uniklinikum Essen es nennt. Vor etwa fünf Jahren wurden in der Pathologie zwei Proben verwechselt. Einer jungen Patientin der Hautklinik wurde nach Auswertung ihrer vermeintlichen Befunde mitgeteilt, sie werde bald sterben. Eine etwas ältere Frau erfuhr, die ihr...

Merkel verjüngt die CDU-Riege im Kabinett und bindet Kritiker ein

(Wochenendzusammenfassung 1930) Merkel verjüngt die CDU-Riege im Kabinett und bindet Kritiker ein Von Ruppert Mayr, Jörg Blank und Sascha Meyer, dpa (Foto - aktuell und Foto Archiv) = Mit dem Personaltableau will die Kanzlerin ihre Kritiker beruhigen - und sorgt auch für Überraschungen. Bei der Postenvergabe in CDU und Kabinett geht es auch um gute Startpositionen für die Merkel-Nachfolge. Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel will die Riege der CDU-Minister in ihrem Kabinett deutlich verjüngen - und kommt damit ihren Kritikern weit entgegen. Die einzige, die das 60. Lebensjahr ...