SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Beitrag der Barmer GEK steigt auf 15,7 Prozent

Berlin (dpa) - Der Beitragssatz der Barmer GEK steigt im kommenden Jahr auf 15,7 Prozent. Das beschloss der Verwaltungsrat der zweitgrößten Krankenkasse nach Angaben eines Sprechers am Freitag in Berlin. Derzeit beträgt der Beitragssatz 15,5 Prozent. Die Erhöhung müssen alleine die Versicherten über den Zusatzbeitrag bezahlen. Er steigt von 0,9 auf 1,1 Prozent. Der Anstieg des Beitrags, der aufs Bruttoeinkommen bis zur Beitragsbemessungsgrenze fällig wird, schlägt zum Beispiel bei 2500 Euro Einkommen mit 5 Euro im Monat zu Buche. Nach einem Defizit von 397 Millionen Euro im vergangenen Jahr...

Franz Knieps für für „Operation Gesundheitswesen" vom 15. Juli 2013 Titel: „Diskussion um den Morbi-RSA ist immer interessengeleitet"

Mit einer Pressemitteilung kurz nach Amtsantritt meldet Franz Knieps sich Anfang Juli zurück. Der Politprofi arbeitet wieder im GKV-System und schon die erste Herausforderung, aufgetischt durch ein Urteil des Landessozialgerichts, betrifft eine seiner Kernaufgaben: Beim Risikostrukturausgleich den „Ball flach halten“. Als hauptamtlicher Vorstand des BKK Dachverbandes macht er seinen Standpunkte klar.

30 Mrd. GKV-Überschüsse

„Unsere Beitragszahler haben in Zeiten guter Konjunktur dafür gesorgt, dass ihre Krankenkassen die gesetzlich vorgeschriebenen Rücklagen in ausreichender Höhe vorhalten können. Im Gesundheitsfonds sind zum allergrößten Teil die Beiträge unserer Mitglieder, die wir sorgfältig verwaltet sehen möchten. Dieser Fonds ist für Politiker jeder Couleur jedoch kein ‚goldener Topf‘, aus dem sich beispielsweise für Wahlkampfgeschenke bedient werden kann“, meint Siegfried Gänsler, Vorstand des BKK Dachverbandes.

Kliniken müssen Kassen Umsatzsteuer für Krebsmittel erstatten

Kassel/Karlsruhe (dpa) - Kliniken müssen gesetzlichen Krankenkassen die Umsatzsteuer auf Medikamente für die ambulante Krebsbehandlung unter Umständen zurückzahlen. Das hat am Dienstag das Bundessozialgericht in Kassel entschieden. In dem konkreten Fall gaben die Richter der Techniker-Krankenkasse Recht, die gegen ein Krankenhaus aus Karlsruhe geklagt hatte. Es ging dabei um die Erstattung von knapp 1320 Euro. Die Bedeutung des Urteils reicht jedoch darüber hinaus. (Aktenzeichen B 1 KR 5/19 R) Zytostatika sind in Kliniken individuell angemischte Medikamente für die...

Statistiken

Statistiken Arzneimittelstatistik Monatlich aktualisiert die wichtigsten Kennzahlen zur Inanspruchnahme von Arzneimitteln durch die Versicherten unserer Mitglieds-Betriebskrankenkassen. Zu den Statistiken Monatlicher Krankenstand Hier finden Sie die aktuellen monatlichen BKK-Krankenstände. Zudem stellen wir ihnen auch eine Jahresübersicht sowie ein Archiv der zurückliegenden Krankenstandauswertungen zur Verfügung. Zu den Auswertungen Weitere Seiten Arzneimittelstatistik Monatlicher Krankenstand Zahl des Monats Gesundheitsreport 2018 Zum Gesundheitsreport 2018

Zahl des Monats Juni 2016

Bei Muskel- und Skeletterkrankungen (vor allem Rückenleiden) gingen Krankentage zurück – um 6,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Arbeitsunfähigkeitstage der BKK Pflichtmitglieder aufgrund Muskel- und Skeletterkrankungen sind im Jahr 2015 erstmals seit einem Jahrzehnt nicht weiter angestiegen, sondern im Vergleich zum Vorjahr um 6,5 Prozent gesunken. (2015: 4,4 AU-Tage je Pflichtmitglied; 2014: 4,7 AU-Tage je Pflichtmitglied). Bei (fast) allen anderen betrachteten Diagnosehauptgruppen ist ebenfalls ein Rückgang der Krankentage zu verzeichnen. Ausnahme Atemwegserkrankungen: Die...

Mineralöle in Adventskalendern - Foodwatch fordert Transparenz

Mineralölrückstände in Adventskalendern - das Problem ist seit langem bekannt. Nun wurden solche Substanzen erneut in mehreren Kalendern nachgewiesen. Verbraucherschützer fordern mehr Transparenz. Berlin/Erlangen (dpa) - Das bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat in Adventskalendern geringe Rückstände von Mineralölen gefunden. In den Kartons und Schokoladen aller elf untersuchten Adventskalender wies die Behörde nach eigenen Angaben solche Rückstände nach. In fünf Schokoladen seien auch die besonders bedenklichen aromatischen Kohlenwasserstoffe (MOAH) in...

SYSTEMATISCHE ÄNDERUNGEN DER DIAGNOSEN

300 JAHRE BKK Ein stolzes Jubiläum. Lob von der Bundeskanzlerin und vom Minister für die Pioniere der Krankenversicherung. INNOVATIONSFONDS Wie viel Innovation kommt in die Regelversorgung? Klares Ziel: Keine weiteren Insellösungen. 300 Jahre BKK Magazin für Politik, Recht und Gesundheit im Unternehmen Betriebs Kranken Kassen 4 | 17 SYSTEMASTISCHE ÄNDERUNGEN DER DIAGNOSEN Interview mit Prof. Dr. Amelie Wuppermann, Juniorprofessur für Mikroökonometrie, Volkswirtschaftliche Fakultät der LMU München Manipulieren Krankenkassen Diagnosen, um mehr Geld aus dem Gesundheitsfonds ...

Globaler Raucheranteil schrumpft

Berlin (dpa) - Der Anteil der Raucher an der weltweiten Gesamtbevölkerung schrumpft stark. Er ist zwischen 1990 und 2015 um fast ein Drittel auf 15,3 Prozent zurückgegangen, schreibt eine internationale Expertengruppe im Fachblatt «The Lancet». Sie hatte mehrere große Datenbanken dazu ausgewertet. Den Rückgang begründen die Forscher damit, dass viele Länder mittlerweile den Kampf gegen das Rauchen aufgenommen haben. Es gibt demnach auch Staaten, in denen es keinen deutlichen Rückgang gab, beispielsweise Indonesien, Bangladesch und die Philippinen. In Russland nahm der Anteil der rauchenden...

Krankenstand: Leichter Rückgang, aber Zunahme von Langzeiterkrankungen, jeder zweite Fehltag wegen langwieriger Leiden

BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin Ansprechpartnerin Christine Richter Pressesprecherin TEL (030) 2700406-301 FAX (030) 2700406-222 christine.richter@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Berlin, 12. Mai 2014 Krankenstand: Leichter Rückgang, aber Zunahme von Langzeiterkrankungen, jeder zweite Fehltag wegen langwieriger Leiden Im Jahr 2014 ist der Krankenstand bei den beschäftigten Pflichtmitgliedern der Betriebskrankenkassen im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen (2014: 4,7 Prozent 2013: 4,8 Prozent). Dies entspricht im...