SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

"Migration und Selbsthilfe - Wie funktionieren neue Gruppengründungen"

Migrati0n und Selbsthilfe Wie funktionieren neue Gruppengründungen Ein Leitfaden für Selbsthilfegruppengründung von MigrantInnen für MigrantInnen Herausgeber: Mit freundlicher Unterstützung der 1 Vorwort BKK Vorwort Rund 15 Millionen Menschen mit nicht-deutscher Herkunft leben in Deutsch- land. Viele von ihnen sind besonders belastet, zum Beispiel durch Armut, soziale Isolation oder wegen der schwierigen Umstände, unter denen sie ihre Heimat verlassen mussten. Dennoch suchen nur Wenige Hilfe in einer Selbsthilfegruppe. Denn die deutsche Sprache in den „normalen“ Selbsthil-...

Stellungnahme des BKK DV zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Reform der Pflegeberufe

Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom 10. Dezember 2015 zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Reform der Pflegeberufe BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin TEL (030) 2700406-0 FAX (030) 2700406-222 politik@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Seite 2 Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom 10.12.2015 zum Referenten- entwurf eines Gesetzes zur Reform der Pflegeberufe Inhaltsverzeichnis I. Stellungnahme...

GKV 3.0

w w w .b kk -d ac hv er ba nd .d e 2 | 18 Betriebs Kranken Kassen Magazin für Politik, Recht und Gesundheit im Unternehmen HALBZEIT Wie geht es weiter mit dem Innovationsfonds? Zwischenfazit nach 600 Mio. Euro. UNTERNEHMEN Eine BKK Neugründung in den USA verändert den Horizont des Gesundheitssystems. Innovationsfonds ONLINEAUSZUG … taucht im Koalitionsvertrag vom Februar 2018 der Begriff „digital“ auf 290 mal ... Der attische Staatsmann Perikles „Es ist nicht unsere Aufgabe, die Zukunft vorauszusagen, sondern auf sie gut vorbereitet zu sein.“ Matthias Horx ...

Vernetzte Versorgung – Sinnvolle Verzahnung aller Versorgungsprozesse, -strukturen und -akteure

Vernetzte Versorgung – Sinnvolle Verzahnung aller Versorgungsprozesse, -strukturen und -akteure Positionen des BKK Dachverbandes e.V. BKK Dachverband e.V. Zimmerstraße 55 10117 Berlin E-Mail: politik@bkk-dv.de Telefon: 030-2700406-0 2 23. September 2014 Deutschland hat eines der besten Gesundheitssysteme der Welt. Unabhängig von Bildungs-, Einkommens- und Gesundheitsstatus hat jeder einen schnellen und direkten Zugang zu einem qualitativ hochwertigen Versorgungsangebot. Trotz dieser vielfältigen Vorzüge weist das deutsche...

Diagramm 1.3.3 Diagramm 1.3.3 AU-Tage der Mitglieder ohne Rentner nach Landkreisen (Wohnort) - mit Abweichungen vom Bundesdurchschnitt für Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems - Alter und Geschlecht standardisiert (Berichtsjahr 2016) * Als Vergleichsebene der Standardisierung dient die Verteilung (nach Alter und Geschlecht) der GKV-versicherten Mitglieder ohne Rentner aus KM1/KM6. Bundesländer Landkreise (Nummer) Landkreise (Bezeichnung) standardisierte AU-Tage* je BKK Mitglied ohne Renter Abweichungen vom Bundesdurchschnitt in Prozent Schleswig-Holstein 1001 Flensburg, Stadt 2.6...

Diagramm 1.3.2 Diagramm 1.3.2 AU-Tage der Mitglieder ohne Rentner nach Landkreisen (Wohnort) - mit Abweichungen vom Bundesdurchschnitt - Alter und Geschlecht standardisiert (Berichtsjahr 2016) * Als Vergleichsebene der Standardisierung dient die Verteilung (nach Alter und Geschlecht) der GKV-versicherten Mitglieder ohne Rentner aus KM1/KM6. Bundesländer Landkreise (Nummer) Landkreise (Bezeichnung) standardisierte AU-Tage* je BKK Mitglied ohne Renter Abweichungen vom Bundesdurchschnitt in Prozent Schleswig-Holstein 1001 Flensburg, Stadt 15.6 -9.7 Schleswig-Holstein 1002 Kiel,...

Diagramm 1.3.4 Diagramm 1.3.4 AU-Tage der Mitglieder ohne Rentner nach Landkreisen (Wohnort) - mit Abweichungen vom Bundesdurchschnitt für Psychische Störungen - Alter und Geschlecht standardisiert (Berichtsjahr 2016) * Als Vergleichsebene der Standardisierung dient die Verteilung (nach Alter und Geschlecht) der GKV-versicherten Mitglieder ohne Rentner aus KM1/KM6. Bundesländer Landkreise (Nummer) Landkreise (Bezeichnung) standardisierte AU-Tage* je BKK Mitglied ohne Renter Abweichungen vom Bundesdurchschnitt in Prozent Schleswig-Holstein 1001 Flensburg, Stadt 4.3 53.1 ...

Diagramm 4.3.1 Diagramm 4.3.1 Arzneimittelverordnungen - DDD der BKK Versicherten nach Landkreisen (Wohnort) mit Abweichungen vom Bundesdurchschnitt (Berichtsjahr 2016) Bundesländer Landkreise (Nummer) Landkreise (Bezeichnung) DDD je BKK Versicherten Abweichungen vom Bundesdurchschnitt in Prozent Schleswig-Holstein 1001 Flensburg, Stadt 427 -12.3 Schleswig-Holstein 1002 Kiel, Landeshauptstadt 516 6.2 Abweichungen der DDD der BKK Versicherten vom Bundesdurchschnitt Schleswig-Holstein 1003 Lübeck, Hansestadt 706 45.1 Schleswig-Holstein 1004 Neumünster, Stadt 599 23.1 mehr als 15 % unter...

Diagramm 4.3.2 Diagramm 4.3.2 Arzneimittelverordnungen - DDD der BKK Versicherten nach Landkreisen (Wohnort) für Antibiotika zur systemischen Anwendung (J01) mit Abweichungen vom Bundesdurchschnitt (Berichtsjahr 2016) Bundesländer Landkreise (Nummer) Landkreise (Bezeichnung) DDD je BKK Versicherten Abweichungen vom Bundesdurchschnitt in Prozent Schleswig-Holstein 1001 Flensburg, Stadt 3.6 -19.8 Schleswig-Holstein 1002 Kiel, Landeshauptstadt 4.3 -3.5 Abweichungen der DDD der BKK Versicherten vom Bundesdurchschnitt Schleswig-Holstein 1003 Lübeck, Hansestadt 4.2 -4.3 Schleswig-Holstein...

Diagramm 4.3.4 Diagramm 4.3.3 Arzneimittelverordnungen - DDD der BKK Versicherten nach Landkreisen (Wohnort) für Psychoanaleptika (N06) mit Abweichungen vom Bundesdurchschnitt (Berichtsjahr 2016) Bundesländer Landkreise (Nummer) Landkreise (Bezeichnung) DDD je BKK Versicherten Abweichungen vom Bundesdurchschnitt in Prozent Schleswig-Holstein 1001 Flensburg, Stadt 19.3 -5.5 Schleswig-Holstein 1002 Kiel, Landeshauptstadt 21.2 3.7 Abweichungen der DDD der BKK Versicherten vom Bundesdurchschnitt Schleswig-Holstein 1003 Lübeck, Hansestadt 28.8 40.8 Schleswig-Holstein 1004 Neumünster, Stadt...