SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Zahl des Monats Oktober 2017

1,5 Beitragssatzpunkte beträgt die Spanne zwischen dem aktuell höchsten und dem aktuell niedrigsten Arbeitnehmerbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Damit ist die Spanne seit Einführung des Morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs (Morbi-RSA) im Jahr 2009 ungefähr gleichgeblieben. Im Jahr 2008, also im Jahr vor der Einführung des Morbi-RSA, betrug sie 1,65 Beitragssatzpunkte. Die Abbildung zeigt auch, dass lediglich die Ortskrankenkassen in etwa auf dem Beitragssatzniveau von 2008 verharren. Bei allen anderen Kassenarten sind die Werte im Vergleich zum Jahr 2008...

Zahl des Monats April 2016

Auf 2,6 Beitragssatzpunkte steigt in 2017 die Spanne zwischen den ausgabendeckenden Zusatzbeitragssätzen der Krankenkassen, wenn der Morbi-RSA nicht kurzfristig korrigiert wird. Die ausgabendeckenden Zusatzbeitragssätze der gesetzlichen Krankenkassen erreichen in 2017 nach Schätzungen des BKK Dachverbandes eine Spanne zwischen 0% bis 2,6%, wenn der Zuweisungsmechanismus der Beitragseinnahmen nicht kurzfristig korrigiert wird. In 2016 liegt diese Spanne noch bei 1,9%, in 2015 waren es nur 1,6%. Für ein GKV-Mitglied bedeutet dies einen Unterschied von bis zu 110 Euro im Monat. Der...

Zahl des Monats April 2018

Die Fehlallokation der Versichertengelder wird in der Spanne der Deckungsbeiträge zwischen den Krankenkassen sichtbar: diese liegt im Jahr 2016 – für das die aktuellste amtliche Berechnung der Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds vorliegt – bei 2,5 Mrd. Euro. Tendenz: weiter steigend. Eine schnelle Übergangslösung muss her, damit Geld der Versorgung folgt. Rund 1,5 Mrd. Euro erhielten die Allgemeinen Ortskrankenkassen für das Jahr 2016 mehr an Zuweisungen, als sie zur Deckung ihrer Ausgaben tatsächlich benötigten. Die Ersatzkassen erhielten hingegen fast eine Milliarde...

Zahl des Monats Juli 2018

Die Nachricht klingt zunächst gut: Die Finanzreserven der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) steigen weiter. Dies gilt gleichermaßen für das 1. Quartal 2018 sowie für die vorläufigen Ergebnisse des Gesamtjahres 2017. Schaut man allerdings genauer hin, zeigen sich zwei Dinge: Die laufenden Überschüsse in der GKV sind auf Grund teils hoher Korrekturbuchungen tatsächlich höher als amtlich ausgewiesen. Die Überschüsse sind grundsätzlich nach wie vor sehr unterschiedlich zwischen den Kassenarten verteilt. Korrekturbuchungen der Kassen verschleiern die tatsächliche...

Zahl des Monats Oktober 2018

Nach aktuellen Zahlen des BKK Dachverbandes wurden ein Prozent der Versicherten im Jahr 2017 mit Arzneimitteln im Wert von rund. 2,1 Milliarden Euro behandelt. Das sind mehr als die Hälfte der Arzneimittelausgaben aller Mitglieder des BKK Dachverbandes. Die Zahlen zeigen bei einer Detailbetrachtung, dass ein sehr kleiner Teil der BKK-Versicherten sehr hohe Kosten verursacht. So beziehen sich Ausgaben von fast 65 Millionen Euro auf nur 100 Versicherte. Im Schnitt entfielen damit auf jeden dieser Versicherten im Jahr 2017 Arzneimittelausgaben in Höhe von fast 650.000 Euro. ...

Zahl des Monats September 2016

Die Umsetzung eines vermeintlich harmlosen „Schlichtungsvorschlags“ würde einen Griff in die Rücklagen der Gesetzlichen Krankenkassen von bis zu 1,3 Milliarden Euro notwendig machen. „Der morbiditätsorientierte Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA) bildet die finanzielle Ausgangslage für einen fairen Wettbewerb zwischen den Kassen. Die im jüngsten Gutachten des wissenschaftlichen Beirats des Bundesversicherungsamts gemachten Vorschläge zur Weiterentwicklung des Risikostrukturausgleichs zur Annualisierung der Kosten für verstorbene Versicherte sowie zum Krankengeld und den Auslandsversicherten...