SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Beitragsentlastung der Versicherten in der Gesetzlichen Krankenversicherung

Microsoft Word - 20180504_BKK DV_Stellungnahme_RefE GKV-VEG.DOCX   BKK Dachverband e.V.  Mauerstraße 85  10117 Berlin  TEL  (030) 2700406‐205  FAX  (030) 2700406‐222  poliƟk@bkk‐dv.de  www.bkk‐dachverband.de                   Stellungnahme   des BKK Dachverbandes e.V.     vom 4. Mai 2018     zum     Referentenentwurf eines Gesetzes zur Bei‐ tragsentlastung der Versicherten in der Gesetz‐ lichen Krankenversicherung (GKV‐Versicherten‐ entlastungsgesetz – GKV‐VEG)                Seite 2    Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom 04.05.2018 zum Referentenentwurf eines  Gesetzes zur...

BVA Sonderbericht - Wieviel Wettbewerb darf es sein?

w w w .b kk -d ac hv er ba nd .d e 3 | 18 Betriebs Kranken Kassen Magazin für Politik, Recht und Gesundheit im Unternehmen HALBZEIT 7 Thesen zur Zukunft des Innovationsfonds von Professor Holger Pfaff. UNTERNEHMEN Der Kupferspezialist Wieland hat die Gesundheit der Mitarbeiter auf der Agenda. Innovationsfonds II ONLINEAUSZUG BVA SONDERBERICHT WIEVIEL WETTBEWERB DARF ES SEIN? Von Anne-Kathrin Klemm, Leiterin Politik BKK Dachverband Nichts weniger als eine Reform der Aufsicht fordert das Bundesversicherungsamt in sei- nem Sonderbericht zum Wettbewerb in der...

Kinderbetreuung als Firmenkultur: Karriere und Kind

w w w .b kk -d ac hv er ba nd .d e 5 | 18 Betriebs Kranken Kassen Magazin für Politik, Recht und Gesundheit im Unternehmen MORBI-RSA Der Morbi-RSA leistet lange nicht mehr, was er soll. Höchste Zeit für die Reform. KRANKENHAUSPOLITIK Shareholder Value, rote Zahlen, zu viele Betten und der alte Zopf Sektorengrenzen. Kunstmaschine Morbi-RSA KARIERE UND KIND Von Sarah Kramer, Politik und Kommunikation Viele berufstätige Eltern in Deutschland stehen nach der Geburt ihres Kindes vor einem Problem. Wohin bloß mit dem Nachwuchs, wenn Mama und Papa wieder arbeiten gehen?...

Aktuelle Gesetzgebungsverfahren haben ihren Preis – Reform der GKV-Finanzierung bleibt auf der politischen Tagesordnung

BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin Ansprechpartnerin Christine Richter TEL (030) 2700406-301 FAX (030) 2700406-111 christine.richter@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Berlin, 27. Mai 2015 Aktuelle Gesetzgebungsfahren haben ihren Preis – Reform der GKV- Finanzierung bleibt auf der politischen Tagesordnung Die aktuellen Gesetzgebungsverfahren zum Versorgungsstärkungs- gesetz (GKV-VSG), zum Präventionsgesetz und zur Reform der Struktur der Krankenhausversorgung (KHSG) haben alle zum Ziel, die Versorgung zu verbessern. Jedoch wird die Umsetzung...

Die Suche nach einer halben Milliarde zeigt: Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds müssen unverzüglich neu justiert werden!

Faa BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin Stefan Lummer Unternehmenskommunikation TEL (030) 2700406-303 FAX (030) 2700406-222 stefan.lummer@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Berlin, 4. Mai 2016 Die Suche nach einer halben Milliarde zeigt: Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds müssen unverzüglich neu justiert werden! Die rege Debatte über eine unerklärliche Finanzlücke im Gesundheitsfonds zeigt deutlich: Die Finanzierungsmaschine der gesetzlichen Krankenkassen ist viel zu undurchsichtig und kompliziert. Deshalb sehen die Betriebskran- kenkassen...

Stellungnahme des BKK DV zum Gesetzentwurf TxRegG

BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin TEL (030) 2700406-0 FAX (030) 2700406-111 politik@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom 27. Mai 2016 zum Entwurf eines Gesetzes zur Errichtung eines Transplantationsregisters sowie zu den zugehörigen Änderungsanträgen der Fraktionen der CDU/CSU und SPD auf den Ausschussdrucksachen: 18(14)0172.1 18(14)0172.2 18(14)0172.3 Seite 2 Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom 27.05.2016 zum Entwurf eines Gesetzes zur Errichtung eines...

BKK-Dachverband: Ungerechter Finanzausgleich bedingt Kassensterben

Berlin (dpa) - Der Dachverband der Betriebskrankenkassen (BKK) rechnet in den kommenden Jahren mit einem weiteren massiven Krankenkassensterben. Der Grund liege in der «systematischen Benachteiligung» einiger Kassenarten durch den gegenwärtigen Finanzausgleich zwischen den gesetzlichen Krankenkassen, sagte der Vorstandsvorsitzende des BKK-Dachverbandes, Franz Knieps, der Deutschen Presse-Agentur. Dies führe wiederum zu massiven Wettbewerbsverzerrungen. Nach einer bislang unveröffentlichten Krankenkassenanalyse der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO, die der dpa vorliegt, wird sich mittel-...

Krankenhäuser: Justiz muss Abrechnungsbetrug der Kassen aufklären

Es geht um viele hundert Millionen Euro: Viele Kassen wollen Ärzte dazu bringen, für Patienten möglichst viele Diagnosen zu dokumentieren. Denn dann gibt es mehr Geld. Experten halten das für kriminell. Muss die Justiz tätig werden? Berlin (dpa) - Die kommunalen Krankenhäuser werfen den Krankenkassen systematischen Abrechnungsbetrug vor und verlangen umgehende Ermittlungen der Staatsanwaltschaft. Offensichtlich nutzten die Kassen jährlich Beitragsmittel von mehreren hundert Millionen Euro, «um sich ungerechtfertigte Zahlungen zu sichern», erklärte die stellvertretende Vorsitzende des...

Betriebskrankenkassen: Hälfte der Fehltage wegen Langzeiterkrankungen

Berlin (dpa) - Die Zahl der Arbeitnehmer, die in ihrem Betrieb krankheitsbedingt mehr als sechs Wochen am Stück ausfallen, steigt stetig. Langzeiterkrankungen wie Rückenbeschwerden, Krebs, Diabetes oder psychische Störungen machen fast die Hälfte der Fehltage in deutschen Unternehmen aus - Tendenz steigend. Dies geht aus dem Gesundheitsreport des Dachverbandes der Betriebskrankenkassen (BKK) hervor, der am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde. Vor zehn Jahren habe der Anteil der Ausfälle durch langwierige Krankheiten noch bei 41 Prozent und damit 5 Punkte niedriger gelegen als heute. Mit...

Aktuelle Gesetzgebungsverfahren haben ihren Preis – Reform der GKV-Finanzierung bleibt auf der politischen Tagesordnung

Die aktuellen Gesetzgebungsverfahren zum Versorgungsstärkungsgesetz (GKV-VSG), zum Präventionsgesetz und zur Reform der Struktur der Krankenhausversorgung (KHSG) haben alle zum Ziel, die Versorgung zu verbessern. Jedoch wird die Umsetzung allein dieser drei Gesetze die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) im nächsten Jahr schätzungsweise rund eine Mrd. Euro mehr als die üblichen Ausgabensteigerungen kosten; 2017 dann bereits 1,8 Mrd. Euro. Unter dem Einbezug dieser gesetzlichen Veränderungen bedeutet dies für die Zusatzbeiträge, dass sie Schätzungen zufolge im GKV-Schnitt im nächsten Jahr bei...