SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Private Anbieter untermauern Nein zu bundesweiten Pflege-Löhnen

Berlin (dpa) - Im Ringen um mehr Fachkräfte in der Pflege stößt die Bundesregierung mit Plänen für eine bundesweit festgelegte Bezahlung auf harten Widerstand unter den privaten Altenpflege-Anbietern. Der Arbeitgeberverband bpa untermauerte sein Nein am Mittwoch mit einem Gutachten, das «erhebliche verfassungsrechtliche Bedenken» geltend macht. Die Pläne führten dazu, dass marktwirtschaftlicher Wettbewerb in der Branche de facto ausgeschlossen werde, erläuterte der Autor, Ex-Verfassungsrichter Udo Di Fabio. Der Arbeitgeberpräsident des bpa, Rainer Brüderle, forderte, diesen «politischen...

Tarifverhandlungen für Krankenhausärzte gehen weiter

Düsseldorf (dpa) - In Düsseldorf hat am Donnerstag die zweite Tarifrunde für bundesweit rund 52 500 Ärzte an kommunalen Krankenhäusern begonnen. Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund verlangt 5,4 Prozent mehr Geld, weniger Wochenenddienste und eine bessere Bezahlung der Bereitschaftsdienste. Die Arbeitgeber lehnen die Forderungen als zu teuer ab. In der Summe ergebe sich eine Kostensteigerung von rund 9 Prozent. Nach Angaben der Ärztegewerkschaft sollten am Donnerstag erstmals Details besprochen werden. Der Marburger Bund verlangt, mindestens zwei Wochenenden im Monat sollten frei sein. Der...

Pfleger protestieren vor Gesundheitsministerkonferenz

Leipzig (dpa) - Mehrere hundert Mitarbeiter von Kliniken und Heimen haben anlässlich der Gesundheitsministerkonferenz in Leipzig für bessere Arbeitsbedingungen protestiert. Die Demonstranten forderten am Mittwoch einen bundesweiten Tarifvertrag für Altenpfleger sowie einen gesetzlich festgelegten Personalschlüssel in Gesundheitsberufen. Dies solle den Personalmangel bekämpfen. «Und wer pflegt uns?», war auf einem Transparent zu lesen. Anlass für die Proteste ist die zweitägige Gesundheitsministerkonferenz der Länder, die am Mittwoch in Leipzig beginnen sollte. Bei einer...

Tarifverhandlungen für Krankenhausärzte gehen weiter

Düsseldorf (dpa) - In Düsseldorf sind am Mittwoch die Tarifverhandlungen für die bundesweit 52 500 Ärzte an kommunalen Krankenhäusern weitergegangen. Die Arbeitgeber hatten am Vortag eine stufenweise Erhöhung der Gehälter von insgesamt 4,0 Prozent angeboten. Der Marburger Bund nannte das Angebot völlig inakzeptabel. Die Ärztegewerkschaft fordert 5,4 Prozent mehr Geld, eine Begrenzung auf zwei Wochenenddienste im Monat und eine bessere Bezahlung der Bereitschaftsdienste. Der Vorschlag der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) sieht vor, die Gehälter in zwei Stufen zu erhöhen:...

Tarifverhandlungen für Krankenhausärzte gehen weiter

Düsseldorf (dpa) - In Düsseldorf sind am Mittwoch die Tarifverhandlungen für die bundesweit 52 500 Ärzte an kommunalen Krankenhäusern weitergegangen. Die Arbeitgeber hatten am Vortag eine stufenweise Erhöhung der Gehälter von insgesamt 4,0 Prozent angeboten. Der Marburger Bund nannte das Angebot völlig inakzeptabel. Die Ärztegewerkschaft fordert 5,4 Prozent mehr Geld, eine Begrenzung auf zwei Wochenenddienste im Monat und eine bessere Bezahlung der Bereitschaftsdienste. Der Vorschlag der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) sieht vor, die Gehälter in zwei Stufen zu erhöhen:...

Tarifverhandlungen für Krankenhausärzte gehen weiter

Düsseldorf (dpa) - In Düsseldorf sind am Mittwoch die Tarifverhandlungen für die bundesweit 52 500 Ärzte an kommunalen Krankenhäusern weitergegangen. Die Arbeitgeber hatten am Vortag eine stufenweise Erhöhung der Gehälter von insgesamt 4,0 Prozent angeboten. Der Marburger Bund nannte das Angebot völlig inakzeptabel. Die Ärztegewerkschaft fordert 5,4 Prozent mehr Geld, eine Begrenzung auf zwei Wochenenddienste im Monat und eine bessere Bezahlung der Bereitschaftsdienste. Der Vorschlag der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) sieht vor, die Gehälter in zwei Stufen zu erhöhen:...

Kommunale Arbeitgeber bieten Ärzten in Stufen plus vier Prozent

Düsseldorf (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die bundesweit 52500 Ärzte an kommunalen Krankenhäusern haben die Arbeitgeber ein Angebot vorgelegt. Es sieht bei den Gehältern ein Plus von insgesamt 4,0 Prozent in zwei Stufen vor, wie die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) am Dienstagabend mitteilte. 2,1 Prozent rückwirkend ab Dezember 2014 und weitere 1,9 Prozent ab Dezember 2015. Zudem sollen Bereitschaftsdienste besser bezahlt werden. Die Marburger Bund bezeichnete den Vorschlag der Arbeitgeber am Abend als völlig inakzeptabel. Die Ärztegewerkschaft fordert 5,4 Prozent...

Streik des Pflegepersonals an Berliner Charité wird ausgeweitet

Berlin (dpa) - Der unbefristete Streik des Pflegepersonals an Europas größter Uniklinik, der Berliner Charité, soll am Dienstag ausgeweitet werden. Am zweiten Tag des Ausstands sollen auch bisher noch nicht bestreikte Bereiche einbezogen werden, wie Verdi-Gewerkschaftssekretär Kalle Kunkel sagte. Am Montag hätten bereits rund 500 Mitarbeiter des Pflegepersonals gestreikt. Etwa 700 bis 800 Betten konnten nach Verdi-Angaben nicht mit Patienten belegt werden. 200 geplante Operationen mussten abgesagt werden. Das Ziel der Gewerkschaft ist, dass 1000 von rund 3000 Betten leerbleiben. Die...

Gesundheitsminister treffen bei Konferenz auf Proteste

Leipzig (dpa) - Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern kommen am Mittwoch (13.00 Uhr) in Leipzig zu ihrer zweitägigen Jahreskonferenz zusammen. Gleich zum Auftakt treffen sie dabei auf Proteste von Beschäftigten in Altenpflege, Krankenhäusern und Psychiatrie. Die Gewerkschaft Verdi hat Angestellte aus der Gesundheitsbranche in ganz Deutschland dazu aufgerufen, für bessere Arbeitsbedingungen zu demonstrieren. Sie fordern einen bundesweiten Tarifvertrag für Altenpfleger sowie einen gesetzlich festgelegten Personalschlüssel in Gesundheitsberufen. Diese sollen den...

Verdi: Verhandlungen statt Streiks für bessere Pflege in Kliniken

Berlin (dpa) - Nach Streiks in mehreren Bundesländern für eine bessere Pflege in den Krankenhäusern setzt die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi auf Verhandlungen. «Eine ganze Reihe von Krankenhausarbeitgebern hat auf die Ankündigung von Streiks Verhandlungsbereitschaft signalisiert», sagte Verdi-Chef Frank Bsirske der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. «Wir treten in mehreren Krankenhäusern in Verhandlungen ein. Dort streiken wir nicht.» Wo sich Arbeitgeber der örtlichen Personalnot nicht stellen wollten, würden die Aktionen aber weitergehen. Mit Streiks und Aktionen waren...