SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Betriebskrankenkassen fördern Clownvisiten in stationären Pflegeeinrichtungen

ROTE NASEN Deutschland e.V. Großkopfstraße 6-7 13403 Berlin www.rotenasen.de Gemeinsame Presseinformation Berlin, 2. November 2017 Betriebskrankenkassen fördern Clownvisiten in stationären Pflegeeinrichtungen Künftig können Clownvisiten in stationären Pflege- und Senioreneinrichtungen von den Betriebskrankenkassen bundesweit gefördert werden. Möglich macht dies eine Rahmenvereinbarung, die zwischen den BKK Verbänden und ROTE NASEN geschlossen wurde. Die Clownvisiten werden demnach als Präventionsleistung in stationären und teilstationären Pflegeeinrichtungen...

Urteil: Kassen können Verträge für Impfstoffe nicht einfach kündigen

Celle (dpa) - Trotz einer Gesetzesänderung können Krankenkassen bestehende Exklusivverträge mit der Pharmaindustrie über die Lieferung von Grippe-Impfstoffen nicht einfach kündigen. Neues Recht greife nicht in alte Verträge ein, begründete das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen seinen am Montag veröffentlichten Eilentscheid. Das klagende Pharmaunternehmen aus Hannover, das mit elf Krankenkassen Rabattverträge über Grippeimpfstoffe für den nächsten und übernächsten Winter geschlossen hatte, bezifferte seinen drohenden Schaden auf 1,8 Millionen Euro. (AZ: L 4 KR 307/17 B ER) Mit...

Diagramm 4.4.9 Quelldaten Diagramm 4.4.9 Arzneimittelverordnungen - DDD der beschäftigten Mitglieder nach Vertragsform und Geschlecht (Berichtsjahr 2016) Vertragsform DDD je beschäftigtes Mitglied Männer Frauen Gesamt unbefristet/ Vollzeit 321 270 305 unbefristet/ Teilzeit 341 304 309 befristet/ Vollzeit 140 181 157 befristet/ Teilzeit 227 245 241 Gesamt 299 271 286

Diagramm 4.4.9 Quelldaten Diagramm 4.4.9 Arzneimittelverordnungen - DDD der beschäftigten Mitglieder nach Vertragsform und Geschlecht (Berichtsjahr 2016) Vertragsform DDD je beschäftigtes Mitglied Männer Frauen Gesamt unbefristet/ Vollzeit 321 270 305 unbefristet/ Teilzeit 341 304 309 befristet/ Vollzeit 140 181 157 befristet/ Teilzeit 227 245 241 Gesamt 299 271 286

Diagramm 1.4.17 Quelldaten Diagramm 1.4.17 AU-Tage der beschäftigten Mitglieder nach Vertragsform und Geschlecht (Berichtsjahr 2016) Vertragsform Männer Frauen Gesamt AU-Tage je 1.000 beschäftigte Mitglieder unbefristet/ Vollzeit 18,316 18,891 18,490 unbefristet/ Teilzeit 17,754 19,888 19,586 befristet/ Vollzeit 13,477 14,790 14,030 befristet/ Teilzeit 11,938 17,390 16,186 Gesamt 17,570 18,763 18,100

Diagramm 1.4.17 Quelldaten Diagramm 1.4.17 AU-Tage der beschäftigten Mitglieder nach Vertragsform und Geschlecht (Berichtsjahr 2016) Vertragsform Männer Frauen Gesamt AU-Tage je 1.000 beschäftigte Mitglieder unbefristet/ Vollzeit 18,316 18,891 18,490 unbefristet/ Teilzeit 17,754 19,888 19,586 befristet/ Vollzeit 13,477 14,790 14,030 befristet/ Teilzeit 11,938 17,390 16,186 Gesamt 17,570 18,763 18,100

Aufsicht: Viele Kassenverträge für Arzt-Diagnosen rechtswidrig

Berlin (dpa) - Viele Verträge zwischen Krankenkassen und Ärzten zur besseren Dokumentation von Patientendiagnosen sind nach Erkenntnissen des Bundesversicherungsamtes rechtswidrig. Wie die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» (Mittwoch) berichtete, hat die zuständige Aufsichtsbehörde inzwischen die betreffenden Kassen aufgefordert, rechtswidrige Vertragsinhalte unverzüglich zu beseitigen oder die Verträge zu kündigen. Hintergrund dieser Überprüfung durch das Bundesversicherungsamt waren Berichte aus dem vergangenen Jahr über Mauscheleien bei der Dokumentation von Diagnosen zugunsten der...

Urteil: Niedergelassene Ärzte dürfen nicht streiken

Kassel (dpa) - Das Bundessozialgericht in Kassel hat das Streikverbot für niedergelassene Ärzte bekräftigt. Ein Streikrecht stehe sogenannten Vertragsärzten nach wie vor nicht zu, urteilte der 6. Senat am Mittwoch. Stattdessen könnten die Kassenärzte bei Streitigkeiten mit Krankenkassen oder Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) ein Schiedsamt anrufen und dessen Entscheidungen gerichtlich überprüfen lassen. Zudem gebe es keinen Gegner, der rechtlich in der Lage sei, Streikforderungen der niedergelassenen Ärzte zu erfüllen, sagte der Vorsitzende Richter. (Az: B 6 KA 38/15 R) Die KV handelt mit...

Bundesaufsicht: Viele Kassenverträge für Arzt-Diagnosen rechtswidrig

Je schlimmer die Krankheit, um so mehr Geld bekommt die Krankenkassen für ihren Versicherten aus dem Gesundheitsfonds. Dieser Mechanismus reizt zum Mauscheln. Der Bund geht nun dagegen vor. Doch wo bleiben die Länder? Berlin (dpa) - Viele Verträge zwischen Krankenkassen und Ärzten zur besseren Dokumentation von Patientendiagnosen bieten nach Angaben des Bundesversicherungsamtes immer noch Anreize für Manipulationen. Nahezu alle diese Verträge seien rechtswidrig, zitierte die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» (Mittwoch) die zuständige Aufsichtsbehörde. Diese habe inzwischen die...