Veranstaltungen

BKK Werkstattgespräch „Familientherapie und systemische Beratung in der Hausarztpraxis“

vom 02.08.2017 bis 03.08.2017 BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin

1

Das biopsychosoziale Krankheitsmodell steht im Fokus der primärmedizinischen Versorgung in Deutschland und der Bundesmantelvertrag für Ärzte beschreibt die Berücksichtigung der persönlichen Lebensumstände und des sozialen Umfeldes des Patienten als integralen Bestandteil der hausärztlichen Betreuung. Auch zeigen zahlreiche Studien, insbesondere aus den USA, dass durch den Einbezug der Familie in die Betreuung von chronisch kranken Patienten die Adhärenz verbessert und Krankheitsverläufe optimiert werden können, teilweise sogar einhergehend mit der Verlängerung der Lebensdauer (z.B. Martire et al.: Is it beneficial to involve a family member? A meta-analysis of psychological interventions for chronic illness; Health Psychology 2004).

Inwiefern findet der Einbezug von Familienmitgliedern aber tatsächlich Berücksichtigung im Rahmen der hausärztlichen Versorgung? Ist es realistisch umsetzbar, Angehörige in die medizinische Behandlung einzubeziehen, um größtmögliche Ressourcen für die Patienten zu aktivieren? Auf welche internationalen theoretischen Konzepte und Methoden könnten wir Bezug nehmen, um die etablierte psychosomatische Grundversorgung in der hausärztlichen Praxis in Deutschland um die Aktivierung des sozialen Umfeldes zu erweitern? Welchen Anforderungen bei chronischen Krankheitsverläufen könnte durch den Hausarzt/ die Hausärztin selbst, welchen durch einen systemischen Berater/ eine systemische Beraterin und welchen durch approbierte PsychotherapeutInnen entsprochen werden?

Das Institut für Allgemeinmedizin der Technischen Universität München und das Institut für Medizinische Psychologie im Zentrum für Psychosoziale Medizin des Universitätsklinikums Heidelberg beabsichtigen gemeinsam mit dem BKK Dachverband im Rahmen der Versorgungsforschung zu eruieren, wie es um den „family doctor“ im deutschen Gesundheitssystem bestellt ist. Wir möchten Möglichkeiten und Grenzen für den Einbezug naher Angehöriger in die allgemeinärztliche Behandlung untersuchen, um in diesem Bereich die Versorgung zu verbessern.

Zur Vorstellung und Diskussion des Forschungsvorhabens, dessen Förderung im Rahmen des Innovationsfonds beantragt werden soll, laden wir Sie herzlich zum BKK Werkstattgespräch am 03. Mai 2017 in Berlin ein. Eine Konzeptskizze für den Antrag im Innovationsfonds stellen wir Ihnen im Vorfeld des Werkstattgesprächs zur Verfügung. Wir würden uns freuen, auf dieser Grundlage mit Ihnen in eine inhaltliche Diskussion zu treten und weitere Unterstützer für unser Projekt zu finden.