Initiative Gesundheit und Arbeit (iga)

Gemeinsam für gesunde Betriebe

Netzwerk befasst sich mit Fragen rund um Gesundheit am Arbeitsplatz

Betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention verbessern die Gesundheit und Sicherheit im Arbeitsleben. Das wirkt sich positiv auf die Ressourcen und Fähigkeiten der Beschäftigten aus. Mit motivierten und gesunden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, geringeren Ausfallzeiten und einer verbesserten Produktivität gewinnen auch die Betriebe und stärken ihre Wettbewerbsfähigkeit.

Frau sitzt meditierend am Arbeitsplatz

In der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) kooperieren die gesetzliche Kranken- und Unfallversicherung, der BKK Dachverband, die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), der AOK-Bundesverband sowie der Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek). Ihre drei Kernfragen lauten:

  • Wie muss Arbeit gestaltet sein, damit die Beschäftigten gesund bleiben?
  • Wie kann Prävention noch wirksamer werden?
  • Wie bringt man Prävention und Gesundheitsförderung noch besser in die Unternehmen?

iga bündelt Wissen und Erfahrungen in der betrieblichen Gesundheitsförderung und Prävention, entwickelt erfolgreiche Vorgehensweisen weiter und fördert die Zusammenarbeit und den Austausch von Präventionsexpertinnen und -experten. Dabei unterstützt die Initiative den Wissenstransfer und die Beratungspraxis durch qualitätsgesicherte und anwendungsorientierte Projekte, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Damit möchte iga noch mehr Unternehmen und Beschäftigte für die Prävention und Gesundheitsförderung gewinnen. 

Für Arbeitgeber Gesundheit im Betrieb

Die BGF-Koordinierungsstelle der gesetzlichen Krankenkassen informiert und berät insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen zu Fragen rund um die Betriebliche Gesundheitsförderung.

BGF-Koordinierungsstelle

Zu den Aufgaben und Projekten, die einen Schwerpunkt in der Arbeit von iga darstellen, gehört unter anderem das Deutsche Netzwerk für Betriebliche Gesundheitsförderung (DNBGF), dessen Geschäftsstelle im BKK Dachverband angesiedelt ist. Betriebliche Partner, unternehmensnahe Organisationen, Sozialversicherungsträger, Sozialpartner, Ministerien, Wissenschaft und zahlreiche weitere Multiplikatoren fördern das Ansinnen des DNBGF – die Verbreitung guter Praxis und die Verbesserung der Kooperation aller Beteiligten in der betrieblichen Gesundheitsförderung und Prävention. Die Arbeit des DNBGF ist geprägt durch den überregionalen, trägerübergreifenden und fachlichen Austausch seiner Mitglieder. Das DNBGF ist für alle interessierten Akteure offen.

Kern des Netzwerkes sind ehrenamtlich tätige wichtige Organisationen und Personen mit Multiplikatorfunktion, die die Netzwerkarbeit im Rahmen des DNBGF-Partnerkreises unterstützen. Der Partnerkreis bestimmt die strategisch-fachlichen Schwerpunkte, Ziele und Aktivitäten des DNBGF. Mit der etwa alle zwei Jahre stattfindenden DNBGF-Konferenz hat das Netzwerk ein öffentlichkeitswirksames Veranstaltungsformat, das sich an alle Interessierten im Themenfeld richtet. Die Konferenz dient als interaktive Plattform für den interdisziplinären und fachlichen Austausch zu betrieblicher Gesundheitsförderung und Prävention.

Michael Blum

Kontakt

Michael Blum
Referent · Initiative Gesundheit und Arbeit / Offensive Mittelstand