Praxisbeispiele

Betriebliche Gesundheitsförderung an den Asklepios Kliniken Hamburg

Verschiedene gesundheitsfördernde Maßnahmen für das Pflegepersonal

Die beiden Asklepios Kliniken Harburg und Westklinikum (Hamburg) setzen sich mit der BKK·VBU zusammen besonders für ihr Personal ein und bieten verschiedene gesundheitsfördernde Maßnahmen an

Frau auf Stand up Paddle Board

Schlafexperten geben Tipps im Schlafparcours

Da viele Pflegekräfte aufgrund ihrer Arbeit im Schichtdienst unter massiven Schlafstörungen leiden, führten die Asklepios Kliniken in Hamburg zusammen mit der BKK·VBU, dem IFBG (Institut für Betriebliche Gesundheitsberatung) und Selfapy, jeweils einen „Aktionstag Schlafen“ durch.

Aufgebaut wurde ein Schlafparcours mit 6-8 Stationen, wo die Mitarbeiter*innen Informationen und Tipps von IFBG-Schlafexperten zu folgenden Themen erhielten: Medienkonsum, Lichtquellen, Lärm & Co., Bett- und Schlafkomfort, Stressreduktion, Schlafstörungen, Ernährung und Sport. Die Experten gaben außerdem nützliche Tipps zur Verbesserung des eigenen Schlafverhaltens, darunter fallen unter anderem Maßnahmen wie der Gedankenstopp, das Ruhebild oder der Grübelstuhl. „Der Schlafparcours war eine tolle Aktion für unsere Mitarbeiter. Besonders für unsere Kollegen aus der Pflege und dem ärztlichen Dienst ist das Thema Schlaf sehr wichtig. Mithilfe der unterschiedlichen Stationen konnte jeder Teilnehmer praxisnahe Tipps für die eigene Gesundheit und das eigene Schlafverhalten bekommen – ein wirklich rundes Angebot.", so Christina Bandick, Klinikmanagerin des Asklepios Westklinikum Hamburg GmbH.

Im Anschluss folgte ein 5-minütiges Screening zum eigenen Schlaf. Zwanzig Pflegekräfte, die unter massiven Schlafstörungen leiden, erhielten so zusätzlich die Möglichkeit eines 3-monatigen Online-Schlafkurses von Selfapy, bei dem mithilfe von Videos, interaktiven Übungen sowie Gesprächen mit einem Schlafexperten Hilfe angeboten wird.

„Schlafprobleme und deren Folgen wie Müdigkeit, schwaches Immunsystem und Konzentrationsschwäche sind eine der Hauptgründe für gesundheitliche Probleme im Schichtdienst und hier vor allem in der Pflege. Wir als BKK·VBU wollten daher konkrete Hilfestellung bieten und haben diese in dem ‚Schlafsaal‘ gefunden. Ein tolles Angebot, das sehr gut von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern angenommen wird, in Harburg und Rissen bereits erfolgreich durchgeführt wurde und für weitere Standorte geplant ist“, berichtet Arne Dahlke, BGM Referent bei der BKK·VBU.

Aber damit nicht genug! Beratungsstand, Bewegung, Ernährung, Stressabbau ...

Über den „Aktionstag Schlafen“ hinaus ist die BKK·VBU alle zwei Wochen mit einem festen Stand zu kassenrelevanten Fragen vor Ort, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu beraten, Screenings durchzuführen oder Fragen zu beantworten.

Außerdem wird an der Harburger Klinik „Harburg in bester Form“ angeboten – Ein Programm, um Gesundheit, Kraft, Konzentration und Kreativität aller Mitarbeiter*innen zu fördern. Federführend ist hier ebenfalls die BKK·VBU in Kooperation mit unterschiedlichen Anbietern. Die Angebote sind vielseitig und kommen aus den Bereichen Bewegung, Stressbewältigung und gesunde Ernährung, wie z. B. Yoga, Achtsamkeit, RückenFit, Stand Up Paddling, aber auch Nichtraucherseminare, Resilienztraining und vieles mehr.

Györgyi Bereczky-Löchli

Kontakt

Györgyi Bereczky-Löchli
Referentin · BGM 4.0, BGF in der Pflege und BZGA-Projekt

Julia Hoffmann

Kontakt

Julia Hoffmann
Assistentin Politik und Kommunikation